Die finnische Regierung verbietet Russen die Einreise als Touristen.

0 53

Die finnische Regierung kündigte am Donnerstag an, dass sie Russen die Einreise als Touristen verbieten würde, ein seit langem diskutierter Schritt, der den letzten Landweg in die Europäische Union für Menschen sperrt, die vor den militärischen Mobilisierungsbemühungen des Kremls fliehen.

Die Schließung tritt am Freitag um Mitternacht in Kraft, teilte die finnische Regierung mit.

Finnland ist Mitglied des Schengen-Raums, der freie Reisen innerhalb von 26 Ländern in Europa ermöglicht. Ungefähr 80 Prozent der Russen, die mit einem Touristenvisum nach Finnland einreisen, setzen ihre Reise von Finnland in andere Länder fort.

Finnland hat signalisiert, dass es beabsichtigt, den russischen Tourismus und Reisen durch sein Territorium weiter einzuschränken, und verwies auf Bedenken hinsichtlich der Sicherheitsrisiken, da die Grenzübertritte nach der Ankündigung des Kremls in diesem Monat, mehr Truppen einzuberufen, zugenommen haben.

Die Zahl der Russen, die nach Finnland einreisen, ist seit dem Höchststand am Wochenende zurückgegangen. Regierungsangaben zufolge kamen am Dienstag 7.052 Russen ins Land, doppelt so viele wie nach Russland zurückgekehrt. Die Zahl der Ankünfte sank am Mittwoch auf 4.707.

Russlands baltische Nachbarn und Polen haben Russen Anfang dieses Monats die Einreise in ihre Länder auf dem Landweg untersagt, wodurch Finnland als einziges Land der Europäischen Union mit einer Landgrenze zu Russland zurückblieb, die russischen Bürgern die Überquerung als Touristen erlaubte. Finnland hatte bereits in diesem Monat die Zahl der Touristenvisa, die es an Russen ausstellt, um 90 Prozent auf nur noch 100 pro Tag reduziert.

„Die Ansicht unserer Regierung ist klar: Tourismus und Transit durch Finnland müssen enden“, sagte Ministerpräsidentin Sanna Marin letzte Woche gegenüber Reportern.

Das Leben im Schatten eines großen und mächtigen Nachbarn hat Finnlands Außenpolitik seit langem geprägt, und Moskaus Invasion in der Ukraine hat zu schnellen Veränderungen geführt. Im Juni luden die Staats- und Regierungschefs der NATO Finnland und Schweden offiziell ein, dem Militärbündnis beizutreten, da beide nordischen Nationen Jahrzehnte der Neutralität und militärischen Blockfreiheit aufgegeben hatten, um ihre Sicherheit zu stärken.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More