Werbung

Biden und Trump S. E. C. Chiefs tauschen Tipps zur Regulierung von Krypto aus

0
Werbung

Regulierer auf der linken und rechten Seite sind sich selten in der Politik einig. Doch wenn es um Kryptowährung geht, sind sich zwei Männer, die die Securities and Exchange Commission angeführt haben, bemerkenswert einig: Die Technologie und das Angebot mögen neu sein, aber alte Regeln gelten immer noch.

Jay Clayton, der republikanische S. E. C.-Vorsitzende unter dem ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump, interviewte am Mittwoch auf dem Digital Asset Compliance and Market Integrity Summit in New York Gary Gensler, den derzeitigen S. E. C.-Chef in der demokratischen Biden-Administration.

Gary Gensler Kredit. . . Jonathan Ernst/Reuters
Jay Clayton Kredit. . . Jacquelyn Martin/Associated Press

Herr. Clayton berät jetzt Krypto-Unternehmen, und Mr. Gensler unterrichtete Krypto-Klassen als Professor am M. I. T., bevor er zur Agentur kam. Als Herr Clayton fragte seinen Nachfolger, ob die S. E. C. beabsichtige, Krypto zu regulieren, Mr. Gensler antwortete: „Ich glaube nicht, dass es Ihnen etwas ausmacht, wenn ich Sie zitieren würde. ”

Herr. Gensler äußerte dann eine Ansicht, die der ehemalige Vorsitzende seit langem artikuliert hat – eine, gegen die sich Blockchain-Unternehmen stark wehren –, dass Krypto-Token „weitgehend“ verwendet werden, um Geld für Unternehmer zu beschaffen und als solche „die bewährten Definitionen eines Investitionsvertrags und“ erfüllen unterliegen somit den Wertpapiergesetzen. ”

Tatsächlich, Herr Clayton hatte nichts dagegen und fügte hinzu: „Ja. Und alle anderen Definitionen eines Wertpapiers zusätzlich.

Ihre Einigung in dieser Frage ist von Bedeutung, da sie darauf hindeutet, dass viele, wenn nicht die meisten Krypto-Emittenten gegen das Gesetz verstoßen, indem sie sich nicht bei der S. E. C. registrieren lassen und Vollstreckungsmaßnahmen unterliegen könnten. Und es ist ein kritischer Fall anhängig, der diese Frage lösen könnte.

Am Ende von Mr. Claytons Amtszeit bei der Agentur im vergangenen Jahr verklagte die S. E. C. Ripple Labs und seine Gründer und beschuldigte sie, über 1 US-Dollar gesammelt zu haben. 3 Milliarden durch ein nicht registriertes, fortlaufendes Angebot von Wertpapieren für digitale Vermögenswerte beim Verkauf ihrer Token, die als XRP bekannt sind.

Nicht jede Kryptowährung ist ein Wertpapier – so viel wurde bereits festgestellt. Die ursprüngliche Kryptowährung Bitcoin zum Beispiel gilt in den Vereinigten Staaten als Ware, da es keine einzelne Person oder Einheit gibt, die die Token prägt. Stattdessen konkurrieren ein dezentralisiertes Netzwerk unabhängig betriebener Hochleistungscomputer um die Möglichkeit, Bitcoin zu „minen“ und einen Anteil an der algorithmischen Lösung mathematischer Probleme zu verdienen.

Die S.E.C. argumentiert jedoch, dass, da Ripple Labs XRP verkaufte, um Geld für seine Zahlungsprodukte und den Austausch zu sammeln, den Anlegern Offenlegungen über die Geschäfte und Operationen des Unternehmens geschuldet wurden, damit sie fundierte Entscheidungen über den Kauf des Tokens treffen konnten.

Keiner der Männer nannte den Fall in ihrer Diskussion, aber seine Implikationen lagen über dem Gespräch.

Beide sprachen ausführlich über die Informationsasymmetrie zwischen Insidern und Investoren, wenn Unternehmen Geld durch nicht registrierte Token beschaffen. Die Registrierung soll dieses Ungleichgewicht beheben, indem sie bestimmte Offenlegungen vorschreibt, und die Kryptomärkte werden nicht gedeihen, wenn Unternehmen außerhalb des regulatorischen Rahmens agieren.

Wie schon zuvor, Mr. Gensler warnte, dass es “in Gang drei” zu einer Leckage kommen wird und die Öffentlichkeit wird sich fragen, warum die Beamten nicht schneller gehandelt haben. Der „Spill“ könnte das Ergebnis einer Instabilität sein, die durch den Boom der Krypto-Kredite oder die Verwendung von „Stablecoins“ ausgelöst wurde – Kryptowährungen, die angeblich an einen stabilen Vermögenswert wie den Dollar gebunden sind und sich bisher als nicht immer mit dem Qualität oder Quantität der Reserven, die einige Emittenten behaupten. Oder, er fügte hinzu, „es könnte einfach daran liegen, dass ein Großteil der investierenden Öffentlichkeit entweder von Betrügern oder von gutgläubigen Akteuren verletzt wird, die Geld fördern und beschaffen“, ohne den Anlegern „vollständige und faire Offenlegungen“ zu geben. ”

Für die Krypto-Enthusiasten, die die Diskussion online verfolgten, war die Abstimmung zwischen den Regulierungsbehörden eine offensichtliche Quelle der Frustration. In den Kommentaren forderten viele ihre Inhaftierung oder Schlimmeres. Wenn es ein Trost war, dass sowohl Mr. Gensler und Mr. Clayton stellte auch fest, dass Krypto und die damit verbundenen Innovationen vielversprechend waren, die Kommentare spiegelten dies nicht wider.

Aber Herr Genslers letzter Gedanke an das Publikum – das er als Anwälte, Buchhalter, Berater, Berater und Technologen bezeichnete – war, dass Innovatoren und ihre Unterstützer eine Rolle bei der Gewährleistung der Marktintegrität spielen. Er schloss: „Ich bitte Sie, über das öffentliche Interesse nachzudenken. ”

Werbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More