Südafrikas Korruptionsuntersuchung lässt nur wenige der Mächtigen der Nation unbeschadet

0 25

JOHANNESBURG – Die endgültigen Ergebnisse einer dreijährigen Untersuchung der tief verwurzelten Korruption in Südafrika wurden am Mittwoch veröffentlicht und sind Teil eines rund 5.000 Seiten starken Berichts, der den ehemaligen Präsidenten des Landes, Jacob Zuma, stark verwickelte, aber auch den derzeitigen Präsidenten bemängelte Cyril Ramaphosa wegen Fehlverhaltens behandelt.

Der Oberste Richter Südafrikas, Raymond Zondo, der die Justizkommission leitete, übergab Herrn Ramaphosa in einer Fernsehveranstaltung am Mittwochabend die letzten Ergebnisse, gebunden in den Farben der südafrikanischen Flagge. Es war die fünfte seit Januar veröffentlichte Folge der Untersuchung der „State Capture“ – der endemischen Korruption von Staatsbeamten und Unternehmen, die zu den wirtschaftlichen und politischen Problemen Südafrikas beigetragen hat.

„Staatliche Gefangennahme war ein Angriff auf unsere Demokratie und hat die Rechte jedes Mannes, jeder Frau und jedes Kindes in diesem Land verletzt“, sagte Herr Ramaphosa am Mittwoch. Er sagte, sein Büro werde in vier Monaten einen Plan entwickeln, um die Empfehlungen des Berichts umzusetzen.

Herr Zuma spielt in den Ergebnissen eine herausragende Rolle. Im Jahr 2016 untersuchte ein Bericht eines Verfassungswächters, des öffentlichen Beschützers, seine Beziehung zu den Gupta-Brüdern, in Indien geborene Geschäftsleute, die über eine solche Macht verfügten, dass sie in der Lage waren, Kabinettsminister auszuwählen. Herr Zuma leitete die Untersuchung durch die Justizkommission als Reaktion auf den ersten Bericht ein, aber als er die politische Macht verlor, trug die Kommission zu seinem Sturz bei. Seine Weigerung, vorher auszusagen, führte vor einem Jahr zu seiner Verhaftung wegen Anklage wegen Missachtung. Herr Ramaphosa und andere prominente politische Persönlichkeiten erschienen vor dem Gremium.

Die Gupta-Brüder, die diesen Monat in Dubai festgenommen wurden, haben während der Präsidentschaft von Herrn Zuma durch lukrative Staatsverträge in allen Branchen, vom Bergbau bis zu den Medien, massiven Reichtum angehäuft. Dies führte zur Aushöhlung staatlicher Unternehmen wie des nationalen Stromversorgers und der nationalen Eisenbahngesellschaft, heißt es in früheren Installationen des Berichts.

Dem neuen Bericht zufolge nutzte die Familie einen wichtigen Militärflugplatz, um Gäste willkommen zu heißen, die zu einer Hochzeit einflogen, und nutzte ihr Medienunternehmen und die Nähe zu Beamten, um die South African Broadcasting Corporation um Geld und Einfluss zu melken. Dem Bericht zufolge wurde Herr Zumas Sohn zu einem Verbindungsmann zwischen den Guptas und der Regierung. Auch andere hochrangige politische Beamte folgten dem Bericht der Brüder, oft auf Kosten der Armen des Landes.

Mitarbeiter und Auftragnehmer der Optimum Coal Mine in Hendrina, im Besitz der Familie Gupta, in Hendrina, Südafrika, im Jahr 2018. Anerkennung… Marco Longari/Agence France-Presse – Getty Images

Dem Bericht zufolge lag die Quelle der Macht der Gupta-Familien in ihrer engen Beziehung zu Herrn Zuma. Die anderen Verbündeten von Herrn Zuma, hieß es, nutzten Schlüsselinstitutionen wie die Staatssicherheitsbehörde, um fraktionelle politische Schlachten zu führen.

Herr Zuma hat wiederholt Fehlverhalten bestritten.

Der Bericht beschreibt Korruption so, dass sie fast jeden Teil des öffentlichen Dienstes in Südafrika durchdringt. In dem Bericht werden auch mehrere Politiker genannt, von denen einige als Verbündete von Herrn Ramaphosa gelten.

„Dies ist ein Wendepunkt, denn jetzt sind die Augen der Menschen offen“, sagte William Gumede, Vorsitzender der Democracy Works Foundation. Der Bericht habe die systemische Partei innerhalb der Regierungspartei, den African National Congress, offengelegt, fügte er hinzu, und Südafrika werde sie nicht länger auf ein „Podest“ stellen.

Dennoch wird jede Änderung nur langsam erfolgen, nachdem auch die nationale Strafverfolgungsbehörde durch Korruption lahmgelegt wurde. Es ist wahrscheinlich, dass es durch Machtkämpfe im Afrikanischen Nationalkongress weiter verzögert wird, da es sich um die Folgen des Berichts handelt, sagte Herr Gumede.

Herr Ramaphosa ist derzeit in seinen eigenen Korruptionsskandal verwickelt. Er steht vor Fragen zu einem Einbruch im Jahr 2020 auf seiner Farm, der nie gemeldet wurde. Ein politischer Gegner und Verbündeter von Herrn Zuma beschuldigte Herrn Ramaphosa, den Diebstahl von 4 bis 8 Millionen US-Dollar in US-Währung vertuscht zu haben, um einer Überprüfung wegen versteckter großer Bargeldsummen zu entgehen. Derselbe Verbündete, der frühere Staatssicherheitschef Arthur Fraser, war auch in den Korruptionsbericht verwickelt.

Der sogenannte Farmgate-Skandal geht einem Parteitag voraus, auf dem sich Herr Ramaphosa für eine Wiederwahl bewirbt. Er blieb von dem jüngsten Bericht nicht verschont.

Herr Ramaphosa setzte sich für eine Erneuerungskarte ein, sowohl für den regierenden ANC als auch für Südafrika insgesamt. Der Bericht beschuldigte Herrn Ramaphosa und den ANC, nur langsam auf die Korruption zu reagieren, und sagte, ihre Ambivalenz habe es der Bestechung ermöglicht, zu gedeihen.

„Es ist nicht möglich, Lösungen für staatliche Vereinnahmung und Korruption zu finden“, sagte die Kommission, „wenn die Regierungspartei Dinge tut, die entweder diejenigen schützen, die an Korruption und staatlicher Vereinnahmung beteiligt sind, oder Positionen einnimmt, die einen fruchtbaren Boden für staatliche Vereinnahmung und Korruption darstellen.“

Der Bericht empfahl auch eine Änderung des südafrikanischen Wahlsystems, die die Parteimacht verwässern und es den Wählern ermöglichen würde, ihre Führer direkt zu wählen.

Als Regierungspartei seit dem Ende der Apartheid hätte der ANC seine Mehrheit im Parlament nutzen können, um Korruption zu untersuchen und zu tadeln, heißt es in dem Bericht. Stattdessen blockierte es die parlamentarische Kontrolle.

Als sich Skandale ereigneten, ignorierte die Partei nicht nur Aufrufe von standhaften Mitgliedern, gegen Korruption vorzugehen, sondern sie missachtete auch einige ihrer eigenen internen Kontrollmechanismen, um mit Korruption umzugehen, und tat kaum mehr, als Medienerklärungen abzugeben, so der Bericht. Wenn er versuchte zu handeln – zum Beispiel, als die Partei versuchte, Herrn Zuma für seine Beziehung zu den Gupta-Brüdern zur Rechenschaft zu ziehen – schränkte die eigene Betonung des ANC auf Einheit seine Fähigkeit ein, dies zu tun.

Der frühere Präsident Jacob Zuma im Januar vor dem High Court in Pietermaritzburg. Anerkennung… Poolfoto von Jerome Delay

Der Bericht stellte in Frage, was Herr Ramaphosa als Stellvertreter von Herrn Zuma in der Partei und in der Regierung wusste und ob er genug tat, um die Korruption zu stoppen. Der Bericht stellte auch seine Aussage in Frage, dass er nur zusammen mit dem Rest der Öffentlichkeit vom Ausmaß der Korruption erfahren habe, und wies darauf hin, dass die Öffentlichkeit nicht gegen Herrn Zuma und die Gupta-Brüder sei, die bis ins Jahr 2010 zurückreichen.

Bei der Prüfung der Beweise von Herrn Ramaphosa sagte die Kommission: „Die Frage, was er wusste, ist immer noch etwas undurchsichtig.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More