Gefahrenglocken in Kiefernhonig

0 65

Während die Türkei 90 Prozent des Kiefernhonigbedarfs der Welt und Muğla 80 Prozent des Kiefernhonigbedarfs der Türkei deckt, wurden bis vor 4-5 Jahren jährlich 20-25.000 Tonnen Kiefernhonig produziert. Es wurde angekündigt, dass der Ertragsrückgang der letzten drei Jahre in der Türkei, wo zusammen mit dem in Provinzen wie Aydın, Antalya und Çanakkale produzierten Kiefernhonig eine Jahresproduktion von etwa 40.000 Tonnen realisiert wird, schwer zu bewältigen ist auch der Inlandsmarkt, nicht der Export.

400 Lastwagen mit Imkern würden aus anderen Provinzen kommen

Im September-November, wenn Kiefernhonig produziert wird, kommen 350-400 LKW-Imker und 2,5 Millionen Bienenstöcke zur Produktion in Muğlas Bezirke wie Milas, Menteşe, Marmaris, Köyceğiz und Datça. Es wurde bekannt gegeben, dass Waldbrände und Schrumpfungen in den Anbaugebieten für Kiefernhonig aufgetreten sind.

Salih Balcı, der Land im ländlichen Kiran-Distrikt von Menteşe für Imker von außerhalb von Muğla mietete, um ihre Bienenstöcke aufzustellen, sagte: „Im August und Mitte Juli gab es leichten Regen. Dieser Käfer (Persischer Käfer) war verbrannt und verschwunden. Wenn der Regen stark gewesen wäre, hätten sich die Käfer vermehrt. „Weil es weniger regnet, verbrennt es“, sagte er.

„Globaler Klimawandel, weniger Niederschlag und Waldbrände haben Honigtau-Gebiete zerstört“

Yılmaz Kaya, der Leiter des ländlichen Stadtteils Sarnıç im Distrikt Menteşe und auch der zweite Leiter des Muğla-Imkerverbandes, wies darauf hin, dass die für die Kiefernhonigproduktion erforderlichen Flächen mit Honigtau in den letzten drei oder vier Jahren zurückgegangen sind. Kaya sagte: „Es gibt drei Hauptgründe für das Fehlen von Kiefernhonig für drei Jahre. Der erste ist der globale Klimawandel, der zweite ist die Tatsache, dass Muğla, eine der niederschlagsreichsten Provinzen der Türkei, in den letzten Jahren keinen Niederschlag erhalten hat, und der dritte sind Waldbrände. Als wir alle gesammelt haben, verschwanden die Bereiche mit Basilikum. Aufgrund der globalen Erwärmung ist der Basra-Käfer, der früher in einer Höhe zwischen null und 600 m wuchs, jetzt in Regionen mit einer Höhe von 700-800 m nach Norden gewandert. Muğla hat 83 Prozent der Gebiete mit Honigtau in der Türkei, aber in den letzten drei oder vier Jahren sind diese Gebiete mit Honigtau zurückgegangen. „Der größte Faktor dabei ist die globale Erwärmung“, sagte er.

„Der Regen im Schwarzen Meer kehrt im Sommer als Nordwind nach Muğla zurück“

Kaya erklärte, dass die katastrophalen Regenfälle in der Schwarzmeerregion seit drei oder vier Jahren Muğla negativ beeinflusst haben, und sagte: „Je mehr Regen im Schwarzen Meer fällt, desto mehr Nordwinde werden in Muğla wehen. Alle Arten von Naturkatastrophen geschehen im Schwarzen Meer seit drei oder vier Jahren, Gott bewahre. Ihr Einfluss kehrt hier als Nordlichter zurück. Das Vorhandensein dieses Nordwinds und die Abnahme der Luftfeuchtigkeit auf 5-10 Prozent in den Gebieten mit Honigtau in der Ägäisregion wirken sich auf die Basra aus und führen zu einer Zunahme von Waldbränden.

„Während der Kiefernhonigzeit kamen 2 Millionen Bienenstöcke von außerhalb von Muğla“

Yılmaz Kaya sagte, dass in den Jahren der Kiefernhonigproduktion in der Mitte 2-2,5 Millionen Bienenstöcke aus anderen Provinzen nach Muğla kamen, und stellte fest, dass dieses Jahr nicht einmal 100 Bienenstöcke ankamen: „Es gibt eine Kolonie in der Mitte von 1 Million bis 1 Million 100 Tausend in Muğla. Dieser Kiefernhonig kam während der Erntezeit bei 3-3,5 Millionen Bienen vor. Stellen Sie sich vor, dass ein Eimer 17-18 Kilo Kiefernhonig ergibt, multipliziert man dies mit 3,5 Millionen Bienenstöcken, ist es offensichtlich, wie viel Verlust wir haben. Fast 2 Millionen Kolonien (Bienenstöcke) kamen von außerhalb von Muğla. In den letzten zwei Jahren war diese Zahl nicht einmal 100“, sagte er.

„Neue Basra-Feldarbeit muss durchgeführt werden“

Kaya sagte, dass 13-15 Prozent der Kiefernwälder mit Basra, wo Kiefernhonig produziert wird, in den letzten Jahren durch Waldbrände in Muğla verbrannt wurden, und sagte: „Wir haben 13-15 Prozent mitten in den Waldbränden verloren die Basra-Gebiete. Diese Gebiete werden neu geplant und unser Muğla Forestry Regional Manager hilft unseren Imkern in dieser Hinsicht sehr. Engagement-Pläne werden gemacht, ein Plan muss zuerst gemacht werden. Wo und in welcher Form soll Basra leben? Das müssen wir zuerst wissen. Es sind definitiv nicht die Nordwinde, die feuchte, windige und westliche Winde bekommen, aber die Basra-Arbeit muss definitiv erledigt werden“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More