Familien im Krankenhaus teilen Geschichten über Tod und Überleben.

0 60

MALANG, Indonesien – Im Saiful Anwar Hospital in Malang, wo viele der Verletzten der Stadionkatastrophe in Indonesien aufgenommen wurden, warteten am Sonntagabend Dutzende Familienmitglieder auf Nachrichten von Angehörigen.

Sie saßen auf Matten mit Obsttüten und Wasserflaschen. Einige hatten Kleinkinder. Als ein Name aufgerufen wurde, wurde ein Verwandter in die Notaufnahme gebracht.

Bambang Siswanto, 40, sagte, er sei gegen 1 Uhr morgens von zu Hause weggegangen, um nach seinem Sohn und seinem Neffen zu suchen, die zum Spiel gingen, aber nicht zurückkehrten. 30 Minuten später fand er seinen 19-Jährigen zuletzt. Er war ohnmächtig geworden und wurde im Stadion medizinisch versorgt.

Sein letzter sagte, dass die Leute angefangen hatten und versuchten zu fliehen, als sich das Stadion mit Tränengas füllte.

„Er konnte nichts sehen“, sagte Mr. Siswanto. „Als er wieder bei Bewusstsein war, war er bereits mit Sauerstoffmaske im VIP-Bereich.“

Gegen 2:30 Uhr morgens, sagte Herr Siswanto, habe er seinen Neffen tot im Krankenhaus gefunden.

Der Tod des 17-jährigen Neffen sei für seinen Sohn besonders hart gewesen, sagte Herr Siwanto.

„Als ich ihn fand, sah er ganz okay aus, aber als er die Leiche seines Cousins ​​sah, traf es ihn“, sagte er. „Er wurde leer. Du hast mit ihm gesprochen und es kommt keine Antwort. Leer.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More