Was passiert mit dem königlichen Corgis-Rudel der Königin?

0 80

Unter den vielen Veränderungen, die der Tod von Königin Elizabeth II. für Großbritannien in Gang gesetzt hat, wird eine sein, die die kleinsten und vielleicht süßesten Mitglieder der königlichen Familie betrifft: das Rudel der vier königlichen Hunde des Monarchen. Dazu gehören zwei Corgis, ein Corgi-Dackel-Kreuz (bekannt als Dorgi) und ein Cocker Spaniel.

Der Buckingham Palace antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme darüber, wer sich jetzt um die Hunde namens Candy, Lissy, Muick und Sandy kümmern würde. Aber wo auch immer die königlichen Eckzähne landen, sie müssen sich möglicherweise an ein Zuhause gewöhnen, das weniger luxuriös ist als ein Schloss. Charles, der am Samstag offiziell zum König ausgerufen wird, zieht Berichten zufolge Jack-Russell-Terrier gegenüber walisischen Pembroke-Corgis vor.

Die Königin hatte während ihrer sieben Jahrzehnte dauernden Regentschaft mehr als 30 Hunde, darunter viele Corgis. Aber Corgis haben keine lange königliche Geschichte – Elizabeth und ihre Schwester Margaret waren die ersten Personen in der königlichen Familie, die einen hatten, als sie 1933 als junge Prinzessinnen von König George VI, dem damaligen Herzog von York, bekamen ein Welpe namens Dookie. Ein weiterer Corgi, Jane, schloss sich bald darauf der königlichen Familie an, bis sie 1944 von einem Auto angefahren wurde. Zu Elizabeths 18. Geburtstag bekam sie einen weiteren Corgi, einen zwei Monate alten Welpen namens Sue, der als Susan bekannt wurde.

„Susan ist diejenige, die sie während ihres Werbens mit Prinz Philip begleitet hat, die sie auf ihren Flitterwochen begleitet hat, die dort war, als ihr Vater starb“, sagte Ciara Farrell, Bibliotheks- und Sammlungsmanagerin des Kennel Club, Großbritanniens größter engagierter Organisation zum Hundewohl. „Susan war wirklich ein besonderer Hund für sie.“

Die Königin züchtete acht Jahrzehnte lang Corgis aus Susans Abstammung, und im Laufe der Jahre brachte die Königin ihre Hunde zu Auslandsbesuchen mit. Sie wurde auch fotografiert, als sie mit ihnen auf dem Gelände von Windsor Castle spazierte.

Einige Schlüsselmomente in der Regierungszeit von Queen Elizabeth

Karte 1 von 9

Königin werden. Nach dem Tod von König George VI. bestieg Prinzessin Elizabeth Alexandra Mary am 6. Februar 1952 im Alter von 25 Jahren den Thron. Die Krönung der frischgebackenen Königin Elizabeth II. fand am 2. Juni des folgenden Jahres statt.

Ein historischer Besuch. Am 18. Mai 1965 traf Elizabeth zum ersten Staatsbesuch eines britischen Monarchen in Deutschland seit über 50 Jahren in Bonn ein. Die Reise besiegelte offiziell die Aussöhnung zwischen den beiden Nationen nach den Weltkriegen.

erstes Enkelkind 1977 übernahm die Königin zum ersten Mal die Rolle der Großmutter, nachdem Prinzessin Anne einen Sohn, Peter, zur Welt gebracht hatte. Elizabeths vier Kinder haben ihr insgesamt acht Enkelkinder geschenkt, denen mehrere Urenkel gefolgt sind.

Der Tod von Prinzessin Diana. In einer seltenen Fernsehsendung vor Dianas Beerdigung im Jahr 1997 erinnerte sich Königin Elizabeth an die Prinzessin von Wales, die im Alter von 36 Jahren bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, als „einen außergewöhnlichen und begabten Menschen“.

Goldenes Jubiläum Im Jahr 2002 gipfelten die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag von Elizabeth II. als Königin in einem hochkarätig besetzten Konzert im Buckingham Palace in Anwesenheit von 12.000 jubelnden Gästen, wobei geschätzte eine Million weitere Zuschauer auf riesigen Bildschirmen in ganz London zuschauten.

Eine Reise nach Irland. Im Mai 2011 besuchte die Königin die Irische Republik, deren schwierige Beziehung zur britischen Monarchie Jahrhunderte überspannte. Die Reise, durchdrungen von mächtigen Symbolen der Versöhnung, gilt als eine der politisch belastetesten Reisen von Elizabeths Regierungszeit.

Einen Rekord brechen. Ab 17:30 Uhr britischer Zeit am 9. September 2015 wurde Elizabeth II. Großbritanniens am längsten regierende Monarchin und überholte Königin Victoria, eine Ururgroßmutter. Elizabeth war damals 89 Jahre alt und hatte 23.226 Tage, 16 Stunden und etwa 30 Minuten regiert.

70 Jahre Ehe feiern. Am 20. November 2017 feierten die Königin und Prinz Philip ihren 70. Hochzeitstag und wurden damit das am längsten verheiratete Paar in der königlichen Geschichte. Die beiden heirateten 1947, als das Land und die Welt noch immer von den Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs erschüttert wurden.

Ihren Ehepartner zu verlieren. Im Jahr 2021 nahm Königin Elizabeth II. Abschied von Prinz Philip, der am 9. April starb. Ein Bild der Königin, die allein bei der Beerdigung inmitten von Coronavirus-Beschränkungen trauerte, traf nach dem Ereignis bei den Zuschauern zu Hause Anklang.

Der walisische Pembroke-Corgi erreichte in den 1960er Jahren in Großbritannien, in den Jahren nach der Thronbesteigung der Königin, mit mehr als 8.000 registrierten Corgi-Welpen im Jahr 1961 seinen Höhepunkt in der Popularität niedrig im Jahr 2014, als nur 274 Corgi-Welpen registriert wurden, sagte Frau Farrell.

Die Rasse wurde so eng mit der königlichen Familie in Verbindung gebracht, dass Corgis in popkulturellen Darstellungen der Monarchie auftauchten, insbesondere im letzten Jahrzehnt. Willow, von der angenommen wird, dass sie ein direkter Nachkomme von Susan in der 14. Generation ist, war einer von drei Corgis, die in dem Sketch zu sehen waren, der die Olympischen Spiele 2012 in London eröffnete.

„Das brachte die Corgis wieder ins öffentliche Bewusstsein“, sagte Frau Farrell.

Corgis sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, mit mehr als 1.000 Corgi-Welpen, die letztes Jahr beim Kennel Club registriert wurden. Frau Farrell sagte, dass die hochkarätige Darbietung von drei Corgis in der Londoner Olympiaskizze geholfen habe, ebenso wie ihre Rollen in Shows wie „The Crown“, „Bridgerton“ und einer animierten Komödie namens „The Queen’s Corgi“.

Die Königin hatte auch Jagdhunde, Labradors und Cocker Spaniels, die auf dem königlichen Anwesen in Sandringham in der englischen Grafschaft Norfolk lebten, sagte Frau Farrell.

Anfang letzten Jahres erhielt die Königin zwei neue Welpen, einen Corgi und einen Dorgi – Geschenke von jedem letzten Prinzen Andrew, so die Daily Mail – als Großbritannien wegen des Coronavirus in eine monatelange Sperrung geriet. Die lokalen Nachrichtenmedien berichteten, dass die Königin, die bei ihrem Tod 96 Jahre alt war, bis weit in ihre 90er hinein mit ihren Hunden lange Spaziergänge gemacht hatte.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More