Ukrainische Offensive als Neugestaltung der Konturen des Krieges

0 87

KIEW, Ukraine – Eine blitzartige ukrainische Offensive im Nordosten des Landes hat einen zermürbenden Zermürbungskrieg neu gestaltet. Innerhalb weniger Tage sind die russischen Frontlinien eingeknickt, Moskaus Truppen sind geflohen und ein Dorf nach dem anderen ist unter dem gelb-blauen Banner der Ukraine vor mehr gekommen.

Ukrainische Beamte sagten am Samstag, dass ihre Truppen die östliche Stadt Izium eingenommen hätten, einen strategisch wichtigen Eisenbahnknotenpunkt, den die russischen Streitkräfte im Frühjahr nach einem blutigen, wochenlangen Kampf eingenommen hatten.

„Izium wurde heute befreit“, sagte der Bürgermeister der Stadt, Valeriy Marchenko, in einem Interview.

Das russische Verteidigungsministerium – das einen Tag zuvor angekündigt hatte, seine Verteidigungspositionen in der Region zu verstärken – bestätigte am Samstag, dass es seine Streitkräfte aus Izium abgezogen habe, um sich „umzugruppieren“. Während die Erklärung versuchte, den Rückzug als einen vorgeplanten Schritt darzustellen, deutete die verstreut zurückgelassene militärische Ausrüstung auf einen hastigen Rückzug hin, um eine Einkreisung zu vermeiden.

Während die 12.000 verbliebenen Bewohner einer Vorkriegsbevölkerung von 40.000 die Befreiung von Izium von der russischen Kontrolle feierten, wurde ihre Freude durch die Zerstörung, die in den letzten sechs Monaten angerichtet wurde, gedämpft.

„Es gibt kein einziges Wohngebäude, das nicht beschädigt wurde“, sagte Mr. Marchenko. „Heizung ist das größte Problem. Ich bezweifle, dass wir die Heizung vor dem Winter sanieren können.“

Ein durch Beschuss beschädigtes Haus im Dorf Hrakove, das am Freitag kürzlich von ukrainischen Truppen in der Region Charkiw im Nordosten der Ukraine zurückerobert wurde. Anerkennung… Vyacheslav Madiyevskyy/Reuters

Die Eroberung von Izium durch die Ukraine könnte einen Wendepunkt im Krieg markieren, der nur von der demütigenden Niederlage Russlands um die ukrainische Hauptstadt Kiew im Frühjahr in den Schatten gestellt wird.

Die erfolgreiche ukrainische Offensive, die diese Woche in der Nähe der zweitgrößten Stadt der Ukraine, Charkiw, begann, ist ein Beweis für die Ausdauer der ukrainischen Truppen und vor allem für die Mängel der russischen Kriegsmaschinerie.

„Die ukrainischen Streitkräfte hielten nicht an, nachdem sie die erste Stadt erreicht hatten, sondern entschieden sich bewusst dafür, Städte zu umgehen, um tiefer hinter die russischen Linien vorzudringen“, sagte Rob Lee, Militäranalyst am Foreign Policy Research Institute.

Der Erfolg der ukrainischen Offensive im Norden kommt an einen kritischen Punkt. Abgesehen davon, dass es die Moral des Landes hebt und die russischen Pläne zur Annexion besetzter Gebiete kurzschließt, kommt es vor dem Winter, wenn die Frontlinien voraussichtlich einfrieren und eine globale Energiekrise die Unterstützung des Westens für die Ukraine belasten könnte.

Der Kriegszustand

  • Gewinne der Ukraine:Die ukrainischen Streitkräfte scheinen seit April die bedeutendsten Gewinne auf dem Schlachtfeld erzielt zu haben, indem sie in einem schnellen Vormarsch, der die russischen Truppen überraschte, Territorium im Nordosten zurückeroberten.
  • Südliche Gegenoffensive: Militäroperationen im Süden waren ein mühsamer Kampf um Flussüberquerungen mit Pontonbrücken als Hauptziel für beide Seiten. Bisher ist die Ukraine vorangekommen.
  • Kernkraftwerk Saporischschja:Nachdem Inspektoren der Vereinten Nationen letzte Woche die von Russland kontrollierte Einrichtung inmitten von Beschuss und Angst vor einer drohenden Atomkatastrophe besucht hatten, veröffentlichte die Organisation einen Bericht, in dem Russland und die Ukraine aufgefordert wurden, alle militärischen Aktivitäten rund um den Komplex einzustellen.
  • Der Weg zum Wiederaufbau:Da für nächsten Monat eine große Konferenz zum Wiederaufbau nach dem Krieg geplant ist, stehen die Verbündeten der Ukraine vor komplizierten Fragen über den Prozess und die Überwachung der Mittel.

„Der Weg zur Rückgabe unseres gesamten Territoriums ist da, jeden Tag wird er klarer. Wir sehen die Konturen der Wiederherstellung der territorialen Integrität unseres Staates“, sagte Präsident Wolodymyr Zelenksky der Ukraine am Samstag. Er warnte davor, dass die nächsten 90 Tage des Kampfes, wenn sich die Jahreszeiten ändern und die Temperaturen sinken, entscheidend sein würden.

Aber jetzt, vor dem ersten Schneefall, haben die ukrainischen Truppen ihren russischen Feinden einen schweren Schlag versetzt und dafür gesorgt, dass sich der Ausgang des Krieges im kommenden Frühjahr und vorbehaltlich etwaiger Rückschläge entschieden zugunsten der Ukraine wenden könnte, sagen Analysten.

„Je weiter die Streitkräfte vorrücken, desto schwieriger ist es normalerweise, sie aufrechtzuerhalten, aber es scheint, dass Russland nicht über ausreichende Reserven verfügt, um den Durchbruch zu stoppen oder diese Städte zu halten“, sagte Mr. Lee.

Der Zusammenbruch des russischen Militärs, der zum Verlust von Izium führte, kann größtenteils auf eine einfache Tatsache zurückgeführt werden: Die russischen Streitkräfte ließen ihre Flanken unverteidigt, vielleicht aufgrund eines wachsenden Truppenmangels, erschöpfter Wehrpflichtiger und niedriger Moral.

Seit Beginn des Sommers sind russische Truppen im Donbass stationiert, der mineralreichen Region mit Bergbaustädten und hügeligen Feldern östlich von Izium. Die Eroberung der östlichen Steppe der Ukraine ist eines der Hauptkriegsziele Moskaus, und im Juni und Juli gelang es seinen Streitkräften, die beiden Industriestädte Siewerodonezk und Lysychansk einzunehmen.

Aber in den letzten Wochen wurden auch Zehntausende russischer Truppen in den Süden verlegt, um eine viel beachtete ukrainische Offensive abzuwehren, die im vergangenen Monat in der Region Cherson begann.

Während ukrainische Truppen von Charkiw nach Süden vordringen, wird die Stadt immer noch von den Russen bombardiert. Anerkennung… Mauricio Lima für die New York Times

Obwohl die südliche Offensive wie eine Täuschung erscheinen mag, die das Schlachtfeld im Nordosten auf Kiews atemberaubenden Durchbruch vorbereitete, waren beide Angriffe gut geplant und wurden von einer beträchtlichen Anzahl von Bodentruppen unterstützt.

„Wir müssen abwarten, wie weit sie gehen können, aber die Offensive im Nordosten und Kherson sagen uns, dass die Ukraine einen Arbeitskräftevorteil hat und ihn effektiv nutzen kann“, sagte Mr. Lee. Die Verluste im Süden, sagten kürzlich dort eingesetzte Truppen, waren erheblich, obwohl ukrainische Streitkräfte mehrere Dörfer zurückerobert haben.

Arbeitskraft und Munition waren zwei bestimmende Elemente des sechs Monate alten Krieges in der Ukraine. In fast jeder Kategorie hatte Russland mehr von jedem, sättigte ukrainische Stellungen mit knochenbrechendem Artilleriefeuer und rückte trotz oft entsetzlicher Verluste mit Truppenlinien stetig vor.

Westliche Geheimdienste schätzen, dass beide Seiten Zehntausende Verluste haben, was die jüngsten Gewinne der Ukraine noch bemerkenswerter macht, während sie die Müdigkeit in den russischen Reihen hervorheben, die nach Angaben der Behörden seit Kriegsbeginn 80.000 Opfer und Tote zu beklagen hatten.

„Es gibt noch vieles, was wir über die Offensive nicht wissen, aber es ist klar, dass sie von den ukrainischen Streitkräften gut geplant und durchgeführt wurde“, sagte Mr. Lee. „Es sieht nach einer sehr effektiven kombinierten Waffenoperation mit Panzern, mechanisierter Infanterie, Spezialeinheiten, Luftverteidigung, Artillerie und anderen Systemen aus.“

Feuerwehrleute arbeiten daran, ein Feuer zu löschen, nachdem letzte Woche in Charkiw eine Wohnung von einer Rakete getroffen wurde. Anerkennung… Sergey Bobok/Agence France-Presse — Getty Images

Aber da sich das Schlachtfeld stündlich verändert, bleibt noch unklar, wie sich die kommenden Tage entwickeln werden. Prorussische Blogger haben zahlreiche Bilder von Russlands drittem Armeekorps auf dem Weg nach Izium veröffentlicht, obwohl die Verschiebung der Streitkräfte zu spät gekommen zu sein scheint.

Das russische Militär verfügt immer noch über eine große Zahl von Truppen und insbesondere Luftstreitkräften, und es wird wahrscheinlich versuchen, die ukrainischen Streitkräfte zu kontern oder zumindest zu belästigen, wenn sie vorrücken.

Nachdem die russischen Streitkräfte in den ersten Kriegsmonaten das bekannte Izium erobert hatten, verschaffte ihnen dies einen entscheidenden Vorteil in den ostukrainischen Regionen Luhansk und Donezk – zusammen als Donbass bezeichnet. Dadurch blieben strategisch wichtige, von der Ukraine gehaltene Städte in der Region in einer sich langsam schließenden Tasche gefangen, als die russischen Truppen vorrückten.

Die russische Kontrolle über Izium stellte sicher, dass ukrainische Streitkräfte dort stationiert werden mussten, um die russischen Streitkräfte daran zu hindern, weiter nach Westen vorzudringen. Dies wiederum bedeutete, dass wichtige Ressourcen und Truppen nicht an anderer Stelle an der Front eingesetzt werden konnten.

Aber der russische Vormarsch im Donbass geriet im Laufe des Sommers ins Stocken, als seine erschöpften Einheiten eine Pause machten, um sich auszuruhen, und mit unsicherem Erfolg versuchten, ihre Reihen und Vorräte an Waffen, Rüstungen und Munition aufzufüllen.

Diese Probleme werden durch den Verlust von Izium weiter verschärft. Die Stadt war ein wichtiger Versorgungsknotenpunkt und eine militärische Zwischenstation für russische Streitkräfte in Teilen des Donbass. Wenn diese Linien durchtrennt werden, was immer wahrscheinlicher erscheint, werden die russischen Streitkräfte, insbesondere ihre Artilleriebatterien, zunehmend unter Druck geraten.

Ukrainische Soldaten in einem verlassenen Haus in der Nähe der Cherson-Front in der Südukraine letzte Woche. Anerkennung… Jim Huylebroek für die New York Times

Da Izium nun unter ukrainischer Kontrolle steht, hat sich die Dynamik im Osten neu gestaltet. Es hat Kiews Streitkräften mehr Geographie gelassen, um weitere Offensiven zu starten, und entlastet Städte, die dem unerbittlichen russischen Beschuss ausgesetzt waren, wie Kramatorsk und Slowjansk im Donbass.

Die Ukrainer werden wahrscheinlich Hunderte, wenn nicht Tausende von russischen Gefangenen verarbeiten müssen, die während ihres Vorstoßes durch den Nordosten gefangen genommen wurden, während sie gleichzeitig hochgeschätzte russische Militärausrüstung verteilen müssen.

Unbestätigte Videos, die in den letzten Tagen in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigten hastig zurückgelassene gepanzerte Mannschaftstransporter und Panzer, Arten von Ausrüstung, die dem ukrainischen Militär stark fehlt, da seine Bewaffnung aus der Sowjetzeit durch monatelange Kämpfe abgeschliffen wurde.

Obwohl erbeutete russische Ausrüstung sich für die erschöpften ukrainischen Truppen als zunehmend wichtig erwiesen hat, haben vom Westen gelieferte Artillerie, Langstrecken-HIMARS-Raketensysteme und Luftabwehrsysteme bisher eine bedeutende Rolle beim Ergebnis der Offensive gespielt.

Aber westliche Analysten haben Kiews jüngste Siege auch überlegenen Taktiken, besserer Planung, höherer Moral und einer dezentralisierten Kommandostruktur zugeschrieben, die es dem Militär anscheinend ermöglicht haben, die Initiative zu ergreifen und vorerst gegen eine zahlenmäßig Überlegene erfolgreich zu sein Macht.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More