Tausende verärgerte Indonesier versammeln sich, um gegen steigende Kraftstoffpreise zu protestieren

0 69

JAKARTA – Tausende Demonstranten versammeln sich diese Woche in ganz Indonesien und fordern die Regierung auf, ihre erste Preiserhöhung für subventionierten Kraftstoff seit acht Jahren rückgängig zu machen, und versprechen, die Demonstrationen fortzusetzen, bis Präsident Joko Widodo ihren Forderungen nachkommt.

Die Regierung setzte diese Woche Tausende von Polizisten ein, um die Menschenmassen zu kontrollieren und Tankstellen im ganzen Land mit 270 Millionen Einwohnern zu bewachen. Am Donnerstag kam es in der Hauptstadt Jakarta zu Zusammenstößen mit der Polizei und verbrannten Reifen vor dem Präsidentenpalast. In der Stadt Bengkulu setzte die Polizei am Dienstag Wasserwerfer und Tränengas gegen Studenten ein und verletzte dabei fünf.

Die Gewerkschaftsaktivisten, Arbeiter und Studenten, die protestieren, wollen eine Umkehrung der 30-prozentigen Erhöhung der subventionierten Kraftstoffpreise, die am vergangenen Samstag angekündigt wurde, eine Erhöhung, die viele für notwendig halten, aber in der südostasiatischen Nation zutiefst unpopulär bleibt.

Obwohl die Proteste weitgehend friedlich verliefen, kommen sie zu einem heiklen Zeitpunkt für Herrn Joko, der vor dem G20-Gipfel, der später in diesem Jahr auf Bali stattfinden soll, um die Welt gereist ist, um sich mit führenden Persönlichkeiten der Welt zu treffen.

Vor dem Präsidentenpalast in Jakarta stießen Studenten mit der Polizei zusammen und verbrannten Reifen. Anerkennung… Achmad Ibrahim/Associated Press

„In einer Woche, wenn es keine Reaktion gibt, wenn die Regierung immer noch nicht heilt und immer noch taub und blind gegenüber dem Leiden der Menschen ist, sind die Studenten in ganz Indonesien bereit, in viel größerer Zahl zu protestieren“, sagt Muhammad Yuza Augusti, ein Student am Bogor Agriculture Institute, schrie an einem regnerischen Donnerstag in ein Mikrofon.

Viele Analysten sagen, dass Herr Joko wahrscheinlich unbeschadet aus den Protesten hervorgehen wird, da er den Krieg in der Ukraine für den Preisanstieg verantwortlich macht. Umfragen zeigen, dass Herr Joko eine Zustimmungsrate von rund 68 Prozent hat, die in gewissem Maße durch seine Entscheidung, die Preise für Speiseöl zu Beginn dieses Jahres zu erhöhen, beeinträchtigt wurde.

Yunarto Wijaya, Exekutivdirektor von Charta Political, einem Meinungsforschungsinstitut in Indonesien, sagte, die Regierung sollte in der Lage sein, die Erhöhung ohne große Probleme durchzusetzen. Er wies darauf hin, dass die Proteste bisher relativ mild verlaufen seien und dass die Aktien gestiegen seien, nachdem Herr Joko die Preiserhöhung angekündigt habe. „Für mich gibt es keinen Indikator für einen sozialen Schlag in großem Maßstab“, sagte Herr Yunarto.

Dennoch könnte die Regierung Grund zur Sorge haben.

Kein Thema ist in Indonesien politisch heikler als Kraftstoffpreiserhöhungen. 1998, nachdem Präsident Suharto die Preise um bis zu 71 Prozent erhöht hatte, führten gewalttätige Proteste zum Tod von 1.200 Menschen und erzwangen seinen Rücktritt. Andere führende Politiker, die folgten, versuchten, die Preise zu erhöhen, nur um angesichts der Unruhen einen Rückzieher zu machen.

Präsident Joko Widodo aus Indonesien, Mitte, sagte, er habe keine andere Wahl, als die Treibstoffpreise zu erhöhen. Anerkennung… Kim Hong-Ji/Reuters

Letzten Samstag sagte Herr Joko, der in Indonesien oft als „Jokowi“ bezeichnet wird, der Nation in einer Fernsehansprache, dass er keine andere Wahl habe, als die Preise zu erhöhen, und dass seine Regierung bereits „ihr Bestes versucht“ habe, um sie zu halten Nieder.

Demonstranten sagen, dass der Schritt den Armen in einer Zeit der Inflation schadet und das Land immer noch darum kämpft, sich von der Coronavirus-Pandemie zu erholen. Die staatliche Barhilfe von monatlich 40 Dollar bis Ende des Jahres für die Armen reiche nicht aus, um den Schlag abzufedern, heißt es.

Zehn Prozent der Indonesier – etwa 27 Millionen Menschen – leben unter der offiziellen Armutsgrenze von 141 Dollar pro Monat für eine Familie und können es sich nicht leisten, mehr für Motorradbenzin oder öffentliche Verkehrsmittel zu teilen. Die Inflation lag im August bei 4,7 Prozent, verglichen mit 4,9 Prozent im Juli, dem höchsten Stand seit fast acht Jahren.

Jahrzehntelang zahlten die Indonesier dank eines staatlichen Subventionsprogramms, das unter Präsident Sukarno in den 1960er Jahren begann, einen der niedrigsten Preise der Welt für Benzin – umgerechnet etwa 2 US-Dollar pro Gallone. Aber die steigenden Ölpreise weltweit haben dazu geführt, dass sich die Energiesubventionen des Landes in diesem Jahr auf 34 Milliarden Dollar verdreifacht haben.

Herr Joko hatte versprochen, die Treibstoffpreise bis Ende des Jahres nicht zu erhöhen. Am Sonntag räumte er ein, dass Autobesitzer statt der Unterprivilegierten von mehr als 70 Prozent der Subventionen profitiert hätten. Er sagte, die Regierung sei entschlossen, einen Teil der Treibstoffsubventionsmittel auf „zielgerichtetere Hilfe“ umzuschichten.

„Die Regierung muss in schwierigen Situationen Entscheidungen treffen“, sagte er.

Seit Jahrzehnten zahlen die Indonesier für Benzin einen der niedrigsten Preise der Welt. Anerkennung… Tatan Syuflana/Associated Press

Einige Analysten haben argumentiert, dass Indonesien, die viertbevölkerungsreichste Nation der Welt, die Kraftstoffpreise zu lange künstlich niedrig gehalten hat und dass die Subventionen in Infrastrukturprojekte und öffentliche Arbeiten umgeleitet werden sollten. Sri Mulyani Indrawati, Indonesiens Finanzminister, sagte, dass die derzeitigen Energiesubventionen für den Bau von Tausenden von Krankenhäusern, Schulen oder Straßen verwendet werden könnten.

Lesen Sie mehr über Öl- und Gaspreise

  • Die Preise fallen: Nachdem die US-Gaspreise Mitte Juni ihren Höchststand erreicht hatten, folgten sie einem weltweiten Rückgang der Ölpreise und sind wieder auf dem Stand vom März. Aber Wetter, Krieg und Nachfrage werden die Dauer beeinflussen.
  • Das nächste Kapitel:Auch wenn die Ölpreise jetzt niedriger sind als zu Beginn des Krieges, wäre es verfrüht zu feiern: Die Energiepreise können ebenso leicht steigen wie sie fallen können.
  • Eine neue Wirtschafts-Scorecard: Präsident Biden rühmt sich mittlerweile gern mit der anhaltenden Serie fallender Benzinpreise. Die Annahme des Wirtschaftsindikators birgt jedoch einige Risiken.

Selbst mit der Erhöhung der Kraftstoffpreise werden die Ausgaben der Regierung für Energiesubventionen laut Ms in diesem Jahr steigen. Sri Mulyani.

Aber die Demonstranten glauben nicht an die Argumente der Regierung.

„Die Benzinpreiserhöhung beweist, dass sich die Regierung nicht um die Menschen kümmert, sondern sich nur um die nationalen strategischen Projekte kümmert“, sagte Supriadi, ein Demonstrant der State Polytechnic of Jakarta, der wie viele Indonesier einen Namen trägt.

Eine Straße in Jakarta. Die Regierung plant den Bau einer neuen Hauptstadt in Borneo, ein Projekt, das voraussichtlich rund 32 Milliarden US-Dollar kosten wird. Anerkennung… Dita Alangkara/Associated Press

Bhima Yudhistira Adinegara, Direktor des Center of Economics and Law Studies, einem Forschungsinstitut in Jakarta, sagte, dass ein Teil des Infrastrukturbudgets der Regierung in diesem Jahr in Höhe von 27 Milliarden US-Dollar für Treibstoffsubventionen hätte verwendet werden können. Er hat auch die Regierung dafür gelobt, dass sie den Bau einer neuen Hauptstadt in Borneo nicht verschoben hat, ein Projekt, das voraussichtlich rund 32 Milliarden US-Dollar kosten wird.

Herr Joko möchte als „Vater der Entwicklung“ angesehen werden, sagte Herr Bhima.

Nur wenige Indonesier, insbesondere die Mittelklasse, unterstützen Infrastrukturprojekte wie die Verlegung der Hauptstadt, insbesondere angesichts der hohen Inflation, sagte Herr Bhima. Der Anstieg der Kraftstoffpreise könnte der Produktion, den Investitionen und der Beschäftigung schaden. „Soziale Unruhen stehen unmittelbar bevor“, sagte er.

Die Demonstranten haben geschworen, weiterhin vor dem Präsidentenpalast zu demonstrieren. Obwohl viele von ihnen am Donnerstag zusammenpackten, um ein Gesetz einzuhalten, das vorschreibt, dass Proteste in Indonesien täglich um 18 Uhr enden müssen, verteilten sie immer noch Plakate für zukünftige Kundgebungen.

An der Wand einer halbfertigen U-Bahn-Station in der Nähe des Präsidentenpalastes hinterließ ein Demonstrant eine einfache Graffiti-Nachricht für den Präsidenten: „Jokowi scheitert.“

Dera Menra Sijabat berichtete aus Jakarta und Sui-Lee Wee und Muktita Suhartono aus Bangkok.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More