Bau einer Handelsbrücke von der Türkei nach Malaysia

0 60

Über das MIDA-Büro in Istanbul haben Investoren Zugang zu den aktuellsten Informationen über Investitionsrichtlinien und -möglichkeiten, Venture-Tochtergesellschaften und technologische Kooperationen. MIDA Istanbul wird als Tor für türkische und malaysische Investoren fungieren, die ihre Geschäfte in Malaysia und der Türkei ausbauen möchten.

Das MIDA-Büro in Istanbul wurde von Dato‘ Seri Mohamed Azmin Ali, dem malaysischen Ministerpräsidenten und Minister für internationalen Handel und Industrie (MITI), eingeweiht. Neben der Veranstaltung nahmen MITI-Generalsekretär Datuk Lokman Hakim Ali, MIDA Executive Council Leader (CEO) Datuk Wira Arham Abdul Rahman, MATRADE-CEO Datuk Mustafa Abdul Aziz, der malaysische Istanbuler Generalkonsul Tengku Mohd Dzaraif Raja Abdul Kadir, TR Presidency Investment Office Leader, teil A. Burak. Dağlıoğlu und Çağatay Özden, Abteilungsleiter des Handelsministeriums der Asien-Pazifik-Region, nahmen daran teil.

MALAYSIA IST DAS MAIN GATE UND DIE TÜRKEI IST EINE BASIS

Auf türkische Investoren warten viele Geschäftsmöglichkeiten, insbesondere in den Bereichen Maschinen und Ausrüstung, Luftfahrt, Informatik, digitale Investitionen, Lebensmittelproduktion, einschließlich Halal-Schlachten. Malaysia hat eine strategische Position in Südostasien und ist das wichtigste Tor für türkische Investoren, um in den Markt der südostasiatischen Vereinigung der Nationen (ASEAN) einzutreten. Die Türkei, die an der Schnittstelle zwischen Europa, Zentralasien, dem Nahen Osten und Nordafrika liegt, ist in der Lage, eine Basis für malaysische Unternehmen zu sein, um von diesen aufstrebenden Märkten zu profitieren.

Der hochrangige malaysische Minister und Minister für internationalen Handel und Industrie, Dato‘ Seri Mohamed Azmin Ali, sagte bei der Eröffnungsrede: „Die Einrichtung des MIDA-Büros in Istanbul dient zwei sehr grundlegenden und entscheidenden Zwecken. Erstens umfasst es benachbarte Regionen wie die Naher Osten und die Europäische Union. Es fungiert als Tor für Unternehmen, die ihre kommerziellen Interessen und Investitionshorizonte in und um die Türkei erweitern möchten, insbesondere in der Türkei. Dies entspricht Malaysias Versuch, grenzüberschreitende Investitionen zu erhöhen. Zweitens soll dieses Büro anziehen mehr Investitionen aus der Türkei und der Region nach Malaysia: „Das wird wie ein Magnet wirken und dadurch unsere Position als Sprungbrett für Wachstum in der ASEAN-Region und darüber hinaus stärken.“

Dato‘ Seri Mohamed Azmin Ali setzte seine Worte wie folgt fort:

„Die Eröffnung des Büros von MIDA in Istanbul ist eine sehr faire Gelegenheit, das Potenzial fortschrittlicher türkischer Investitionen in Fertigung und Dienstleistungen für Malaysia in den Bereichen fortschrittliche Fertigung, Maschinen und Ausrüstung, Luftfahrt, digitale Investitionen, IT und Lebensmittelproduktion, einschließlich Halal, voll auszuschöpfen Schlachtung. Es findet pünktlich statt. Dies steht im Einklang mit Malaysias National Investment Objectives (NIA). Ich möchte betonen, dass unsere Wachstumspolitik der Förderung von KMU in der Wertschöpfungs- und Lieferkette Vorrang einräumt. Diese Initiativen werden gleichzeitig Unternehmen stärken und Unternehmen, ihre Prozesse zu automatisieren, soziale und Es wird kostengünstig sein, die Anforderungen der Industrie zu erfüllen und gleichzeitig die Umweltauswirkungen zu reduzieren.“

„ZWISCHEN LÄNDERN INVESTITIONEN VON CA. 1 MILLIARDE DOLLAR VON MALAYSIA IN DIE TÜRKEI“

Der Leiter des Investmentbüros des Präsidenten, A. Burak Dağlıoğlu, der seine Dankbarkeit für die strategische Partnerschaft mit MIDA zum Ausdruck brachte, sagte: „Die Türkei und Malaysia nehmen in ihren Regionen die Position eines regionalen Zentrums ein. In den letzten Jahren wurden ungefähr 1 Milliarde Dollar an internationalen Direktinvestitionen von Malaysia in die Türkei in verschiedenen Abteilungen realisiert, hauptsächlich Energie, Finanzen, Infrastruktur und Transport, Einzelhandel und Gesundheit. Neben diesen Branchen sehen wir, dass das Investitionspotenzial in Technologie-Unternehmertum und zinslose Finanzierung Aufmerksamkeit erregt. Mit dem im August 2015 in Kraft getretenen Freihandelsabkommen hat sich unser gesamtes Handelsvolumen in einem kurzen Zeitraum von 6 Jahren verdoppelt. Wir haben ein Büro in Malaysia und heißen unser geschätztes Gegenüber, die Malaysian Investment Development Authority (MIDA), willkommen, ein Büro in Istanbul zu eröffnen. Diese Initiativen werden sich positiv auf das Volumen der gegenseitigen Investitionen in der Mitte der beiden Länder auswirken und auch ein Mittel für Geschäftsleute der beiden Länder sein, sich besser kennenzulernen.

„GRENZÜBERGREIFENDE INVESTITIONEN WERDEN GESCHWINDIGKEIT GEWINNEN“

In seiner Eröffnungsrede sagte MIDA-CEO Datuk Wira Arham Abdul Rahman: „Neben dem Angebot neuer Investitionsmöglichkeiten für Malaysia sucht MIDA auch nach neuen Kooperationen, die zum Wachstum unseres Landes beitragen werden. Länder wie Russland, Griechenland, Zypern , Aserbaidschan, Georgien und Die Eröffnung des MIDA-Büros in Istanbul in der Türkei, das 7 „Stan“-Länder in Zentralasien abdeckt, wird dazu beitragen, unser Interesse an diesen Regionen zu entwickeln. Wir wollen auch Malaysias Kultur, herzliche Gastfreundschaft und verschiedene andere Elemente unserer Region vorstellen Land zu neuen Gemeinschaften und Gesellschaften MIDA Istanbul Ich bin zuversichtlich, dass die Eröffnung des Büros den bilateralen Handel zwischen den beiden Ländern und die grenzüberschreitenden Investitionen zwischen der Türkei und Malaysia weiter steigern wird Türkische Investoren, die nach Venture-Affiliates oder technologischen Kooperationen mit Malaysia suchen Unternehmen können alle notwendigen Informationen von diesem Büro erhalten“, sagte er.

Bis Juni 2022 wurde eine Investition von 156,3 Millionen Dollar im Rahmen von 14 Fertigungsprojekten von der Türkei bis nach Malaysia genehmigt. Zu den Bereichen der genehmigten Produktionsprojekte gehören wissenschaftliche/medizinische und Messinstrumente, Weberei, Chemie, Lebensmittelproduktion und elektronische Arbeiten. In Malaysia wurden vier Produktionsprojekte mit einer türkischen Investition von 111,6 Millionen Dollar umgesetzt. In der ersten Hälfte des Jahres 2022 erhielt Malaysia Investitionen mit Gesamtkosten von 28 Milliarden US-Dollar in Fertigung, Dienstleistungen und Primärbranchen, darunter 1.714 Projekte. Diese Investitionen sollen Arbeitsplätze für etwa 58.000 Menschen im Land schaffen. Ausländische Direktinvestitionen haben mit rund 20 Milliarden Dollar den größten Beitragsanteil, während sich Investitionen aus inländischen Quellen auf insgesamt 8,2 Milliarden Dollar belaufen.

Türkische Unternehmen profitieren stark von den bestehenden Wirtschaftsbeziehungen zwischen Malaysia und der Türkei: TUSAŞ (Turkish Aerospace Industries) Malaysia Sdn. Bhd hat derzeit 20 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Bis Ende 2022 werden es 100 sein. Mit seinem malaysischen Büro in Cyberview, Cyberjaya, will TAI mit dem ersten gestarteten HÜRKUŞ – Advanced Trainer Aircraft-Projekt neue gemeinsame Projekte in der Luftfahrtindustrie realisieren. TAI unterzeichnete außerdem ein Memorandum of Understanding (MOU) mit UniKL und der University of Malaya, und 10 Studenten absolvierten letzten Sommer ihr Praktikumsprogramm am Turkish Aerospace Center in Ankara.

TAI-Leiter und CEO Prof. Dr. Temel Kotil sagte: „Wir sind immer in Kontakt mit MIDA und sie sind in jeder Situation hilfreich. Wir freuen uns, dass sie sich entschieden haben, ein Büro in der Türkei, in Istanbul, zu eröffnen. Wir sind davon überzeugt Büro wird neue Wege für die Zusammenarbeit mitten in der Türkei und in Malaysia eröffnen.“

Evyap Seife Malaysia Sdn. Bhd Das 2011 gegründete Unternehmen verfügt über eine starke Marktpräsenz in der Türkei, im Nahen Osten und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Die vertikal integrierte Produktionsanlage für Oleochemikalien der Evyap Group, einem großen Hersteller von Körperpflegeprodukten, befindet sich in Pasir Gudang, Johor Bahru.

Mehmet Evyap, CEO von Evyap, sagte: „Das Evyap-Cluster investiert weiterhin in die malaysische Oleochemie- und Körperpflegeindustrie, die spezielle Oleochemikalien, die Erhöhung der Ölsäurekapazität und die Produktionslinie für Kristallseife umfasst. Darüber hinaus gibt es potenzielle zusätzliche Investitionen in der Region, in denen verschiedene Optionen bestehen wird derzeit erkundet. Wir suchen“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More