Erwartete Ertragssteigerung in der Konya-Ebene, dem Getreidespeicher

0 84

In Konya, wo 67 Prozent seiner Fläche landwirtschaftlich genutzt werden, wird auf einer Plantagenfläche von 2 Millionen 200 Tausend Hektar produziert. Die Getreideernte ist in der Ebene zu Ende gegangen, die Berichten zufolge die schwersten Schneefälle der letzten zwei Jahre erhalten hat und eine fruchtbare Zeit hatte.

25 Prozent Ertragssteigerung im Vergleich zum Vorjahr

Burak Kırkgöz, Leiter der Kammer der Agraringenieure (ZMO) Konya, stellte fest, dass die Weizen- und Gerstenerträge während der Erntezeit im Vergleich zu früheren Perioden gestiegen sind: „Die Weizen- und Gerstenerträge sind wie erwartet gestiegen. Der Weizenertrag in der Region Konya stieg im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent. Letztes Jahr hatten wir eine Ernte von ungefähr 1 Million 590 Tausend Tonnen, einschließlich Brot und Hartweizen. In diesem Jahr haben wir ungefähr 1 Million 950 Tausend Tonnen Weizen geerntet. Dies war der Grund für eine Steigerung von rund 25 Prozent. Einer der größten Faktoren des Anstiegs ist die Niederschlagsfülle im Winter und die rechtzeitigen und örtlichen Regenfälle im Frühjahr. Wenn die natürlichen Regenfälle im April etwas früher gefallen wären, wäre dieser Ertrag noch etwas gestiegen. Als Gerste gab es eine Ertragssteigerung von 37 Prozent. Unsere Gerste, die letztes Jahr in der Region Konya rund 843.000 Tonnen betrug, haben wir dieses Jahr ungefähr 1 Million 200.000 Tonnen Gerste geerntet.“

„DER HAUPTTEIL DER FAKTOREN FÜR DIE ERHÖHUNG DER SAMMLUNG SIND PREMIUM UND KLIMA“

Burak Kırkgöz erklärte, dass nach einer fruchtbaren Zeit der Ertrag steigt, und sagte: „Es war eine fruchtbare Regenzeit. Während die meisten Faktoren für die Steigerung des normalen Ertrags Niederschlag und Klima waren, waren die anderen Faktoren das bewusste Handeln unserer Landwirte, das Gießen, Düngen und dies unter realen Bedingungen zur richtigen Zeit. Auch die diesjährigen Preise waren für den Landwirt zufriedenstellend. Auch hier hatte TMO tolle Einsätze. In diesem Jahr hat TMO einen erheblichen Zukauf von Weizen und Gerste getätigt. Das brachte den üblichen Markt etwas mehr ins Gleichgewicht und veranlasste die Bauern, ihre Werke zu Preisen zu verkaufen, die preislich geschätzt würden.“

„DER OKTOBER, DER IN DEN NOVEMBER FÄLLT, VERURSACHT AUCH EINE ERHÖHTE PRODUKTION“

Kırkgöz sagte, dass der Klimawechsel zu einer Änderung der Aussaatzeit in der Getreideproduktion geführt habe, sagte Kırkgöz: „Die Verzögerung der Aussaat, die normalerweise am 15. Oktober zur Aussaat erfolgt, auf November, führte auch zu einer Steigerung der Saatgutproduktion und der Erträge in der Pflanzenproduktion . Mit anderen Worten, einige unserer Landwirte haben letztes Jahr bis zum Ende der Aussaat gepflanzt und die Regenfälle korrigiert. Dies führt zu einer Ertragssteigerung in der Folgezeit und einer Steigerung der Effizienz der Landwirte. Voraussichtlich auch in diesem Jahr werden wir unseren Landwirten Angebote machen, ihre korrekte Aussaat im November vorzunehmen. Der Wert von zertifiziertem Saatgut im Getreide ist enorm. Wir haben bei Landwirten, die zertifiziertes Saatgut verwenden, Ertragssteigerungen in der Mitte von etwa 10 bis 20 Prozent gesehen. Wir haben auch die Ergebnisse der Effizienz erlebt, die wir in unseren Experimenten gemacht haben. Dessen sind sich auch die Landwirte bewusst. Zertifiziertes Saatgut tritt etwas mehr in den Vordergrund. Weil wir eine Zeit durchmachen, in der erhebliche Kosten steigen“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More