Westliche Nationen werden die vorgeschlagene russische Ölpreisobergrenze messen

0 138

Die Vereinigten Staaten und ihre europäischen und asiatischen Verbündeten stehen diese Woche an einem entscheidenden Punkt in Bezug auf Sanktionen gegen Russland und die dringende Frage der Energiepreise, da sie diese Woche auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York darüber diskutieren, wie die Strafen für Moskau erhöht werden können.

Die Finanzminister der Gruppe der 7 Nationen haben offiziell das Konzept einer Preisobergrenze für den Kauf von russischem Öl unterstützt, das darauf abzielt, die Einnahmen Russlands aus Öl zu reduzieren und seine Wirtschaft weiter zu drücken, während Präsident Wladimir V. Putin seinen Krieg in der Ukraine fortsetzt.

Aber Beamte aus diesen Nationen müssen noch einen Mechanismus für die Preisobergrenze fertigstellen oder über den Preis selbst entscheiden, was aufgrund der Komplexität der Energiemärkte schwierig ist.

Amerikanische und europäische Beamte wollen vermeiden, dass die Energiepreise vor der Ankunft des Winters in die Höhe schnellen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs kämpfen bereits mit hohen Energiepreisen und ihren möglichen Auswirkungen auf die Innenpolitik. Herr Putin hat einige Erdgasexporte in europäische Länder eingestellt, was die Biden-Regierung eine „Waffenisierung“ der Energieversorgung nennt.

Es wird auch erwartet, dass US-Beamte und ihre Partner versuchen werden, Länder außerhalb der Gruppe der 7 davon zu überzeugen, sich an die festgelegte Preisobergrenze zu halten. Dazu gehören China, Indien und die Türkei sowie weitere Länder in Asien, Afrika und Lateinamerika.

„Die Ölpreisobergrenze – wenn das überhaupt funktionieren wird – hängt von der Bereitschaft dieser Länder ab, die vom Westen aufgestellten Regeln zu befolgen“, sagte Maria Snegovaya, Postdoktorandin an der Georgetown University, die über Sanktionen gegen Russland geschrieben hat.

Einige US-Beamte sagen, dass es möglicherweise nicht notwendig ist, große Käufer wie China und Indien dazu zu bringen, sich formell dem Price-Cap-Mechanismus anzuschließen und Teil der Koalition zu werden. Sie sagen, dass diese Nationen die Obergrenze nutzen werden, um niedrigere Preise für russisches Öl auszuhandeln, was immer noch die Einnahmen Russlands schmälern würde.

US-Beamte haben auch eine härtere Option diskutiert: die Stärkung einer Preisobergrenze durch die Androhung sogenannter sekundärer Sanktionen gegen Unternehmen aus anderen Ländern, die sich nicht an eine solche Obergrenze halten. Beamte sagen jedoch, dass die Biden-Regierung diesen Ansatz wahrscheinlich nicht verfolgen wird.

Amerikanische Beamte werden diese Woche Treffen bei den Vereinten Nationen und am Rande der Generalversammlung nutzen, um die Reaktionen verschiedener Länder auf eine Preisobergrenze abzuschätzen. Amerikanische Beamte sprechen auch mit Kollegen aus Ländern, die eine direkte Verurteilung Russlands vermieden haben, um zu versuchen, sie davon zu überzeugen, klare Erklärungen zum Krieg abzugeben oder sich dem Kooperationsabkommen anzuschließen.

Präsident Biden wird voraussichtlich versuchen, mehr Unterstützung für die Ukraine zu gewinnen, wenn er am Mittwoch vor der Generalversammlung spricht. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird am selben Tag per Bild vor der Versammlung sprechen.

„Die UNO bietet US-Politikern die Plattform, um diese Länder dazu zu bewegen, sich den Sanktionen anzuschließen und Russlands aktive Versuche zu verhindern, neue diplomatische Plattformen außerhalb etablierter Gremien wie der UNO einzurichten“, sagte Frau Snegovaya.

Angesichts all des Drucks auf die Nationen in den Sanktionen, einschließlich der Aufschreie ihrer Bevölkerung über steigende Energiepreise, werden US-Beamte auch enorme Energie auf die Diplomatie aufwenden müssen, um die Koalition geeint zu halten, sagen Analysten.

„Um die offizielle Sanktion aufrechtzuerhalten, ist eine enorme Führungsstärke erforderlich“, sagte John Gans, ein ehemaliger Pentagon und Autor von „White Warriors“, einer Geschichte des Nationalen Sicherheitsrates. „Wenn man ihr keine Priorität einräumt, bleibt sie auf der Strecke.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.