Trotz internationaler Verurteilung unterzeichnet Putin Dekrete, mit denen vier Regionen der Ukraine zu Russland erklärt werden.

0 57

Der russische Präsident Vladimir V. Putin unterzeichnete am Freitag Dekrete, um vier ukrainische Regionen zu Russland zu erklären, da der Kreml versucht, seinen schwachen Einfluss auf ukrainisches Territorium durch eine weithin angeprangerte illegale Annexion zu festigen.

„Das ist der Wille von Millionen von Menschen“, sagte er. „Das ist ihr Recht, ihr unveräußerliches Recht.“

Der russische Staatschef sprach in der mit Kronleuchtern geschmückten St.-Georgs-Halle des Großen Kremlpalastes – dem gleichen Ort, an dem er im März 2014 erklärte, dass die ukrainische Halbinsel Krim Teil Russlands sei.

Hunderte von russischen Abgeordneten und Regionalgouverneuren saßen im Publikum für Putins Rede, ebenso wie viele seiner Kabinettsminister und die vier von Russland eingesetzten Führer der besetzten ukrainischen Regionen.

Die Ukraine und ihre westlichen Partner haben die Annexion als illegal bezeichnet, wobei die Biden-Regierung erklärt hat, dass sie bereit ist, zusätzliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen, falls sie fortgesetzt wird. Während Herr Putin sprach, gaben führende Politiker der Europäischen Union eine Erklärung ab, in der sie sagten, dass sie die Annexion „entschieden ablehnen und unmissverständlich verurteilen“.

Herr Putin erklärte die westlichen Eliten zum „Feind“, einem, der versucht, Russland zu zerstören. Sie „wollen uns als Kolonie sehen“, sagte Herr Putin. „Für sie ist es von entscheidender Bedeutung, dass alle Länder ihre Souveränität zugunsten der Vereinigten Staaten aufgeben.“

Er spulte eine Litanei westlicher Militäraktionen ab, die sich über Jahrhunderte erstreckten – vom britischen Opiumkrieg in China im 19. Jahrhundert bis zu den Brandbombenangriffen der Alliierten auf Deutschland und den Vietnam- und Koreakriegen.

Die Vereinigten Staaten seien das einzige Land, das Atomwaffen im Krieg eingesetzt habe. „Sie haben übrigens einen Präzedenzfall geschaffen“, fügte Herr Putin nebenbei hinzu.

Während der Kreml die aufwändige Zeremonie plante, startete Russland von Donnerstag bis Freitag einen Wirbelsturm von Streiks gegen ukrainische Städte und Gemeinden, darunter einen Angriff auf Saporischschja, bei dem nach Angaben ukrainischer Beamter 25 Zivilisten getötet wurden – eine Erinnerung an seine Entschlossenheit, den Kampf fortzusetzen.

Die Schritte sind Teil eines sorgfältig orchestrierten Prozesses, der darauf abzielt, der Annexion der Provinzen Donezk und Luhansk in der Ostukraine sowie der Provinzen Cherson und Saporischschja im Süden einen legalen Anstrich zu verleihen.

„Menschen, die in Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja leben, werden unsere Bürger – für immer“, sagte Herr Putin. „Wir fordern das Kiewer Regime auf, das Feuer und alle Militäraktionen sofort einzustellen.“

Die Ukraine hat geschworen, die illegale Annexion nicht anzuerkennen, und sich verpflichtet, alle von Russland eroberten Gebiete zurückzuerobern. „Russland wird kein neues Territorium der Ukraine bekommen“, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner Nachtansprache. „Russland wird sich der Katastrophe anschließen, die es über das besetzte Gebiet unseres Landes gebracht hat.“

Zu den Veranstaltungen am Freitag gehört eine Feier auf dem Roten Platz. Die offizielle Ratifizierung der Dekrete werde nächste Woche erfolgen, sagte Kremlsprecher Dmitri S. Peskow.

Die Schritte folgen auf inszenierte Referenden, die in besetzten Gebieten während eines Krieges unter Missachtung des Völkerrechts abgehalten wurden. Ein Großteil der Zivilbevölkerung der Provinzen ist seit Beginn des Krieges im Februar vor den Kämpfen geflohen, und Menschen, die zur Wahl gingen, taten dies manchmal mit vorgehaltener Waffe.

Trotzdem dienen die Annexionen den Interessen des Kremls. Russland besetzt die vier Provinzen nur teilweise, und Herr Putin und seine Top-Helfer haben behauptet, dass Moskau dann sein eigenes Territorium vor Angriffen der Ukraine verteidigen wird und nicht umgekehrt.

Russlands Einfluss auf die beiden östlichen Regionen zu festigen, ein Gebiet, das gemeinsam als Donbass bekannt ist und das Herr Putin als seinen Hauptgewinn betrachtet, könnte es dem Kreml ermöglichen, einen Sieg zu erklären, wenn Falken in Russland russische Streitkräfte haben, die nicht genug tun, um dies zu verhindern die jüngsten halsbrecherischen Siege ukrainischer Streitkräfte im Süden und Nordosten des Landes.

Aber Herr Putin steht dennoch vor großen Hürden, um seine Kontrolle über einen zunehmend chaotischen Krieg wiederzuerlangen, einschließlich einer kürzlich erfolgten Einberufung von Hunderttausenden von Zivilisten zum Militärdienst, die in Russland auf Widerstand gestoßen ist.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More