Die Ukraine reicht einen NATO-Beitrittsantrag ein, vor dem große Hürden stehen.

0 71

KIEW, Ukraine – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj reagierte auf die Behauptungen Russlands, vier ukrainische Provinzen annektiert zu haben, indem er ankündigte, dass die Ukraine einen Antrag auf Mitgliedschaft in der Organisation des Nordatlantikvertrags stellt.

„Wir machen unseren entscheidenden Schritt, indem wir den Antrag der Ukraine auf einen beschleunigten Beitritt zur NATO unterzeichnen“, sagte Selenskyj in einer Erklärung, die auf der Website des Präsidenten veröffentlicht wurde. Er sagte, die Ukraine arbeite bereits eng mit der NATO zusammen und argumentierte, dass die ukrainische Armee bereits dazu beigetragen habe, Bündnismitglieder in Europa vor einer russischen Aggression zu schützen, indem sie der russischen Armee in der Ukraine auf dem Schlachtfeld Niederlagen zugefügt habe.

„In der Ukraine entscheidet sich das Schicksal der Demokratie in der Konfrontation mit der Tyrannei“, sagte er. „Hier können wir mit der Festigkeit unserer Staatsgrenzen die Festigkeit der Grenzen aller europäischen Staaten sichern. Herr Zelensky sagte, die Bewerbung der Ukraine könne ähnlich wie die Bewerbungen Schwedens und Finnlands beschleunigt werden.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar von der NATO oder dem Generalsekretär des Bündnisses.

Der Wunsch der Ukraine, dem Bündnis beizutreten, sorgt seit langem für Konflikte mit Russland, das die Osterweiterung der Nato als existenzielle Bedrohung ansieht. Präsident Wladimir W. Putin sagte, die Erweiterung der NATO würde Russland mit westlichen Raketen vor der Haustür einschließen, und dies schien einer der Vorwände für seine Invasion zu sein.

Im Februar betonte Herr Selenskyj die Ambitionen seines Landes, in die NATO aufgenommen zu werden, ein Bestreben, das seit 2019 in der Verfassung der Ukraine verankert ist. Aber im März, als der Krieg mit Russland tobte, hatte Herr Selenskyj einen Rückzieher gemacht und signalisiert, dass sein Land dies akzeptieren müsse es könnte nie beitreten.

Der Antrag der Ukraine auf Aufnahme in die NATO steht wahrscheinlich vor großen Hürden – was der ukrainische Präsident anscheinend anerkennt, indem er anmerkte, dass er sich bewusst sei, dass die Aufnahme eines Landes die einstimmige Zustimmung aller 30 NATO-Mitglieder erfordert.

„Wir wissen, dass es möglich ist“, sagte Selenskyj in seiner Erklärung und wies auf die jüngsten Beispiele Finnlands und Schwedens hin, die den Beitrittsprozess in Angriff nehmen. „Das ist fair“, fügte er hinzu. „Das ist auch fair für die Ukraine.“

Es steht außer Frage, dass die Ukraine von dem entscheidenden Credo der NATO profitieren würde, das besagt, dass „ein bewaffneter Angriff“ auf irgendein Mitglied als Angriff auf sie alle angesehen wird. Da es sich jedoch um ein Bündnis handelt, das auf der Doktrin der gegenseitigen Verteidigung beruht, wäre es höchst unwahrscheinlich, dass es ein in einen Krieg verwickeltes Land zulässt.

US-Beamte haben gesagt, dass sie Putin nicht besänftigen werden, indem sie Kiews Ambitionen, dem Bündnis beizutreten, zunichte machen. Aber Washington und seine europäischen Verbündeten waren auch vorsichtig, Russland weiter zu verärgern und einen größeren Krieg zu riskieren, und es bleibt abzuwarten, wie Putins Annexion von Teilen des ukrainischen Territoriums das Kalkül des Bündnisses verändern könnte.

Unter anderem Frankreich und Deutschland haben sich in der Vergangenheit einer Einbeziehung der Ukraine widersetzt oder waren ihr gegenüber skeptisch. Und Analysten sagen, dass Präsident Biden aus Sorge vor weiteren US-Militärverpflichtungen in der Vergangenheit auch die Mitgliedschaft der Ukraine nur zögerlich unterstützt hat.

Selbst wenn die Ukraine diese Hürden überwinden könnte, könnte sie vor anderen Herausforderungen stehen.

Die NATO verfolgt eine „Politik der offenen Tür“, die besagt, dass jede europäische Nation, die beitreten möchte, dies tun kann, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Darunter ist das Bekenntnis zur Demokratie, zur individuellen Freiheit und zur Unterstützung der Rechtsstaatlichkeit. Während ukrainische Führer sagen, dass ihr Land diese Schwelle erreicht, haben einige amerikanische und europäische Beamte anders argumentiert.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More