Fischer, die im Marmarameer fischen, wurden inspiziert

0 118

Mit der Aufhebung des Fangverbots in den Meeren haben sich die Kontrollen der Fischer verschärft. Gruppen der Land- und Forstwirtschaftsdirektion der Provinz Istanbul kontrollierten die Fischerboote in der Region in der Mitte von Zeytinburnu und Beylikdüzü. Die Teams, die während der Kontrollen zu den Booten gingen, überprüften die Länge der gefangenen Fische und die Dokumente der Boote. Anschließend gingen die Teams zum Markt der Wasserwerke Gürpınar und inspizierten die Länge der zum Verkauf angebotenen Fische. Während der Kontrollen wurden 19 Fälle von Kautionen, die den Längenstandards nicht entsprachen, beschlagnahmt und eine Geldstrafe von 14.160 TL verhängt.

„WIR HABEN BEI AUDITS KEINEN ZUFÄLLIGEN FEHLSCHLAG FESTGESTELLT“

Ahmet Yavuz Karaca, Direktor für Land- und Forstwirtschaft der Provinz Istanbul, sagte nach der Inspektion: „Wir überprüfen Wasserwerke auf See, an Landestellen, in Form von Wasserwerken und an Einzelhandelsverkaufsstellen im Rahmen des Wassergesetzes Werke Nr. 1380. Hier geht es um Längen-, Zeit- und Ortsverbote. An unseren Punkten herrscht definitiv Jagdverbot. Ringwadenfischen ist auf einigen Inseln verboten, Schleppnetzfischerei ist im Marmarameer und in den Meerengen verboten. Wir sind mit einem Boot gefahren. Er hat nicht gejagt, wir haben dort seine Dokumente überprüft. Wir haben dieses Jahr einen neuen Antrag gestellt. Alle Netzwerke haben Barcodes auf ihnen. Wir verfolgen diese Barcodes. Er beendete einen Jagdeinsatz auf einem unserer Boote. Wir haben uns auch das Längenverbot für den dortigen Fisch angeschaut. Wir haben bei den Kontrollen auf den Booten keine Pannen erlebt“, sagte er.

Karaca wies auf die Bedeutung einer nachhaltigen Fischerei hin und sagte: „Sardelle sollte 9 cm groß sein, Stöcker 13 cm, Bonito 25 cm und Blaubarsch 18 cm. Der Grund dafür ist, den Fischen die Möglichkeit zu geben, sich einmal in ihrem Leben zu vermehren. Damit der Fisch weiterwachsen kann, sagen wir als Verbraucher und Seefahrer: „Lasst uns nachhaltig fischen. Heute haben wir eine Meerbarbe beschlagnahmt, die nicht der Längenregel entspricht. Diese Artefakte wurden vor der Gesetzesänderung zum Verkauf angeboten, waren kommerziell wertvoll und wurden auf den Markt gebracht. Ihr Eigentum wird nun jedoch vollständig auf die Öffentlichkeit übertragen. Diese Fische werden an Wohltätigkeitsorganisationen gespendet“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.