Russland plant, Land, in das es eingedrungen ist, illegal zu annektieren, selbst wenn sein Militär ins Wanken gerät.

0 51

Der Kreml kündigte an, dass er am Freitag eine Zeremonie abhalten werde, um mit der Einverleibung von vier ukrainischen Gebieten zu beginnen, und die weithin verurteilten Annexionsbemühungen voranzutreiben, selbst wenn die ukrainischen Streitkräfte in einigen dieser Gebiete an Boden gewinnen.

Präsident Wladimir V. Putin wird eine „umfangreiche“ Rede halten, sagte sein Sprecher am Donnerstag, in der er versucht, die Kämpfe seines Militärs in der Ukraine, den wachsenden innenpolitischen Dissens und die weltweite Denunziation von Referenden in den besetzten Gebieten, bei denen einige mit vorgehaltener Waffe zur Abstimmung gebracht wurden, zu ignorieren.

Obwohl Russland es trotz monatelanger blutiger Kämpfe nicht geschafft hat, die vier Gebiete, die es zu annektieren will, vollständig zu kontrollieren, bereitete der Kreml eine Show vor, die seiner illegalen Übernahme einen Hauch von Legitimität verleihen sollte. Die Behörden in Moskau haben auf dem Roten Platz Plakate und eine Riesenleinwand aufgestellt und Straßensperrungen für Freitag angekündigt. Staatliche Medien beschrieben es als Vorbereitungen für eine Kundgebung und ein Konzert „zur Unterstützung des Ergebnisses der Referenden“.

Der Annexionsschritt wurde international verurteilt, und die Ukraine hat die Pläne des Kremls im Wesentlichen ignoriert. Russische Beamte haben davon gesprochen, ihre Ansprüche auf das annektierte Gebiet mit allen Mitteln zu verteidigen, ein Hinweis auf den möglichen Einsatz von Atomwaffen.

Hochrangige US-Beamte sagen, sie glauben nicht, dass Herr Putin bereit ist, jetzt Atomwaffen einzusetzen, angesichts der Reaktion, die er sowohl vom Westen als auch von Moskaus Verbündeten wie China und Indien erhalten würde.

Herr Putin seinerseits erwähnte seine Annexionspläne in einem kurzen Fernsehauftritt am Donnerstag nicht, aber er bemühte sich, sich als auf der richtigen Seite der Geschichte darzustellen, indem er behauptete, „die Bildung einer gerechteren Weltordnung findet statt .“

„Die unipolare Hegemonie bricht unaufhaltsam zusammen“, sagte Herr Putin. „Das ist eine objektive Realität, die der Westen kategorisch ablehnt.“

In der Ukraine setzten Kiews Truppen eine Gegenoffensive fort, die es ihnen ermöglichte, in diesem Monat Gebiete im Nordosten des Landes zurückzuerobern und in Donezk und Luhansk vorzudringen, zwei der Regionen, in denen Referenden abgehalten wurden.

In einer Rede am späten Mittwoch bekräftigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj seine Verurteilung der Stimmen und sagte, er arbeite mit ausländischen Führern zusammen, um eine starke internationale Reaktion zu koordinieren.

„Unsere Hauptaufgabe besteht jetzt darin, Maßnahmen mit Partnern als Reaktion auf von Russland organisierte Scheinreferenden und alle damit verbundenen Drohungen zu koordinieren“, sagte Selenskyj.

Auf den Plakaten stand: „Donezk, Luhansk, Saporischschja, Cherson – Russland!“ Namen der Regionen in der Süd- und Ostukraine, in denen russische Stellvertreter in der letzten Woche Abstimmungen durchgeführt haben.

Alle vier Regionen sind teilweise von russischen Truppen besetzt, und die Referenden, die angesichts der militärischen Rückschläge für den Kreml hastig durchgeführt wurden, sollen angeblich große Mehrheiten für einen Beitritt zu Russland ergeben.

Regierungen auf der ganzen Welt sagen, dass es den Abstimmungen angesichts der russischen Invasion in der Ukraine im Februar, der Nötigung der Wähler, des Fehlens unabhängiger Beobachter und der Flucht vieler Zivilisten aus den Gebieten aufgrund von Kämpfen an demokratischer Legitimität gefehlt habe. Zudem forderte die Regierung in Kiew ihre Bürger auf, sich nicht zu beteiligen.

Die Abfolge der choreografierten Schritte für den Beitritt einer Region zur Russischen Föderation ist in der Verfassung des Landes festgelegt und wird voraussichtlich in den kommenden Tagen befolgt. Das folgt dem Muster einer ähnlichen Abstimmung auf der Krim, einer Region in der Südukraine, die 2014 von Russland annektiert wurde.

Nach der Bekanntgabe der angeblichen Ergebnisse appellierten russische Stellvertreter in den vier besetzten Gebieten am Mittwoch, sich Russland anzuschließen.

Als Teil eines sorgfältig orchestrierten Prozesses sollten die russischen Stellvertreterführer in den Gebieten am Freitag auch Vereinbarungen mit Moskau unterzeichnen. Das Verfassungsgericht, das als Stempel des Kremls gilt, würde die Vereinbarungen dann billigen, und sie würden von beiden Kammern des russischen Parlaments ratifiziert.

Gleichzeitig würde der Kreml einen Gesetzentwurf über die Aufnahme der Gebiete in Russland einbringen, der vom Unterhaus des Parlaments, der Staatsduma, gebilligt würde. Es war einmal, dass Russlands Föderationsrat das Gesetz verabschiedete, es wurde von Herrn Putin in Kraft gesetzt.

Der Sprecher der Duma, Vyacheslav Volodin, kündigte am Mittwoch an, dass die Duma ihre Beitrittssitzungen abhalten soll, um die Annexion am kommenden Montag und Dienstag zu genehmigen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More