John Sullivan, der US-Botschafter in Russland, verlässt Moskau, um sich zurückzuziehen.

0 123

John J. Sullivan, der US-Botschafter in Russland, verließ Moskau am Sonntag und zieht sich aus dem öffentlichen Dienst zurück, nachdem er unter fünf amerikanischen Präsidenten gedient hat, teilte das Außenministerium mit.

Herr Sullivan beaufsichtigte die Operationen der diplomatischen Vertretung der USA in Russland während der schwierigsten Zeit seit Jahrzehnten – nachdem der russische Präsident Wladimir V. Putin im Februar eine umfassende Invasion in der Ukraine angeordnet hatte, was die Vereinigten Staaten und ihre Partnerländer dazu veranlasste, Sanktionen zu verhängen auf Russland und geben der Ukraine Waffen und humanitäre Hilfe.

Herr Sullivan, ein Republikaner, diente als stellvertretender Außenminister unter den beiden Außenministern der Trump-Regierung, Rex Tillerson und Mike Pompeo, bevor er im Dezember 2019 zum Botschafter in Russland ernannt wurde. Im April 2018 fungierte er als amtierender Außenminister , bevor Herr Pompeo seine Amtszeit als Leiter des Außenministeriums begann.

Und vor dem Ukrainekrieg hatten Russland und die Vereinigten Staaten fünf Jahre lang Vergeltungsmaßnahmen wegen des diplomatischen Personals ergriffen. Herr Sullivan teilte Politico in einem schriftlichen Austausch im Februar mit, dass die Zahl der Angestellten in der US-Botschaft in Moskau von etwa 1.200 in diesem Zeitraum auf etwa 150 gesunken sei. Mr. Sullivan sagte, dass in der Botschaft ganze Stockwerke unbesetzt seien und Reihen um Reihen leerer Kabinen und dunkler Büros.

Herr Sullivan erklärte sich bereit, als Botschafter zu bleiben, als er von Präsident Biden nach seinem Amtsantritt im Januar 2021 gebeten wurde.

„Es mag jetzt passé sein, aber mir wurde beigebracht, dass, wenn ein Präsident einen Amerikaner zum Dienst auffordert, nur die überzeugendste Entschuldigung eine Ablehnung mit großer Reue rechtfertigen kann“, sagte Herr Sullivan in dem schriftlichen Interview. „Und ich hatte keine Entschuldigung, denn ich liebe meinen Job und ich liebe es, mit meinen Kollegen bei der Botschaft Moskau zusammenzuarbeiten.“

Das Außenministerium sagte, dass Elizabeth Rood, eine Beamtin des Auslandsdienstes, die im Juni stellvertretende Missionschefin in Moskau wurde, als Missionschefin fungieren wird, bis ein neuer Botschafter ernannt wird und das Amt antritt.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.