Wenn Bolsonaro eine Niederlage bestreitet, sind einige Anhänger bereit, auf die Straße zu gehen.

0 53

Während Präsident Jair Bolsonaro vorgeschlagen hat, dass er eine Niederlage bei den Wahlen am Sonntag bestreiten könnte, haben brasilianische Gerichte, Gesetzgeber und Wahlbeamte versucht, die Sorgen – im In- und Ausland – zu zerstreuen, indem sie versprachen, dass die Ergebnisse respektiert werden und die Demokratie des Landes dies nicht tun wird von einem Putsch bedroht werden.

Viele dieser Beamten geben jedoch privat zu, dass es immer noch ein Potenzial für Gewalt gibt.

Herr Bolsonaro hat eine beträchtliche Basis von glühenden Unterstützern aufgebaut, die zunehmend davon überzeugt sind, dass die Wahl gegen ihren Kandidaten manipuliert wird. Im Juli sagten drei von vier Anhängern von Herrn Bolsonaro gegenüber Brasiliens bekanntester Meinungsforschungsfirma, dass sie den Wahlmaschinen nur „wenig“ oder gar nicht trauen.

Die New York Times hat vor der Abstimmung mehr als ein Dutzend Unterstützer von Herrn Bolsonaro zu ihren Ansichten zur Wahlsicherheit befragt. Während einige sagten, sie glaubten nicht, dass die Abstimmung manipuliert werden würde, drückten die meisten ihr tiefes Misstrauen gegenüber der Integrität des Wahlprozesses aus. Und sollte Herr Bolsonaro verlieren, sagten viele, sie seien bereit, auf die Straße zu gehen, besonders wenn der Präsident sie dazu drängte.

„Das einzige, was Bolsonaro den Sieg nehmen kann, ist Betrug“, sagte Luiz Sartorelli, 54, ein Softwareverkäufer in São Paulo. Als Beweis hakte er mehrere Verschwörungstheorien über Betrug in der Vergangenheit an. „Wenn du Frieden willst, musst du dich manchmal auf Krieg vorbereiten.“

Obwohl Umfragen immer wieder darauf hindeuten, dass Herr Bolsonaro wahrscheinlich nicht gewinnen wird, glaubte Liduina Bezerra Soares, eine 58-jährige Lehrerin in Brasília, dass der Amtsinhaber weit über 50 Prozent der Stimmen erhalten sollte. Wenn er „um einen Sieg betrogen“ werde, sagte sie, sie würde nicht schweigen. „Von da an gibt es nichts mehr zu verlieren“, sagte sie. „Ich gehe auf die Straße“

Alex Timóteo, ein 36-jähriger Verkäufer aus Jundiaí im Bundesstaat São Paulo, sagte, er glaube ebenfalls, dass Herr Bolsonaro die Mehrheit der Stimmen gewinnen würde, aber er wies das Risiko einer gestohlenen Wahl zurück. Er sagte, dass die Abstimmung am Sonntag das Ausmaß von Herrn Bolsonaros Popularität zeigen würde und dass er wieder ins Amt zurückkehren würde.

„Wir müssen die Ergebnisse abwarten, um es zu wissen“, sagte Herr Timóteo, der in seiner Heimatstadt eine rechtsgerichtete Gemeindegruppe leitet. „Aber wir vertrauen auf das Wahlgericht“, fügte er mit Blick auf Brasiliens Wahlbehörde hinzu.

Leonardo Leão Morais, 42, Sozialarbeiter in Tabira, einer Stadt im Nordosten Brasiliens, sagte, er sei bereit, „für sein Recht zu kämpfen, die Ergebnisse in Frage zu stellen“, obwohl er Gewalt ausschloss.

„Ich glaube, dass es eine friedliche Wahl sein wird, bis das Ergebnis bekannt ist“, sagte er. „Es wird keine Revolution geben, es wird keine Proteste geben – wenn es eine faire Abstimmung gibt.“

Eine Sorge im Zusammenhang mit möglichen Protesten ist, wie Polizei und Militär reagieren würden, da sie aufgefordert werden könnten, die Ordnung wiederherzustellen. Viele Angehörige der Strafverfolgungsbehörden und der Streitkräfte unterstützen Herrn Bolsonaro

Anfang dieses Jahres begannen auch Brasiliens Militärführer, die Sicherheit der Wahlmaschinen in Frage zu stellen. Aber sie haben sich inzwischen mit den Wahlbeamten auf eine Änderung der Tests der Maschinen geeinigt und jetzt angedeutet, dass sie dem Wahlsystem vertrauen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More