Während Biden für mehr Covid-Hilfe plädiert, sind die Staaten in Bundesdollar überschwemmt

0 24

FRANKFORT, Kentucky – Gouverneur Andy Beshear hat in den letzten Wochen übergroße Schecks in seinem Bundesstaat herumgetragen und sie an Stadt- und Bezirksbeamte für dringend benötigte Wasserverbesserungen verteilt.

Die kleine Stadt Mortons Gap bekam 109.000 Dollar, um sechs Familien, die kein Wasser haben, fließendes Wasser zu bringen. Die Einwohner von Martin County, deren Wasser seit einem Auslaufen von Kohleschlamm vor zwei Jahrzehnten zu verunreinigt ist, um es zu trinken, erhielten 411.000 US-Dollar. Die Schecks tragen die Unterschrift von Beshear, aber das Geld stammt von der Bundesregierung, die Teil einer riesigen Infusion von Coronavirus-Hilfsmitteln ist, die dazu beitragen, Rekordüberschüsse im Haushalt in Kentucky und vielen anderen Bundesstaaten zu schüren.

Darin liegt eine Kontroverse in Washington. Die Mittel, die der Kongress zu einem Zeitpunkt genehmigte, als die Pandemie noch wütete, dürfen für weitaus umfassendere Zwecke als die Bekämpfung des Virus verwendet werden, einschließlich Wasserprojekten wie denen in Kentucky. Die meisten Bundesstaaten werden nächsten Monat eine weitere Runde „Finanzsanierungsfonds“ erhalten – Teil des amerikanischen Rettungsplans von Präsident Biden in Höhe von 1,9 Billionen US-Dollar.

Aber in Washington hat Herr Biden kein Geld mehr, um die grundlegendsten Mittel zum Schutz der Menschen während der Pandemie zu teilen – Medikamente, Impfstoffe, Tests und Erstattung für Deva. Die Republikaner haben sich geweigert, neue Ausgaben zu genehmigen, und nannten die staatlichen Wiederherstellungsfonds als Beispiel für Geld, das für dringende nationale Prioritäten wiederverwendet werden könnte.

„Diese Staaten sind im Geld überschwemmt – jeder von Kentucky bis Kalifornien“, sagte Scott Jennings, ein ehemaliger Berater von Senator Mitch McConnell aus Kentucky, dem republikanischen Führer . „Die Leute sagen: ‚Wir haben all dieses Geld gedruckt; wir haben es verschickt. Diese Staaten haben diese massiven Überschüsse, und jetzt brauchen Sie mehr?’“

Die Republikaner waren nie Fans von Mr. Bidens Rettungsplan, den die Demokraten ohne ihre Unterstützung durch den Kongress gedrängt haben. Trotz der vielen Möglichkeiten, wie es seinem Staat zugute kommt, nannte Herr McConnell es zuvor ein „nicht zielgerichtetes Pflaster in Höhe von mehreren Billionen Dollar“, das „einen weiteren riesigen Schuldenberg auf unsere Enkelkinder“ abladen würde.

Auf dem Capitol Hill am Donnerstag, einen Tag nachdem Herr Biden den Kongress öffentlich um mehr Geld gebeten hatte, näherten sich die Republikaner und Demokraten des Senats einer Einigung über ein Nothilfepaket in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar – weniger als die Hälfte von Herrn Biden. Bidens erste Anfrage. Aber sie hatten entscheidende Differenzen über die Größe und die Art und Weise, wie man sie teilt, nicht gelöst. Die Republikaner wollen nicht ausgegebenes Geld verwenden, das bereits vom Kongress genehmigt wurde, aber die Parteien konnten sich nicht darauf einigen, welche Programme angezapft werden sollen.

Seit Beginn der Pandemie haben die Regierungen Trump und Biden 5 Billionen Dollar in die amerikanische Wirtschaft gesteckt, einschließlich des Rettungsplans. Angesichts der bevorstehenden Zwischenwahlen wird der Schwall der staatlichen Konjunkturausgaben noch genauer untersucht, da die Republikaner den Demokraten vorwerfen, Gelder zu verschwenden und die Inflation anzuheizen, und eine genaue Abrechnung darüber fordern, wie das Geld ausgegeben wurde.

David Adkins, der Exekutivdirektor und Hauptgeschäftsführer des Council of State Governments, sagte, solche Fragen seien unvermeidlich, jetzt wo die politischen Entscheidungsträger zu Atem kommen könnten.

„Wir müssen uns auf die Vorstellung einlassen, dass Staaten Laboratorien der Demokratie sind“, sagte Herr Adkins. „Einige dieser Dinge werden scheitern; Ein Teil dieses Geldes wird nicht gut ausgegeben. Aber das liegt in der Natur des Versuchs, durch disruptive Zeiten zu navigieren.“

Der Rettungsplan sieht 195 Milliarden US-Dollar vor, um Staaten dabei zu helfen, sich von den wirtschaftlichen und gesundheitlichen Auswirkungen der Pandemie zu erholen. Als Herr Biden seinen ersten Hilfsantrag stellte, handelten hochrangige Gesetzgeber beider Parteien einen Plan aus, sich dafür teilweise zu beteiligen, indem sie 7 Milliarden US-Dollar von Staaten zurücknahmen, als Teil einer Ausgabenrechnung in Höhe von 1,5 Billionen US-Dollar.

Gouverneure und einfache Demokraten lehnten ab und sagten, dass dies die 31 Staaten, die noch nicht alle ihre Rettungsgelder erhalten haben, unverhältnismäßig verletzen würde, und der Deal scheiterte. Jetzt sieht es so aus, als würden die staatlichen Gelder verschont bleiben, obwohl der Aufruhr ein scharfes Schlaglicht darauf geworfen hat, wie die Mittel zur Haushaltssanierung ausgegeben werden.

„Ich war nie dafür, den Staaten dieses Geld zu geben, aber ich war immer der Meinung, dass die Politik es Ihnen nicht erlauben würde, es zurückzubekommen, bevor Sie es ihnen gegeben haben“, Senator Roy Blunt aus Missouri, sagte der oberste Republikaner im Unterausschuss, der die Gesundheitsausgaben kontrolliert, kürzlich in einem Interview.

Alles in allem sagt das Weiße Haus, dass 93 Prozent der Dollars des amerikanischen Rettungsplans, die derzeit verfügbar sind, „rechtlich verpflichtet“ waren, was bedeutet, dass sie entweder bereits ausgegeben wurden oder zur Ausgabe verpflichtet sind.

Die meisten Bundesstaaten haben entweder damit begonnen, ihre fiskalischen Sanierungsmittel auszugeben, oder planen dies. Eine kürzlich durchgeführte Analyse des Center on Budget and Policy Priorities ergab, dass die meisten Bundesstaaten zwar noch Budgets für das kommende Geschäftsjahr entwickeln, die Bundesstaaten jedoch bereits 78 Prozent ihrer Mittelzuweisungen für die Sanierung des Haushaltsplans veranschlagt haben.

Kentucky, wo Mr. Beshear, ein Demokrat, Rekordjobwachstum und Wirtschaftsboomzeiten fördert, beendete das Jahr 2021 mit einem Rekordüberschuss von 1,1 Milliarden US-Dollar und einem weiteren Überschuss wird dieses Jahr erwartet. Der Staat hat bereits 1,1 Milliarden US-Dollar an Bundesmitteln erhalten und erwartet weitere 1 Milliarde US-Dollar im Mai. Es gibt das Geld für Breitband aus, stärkt den Tourismus und stützt die Arbeitslosenversicherung sowie Coronavirus-Tests, zusätzlich zu Wasserverbesserungen.

Martin County erhielt kürzlich 411.000 US-Dollar an Fördergeldern des Bundes, um für dringend benötigte Wasserverbesserungen zu sorgen. Kredit… Maddie McGarvey für die New York Times
(91)

„Diese Dollars sind zu wichtig und zu zweitrangig, um in einen Partisanenkampf verwickelt zu werden“, sagte Herr Beshear in einem Interview und fügte hinzu: „Das sind Dollars, die uns helfen, wenn wir aus Covid herauskommen. Wir haben die Wahl, aus der Pandemie herauszuhumpeln oder aus der Pandemie herauszusprinten, und die Einstellung dieser Hilfe schadet nur den Menschen, die sie brauchen.“

Der Kongress legte vier allgemeine Zwecke für das Geld fest: Reaktion auf die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie; Bereitstellung von Bonusanteilen für wesentliche Arbeitnehmer; Kürzungen im öffentlichen Dienst zu verhindern; und in Abwasser-, Wasser- oder Breitbandinfrastruktur zu investieren. Staaten können die Mittel aber auch verwenden, um entgangene Einnahmen zu ersetzen, was ihnen eine große Flexibilität bei der Verwendung des Geldes gibt.

Arkansas hat beispielsweise einem Zentrum für Vergewaltigungskrisen 374.000 US-Dollar zugesprochen; 6,3 Millionen Dollar an die Arkansas Coalition Against Sexual Assault; und weitere 6,3 Millionen Dollar an die Arkansas Alliance of Boys & Girls Clubs. Aber der Großteil des Geldes ist in die Verbesserung des Breitbandzugangs und die Befriedigung der Bedürfnisse des Deva-Gesundheitssystems geflossen.

„Die Omicron-Variante kam herein, die Fälle stiegen sprunghaft an, die Krankenhäuser füllten sich, und so mussten wir einen erheblichen Betrag unserer ARPA-Gelder für die Erweiterung des Krankenhausraums, Heimtests und andere Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit verwenden“, sagte Gouverneur Asa Hutchinson, ein Republikaner, verwendet das Akronym für den Rettungsplan. „Das ist also offensichtlich die erste Verantwortung, und dann haben wir uns diese anderen Bedürfnisse angesehen.“

Andere Staaten verwenden das Geld auf eine Weise, die nur am Rande mit Covid-19 zusammenhängt, aber nach den vom Finanzministerium herausgegebenen Richtlinien zulässig ist.

Alabama widmete 400 Millionen US-Dollar seiner Mittel, oder etwa ein Fünftel, dem Bau von zwei neuen Gefängnissen, trotz eines öffentlichen Aufschreis von Befürwortern für Rassengerechtigkeit und bürgerliche Freiheiten. Florida hat 2 Milliarden US-Dollar, fast ein Viertel seiner Zuteilung von 8,8 Milliarden US-Dollar, für den Bau von Autobahnen aufgewendet – eine Entscheidung, die vom überparteilichen Florida Policy Institute kritisiert wurde.

„Der beabsichtigte Zweck der US-Dollar des American Rescue Plan Act war es, sicherzustellen, dass sich Einzelpersonen und Gemeinschaften von der Pandemie erholen können, und ich denke, in vielerlei Hinsicht war dies der Fall eine bessere Verwendung für dieses Geld“, sagte Esteban Leonardo Santis, der Steuer- und Einnahmenanalyst der Gruppe.

Zwanzig Bundesstaaten, darunter Kentucky, gaben insgesamt 15 Milliarden US-Dollar aus, um ihre erschöpften Treuhandfonds für die Arbeitslosenversicherung aufzubauen. Unabhängige Analysten sagen, dass dies effektiv eine Steuervergünstigung für Unternehmen ist, die ansonsten möglicherweise die verlorenen Einnahmen hätten ausgleichen müssen. Aber Herr Beshear verteidigte es und sagte, dass die Unternehmen in Kentucky während der Pandemie verstärkt wurden. Ein lokales Toyota-Werk stellte Gesichtsschutzschilde her, und Bourbonbrenner stellten Händedesinfektionsmittel her, sagte er.

Der Twitter-Feed des Gouverneurs ist voll von Fotos von großen Schecks und lächelnden Stadt- und Bezirksbeamten; er kandidiert für eine Wiederwahl im Jahr 2023.

„Wenn ein Gouverneur etwas kann, dann ist es, in seinem Bundesstaat herumzufahren und riesige Schecks zu verteilen und große Bänder mit übergroßen Scheren zu schneiden“, Herr Jennings genannt. „Sie sind da draußen wie Gameshow-Moderatoren.“

. Mittel.

Experten sagen, und das Weiße Haus räumt ein, dass die fiskalischen Sanierungsfonds dazu beigetragen haben, Staatshaushaltsüberschüsse zu schaffen. Wieder sagte B. Sperling, ein hochrangiger Berater des Präsidenten, der den amerikanischen Rettungsplan überwacht, die Überschüsse seien ein Beweis dafür, dass das Konjunkturpaket von Herrn Biden funktioniert – und dies sei keine Zeit, sich zurückzuziehen.

„Sicherzustellen, dass Bundesstaaten und Kommunen ein Polster für einige ziemlich ernsthafte Unebenheiten auf der Straße haben, ist eine kluge Politik“, sagte Herr Sperling, „und eine Lektion, die wir aus den Ereignissen nach der Großen Rezession gelernt haben.“

Aber diese Überschüsse werden wahrscheinlich nur vorübergehend sein, und wie die Staaten sie verwenden, hat in die Kontroverse um Covid-Hilfsgelder hineingespielt. Das Center on Budget and Policy Priorities sagt, dass 14 Staaten vorübergehende Haushaltsüberschüsse nutzen, „um kostspielige und dauerhafte Steuersenkungen zu fordern, die sich mehr an wohlhabende Menschen richten“ – ein Schritt, den das Zentrum als „schlechte Wahl“ bezeichnete.

Hier in Frankfort, der Landeshauptstadt, arbeiteten die Gesetzgeber von Kentucky, die es eilig hatten, ihre Legislaturperiode 2022 abzuschließen, diese Woche daran, eine kräftige Einkommensteuersenkung durchzusetzen. Aber ein Vorschlag, den Haushaltsüberschuss des Staates zu verwenden, um den Einwohnern von Kentucky eine Steuererstattung von bis zu 500 Dollar zu gewähren, schien unwahrscheinlich durchzukommen, sagte sein Autor, Staatssenator Chris McDaniel, der Vorsitzende des Bewilligungsausschusses.

McDaniel, ein Republikaner, verbrachte einen Großteil dieser Woche damit, in Haushaltsgespräche einzutauchen, einschließlich der Planung, wie Kentuckys nächste Tranche der Steuersanierungsfonds verwendet werden soll. Eine weitere 1 Milliarde Dollar steht bevor, und trotz einiger Bedenken sagte er, er sehe keinen Grund, sie nicht auszugeben.

„Ich glaube fest daran, dass zu viel Geld heruntergekommen ist“, sagte Mr. McDaniel. „Aber ich glaube auch, dass die Kentuckianer letztendlich die Steuerlast tragen werden, genau wie alle anderen auf der ganzen Linie, und ich werde zukünftige Kentuckianer nicht aus philosophischem Stolz benachteiligen.“

Emily Cochrane trug zur Berichterstattung aus Washington bei.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More