Es wird erwartet, dass Putin nach Scheinabstimmungen illegal von Russland besetzte Teile der Ukraine annektiert.

0 54

Der russische Präsident Wladimir V. Putin wird voraussichtlich am Freitag erklären, dass vier Regionen in der Ost- und Südukraine Teil Russlands werden, da der Kreml versucht, seinen schwachen Einfluss auf Teile des Landes durch eine illegale Annexion zu festigen, die weithin angeprangert wurde .

Der Kreml sagte am Donnerstag, dass er eine aufwändige Zeremonie abhalten werde, um mit der Übernahme von vier ukrainischen Gebieten zu beginnen, wobei Herr Putin trotz der weltweiten Verurteilung von Scheinreferenden in den besetzten Gebieten, wo sich einige befanden, bereit sei, eine, wie sein Sprecher es nannte, „voluminöse“ Rede zu halten mit vorgehaltener Waffe zur Abstimmung gebracht.

Die Ukraine hat die Annexion als illegale und groteske Farce bezeichnet, die auf inszenierte Wahlen in Städten folgte, die von russischen Streitkräften verwüstet und von den meisten Einwohnern verlassen wurden. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben die Referenden ebenfalls verurteilt, und die Biden-Regierung hat bereits ihre Bereitschaft signalisiert, zusätzliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen, falls die Annexion fortgesetzt wird.

Obwohl Russland nicht in der Lage war, seine volle Kontrolle und Autorität über die vier Gebiete auszuüben, die es zu annektieren versucht, bereitete Moskau am Freitag eine Show vor, die einen Vorwand für seinen illegalen Landraub liefern sollte. Die Behörden in Moskau haben auf dem Roten Platz Plakate und eine Riesenleinwand aufgestellt und Straßensperrungen für Freitag angekündigt. Staatliche Medien beschrieben es als Vorbereitungen für eine Kundgebung und ein Konzert „zur Unterstützung des Ergebnisses der Referenden“.

Die Annexion sollte Donezk und Luhansk im Osten und Cherson und Saporischschja im Süden umfassen. Russland kontrolliert fast ganz Luhansk und Cherson, aber nur einen Bruchteil der anderen beiden Regionen, Saporischschja und Donezk, und kündigt eine ernsthafte militärische, strategische und administrative Herausforderung an, während der Kreml versucht, seine Autorität zu festigen.

Russland hatte bereits kurz vor seinem Einmarsch in die Ukraine im Februar Donezk und Luhansk als unabhängige Staaten anerkannt. In Dekreten, die russische staatliche Nachrichtenagenturen am frühen Freitag veröffentlichten, erkannte Herr Putin auch die Provinzen Cherson und Saporischschja als unabhängig an.

Die Referenden, die angesichts der militärischen Rückschläge für den Kreml hastig durchgeführt wurden, gaben vor, große Mehrheiten für einen Beitritt zu Russland zurückzugeben. Nach der Bekanntgabe der angeblichen Ergebnisse appellierten russische Stellvertreter in den vier besetzten Gebieten am Mittwoch, sich Russland anzuschließen.

Es wurde auch erwartet, dass russische Stellvertreterführer in den Gebieten am Freitag Vereinbarungen mit Moskau unterzeichnen. Das Verfassungsgericht, das als Stempel des Kremls gilt, würde die Vereinbarungen dann billigen, und sie würden von beiden Kammern des russischen Parlaments ratifiziert.

Russlands Einfluss auf die beiden östlichen Regionen zu festigen, ein Gebiet, das gemeinsam als Donbass bekannt ist und das Herr Putin als seinen Hauptgewinn betrachtet, könnte es dem Kreml ermöglichen, einen Sieg zu erklären, wenn Falken in Russland russische Streitkräfte haben, weil sie nicht genug getan haben, um die jüngsten zu verhindern halsbrecherische Gewinne ukrainischer Streitkräfte im Süden und Nordosten des Landes.

Aber Herr Putin steht dennoch vor großen Hürden, um seine Kontrolle über einen zunehmend chaotischen Krieg wiederzuerlangen, einschließlich einer kürzlich erfolgten Einberufung von Hunderttausenden von Zivilisten zum Militärdienst, die in Russland auf Widerstand gestoßen ist.

Der Schritt, ukrainisches Territorium zu subsumieren, erhöht auch den Einsatz für den Westen, da Herr Putin die internationale Ordnung, die Europa seit Jahrzehnten regiert, mit Füßen tritt. In einer Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen sagte Präsident Biden letzte Woche, dass „wenn die Nationen ihre imperialen Ambitionen ohne Konsequenzen verfolgen können“, die globale Sicherheitsordnung gefährdet sein wird, die geschaffen wurde, um zu verhindern, dass sich die Schrecken des Zweiten Weltkriegs wiederholen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More