Covid-Ausbruch in Peking führt zu Hamsterkäufen und Ängsten vor einem Lockdown

0 17

PEKING – Familien in Peking beeilten sich, sich mit Lebensmitteln einzudecken. Supermärkte blieben lange geöffnet. Die Bewohner mussten lange Schlangen für obligatorische Tests aushalten.

Ein neuer Coronavirus-Ausbruch in Chinas Hauptstadt hat Bedenken geweckt, dass Peking nach Shanghai die nächste chinesische Megacity werden könnte, die das Leben auf Eis legt, um die Ausbreitung der Omicron-Variante einzudämmen. Die Zentralregierung hat sich trotz ihrer hohen sozialen und wirtschaftlichen Kosten stark auf Lockdowns gestützt, um die „Null-Covid“-Strategie des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Xi Jinping zur Beseitigung von Infektionen zu verfolgen.

Am Montagmorgen teilte die Nationale Gesundheitskommission mit, dass seit Freitag 47 Coronavirus-Fälle in Peking festgestellt worden seien. Drei Fünftel davon entfielen auf den Bezirk Chaoyang, der allen 3,5 Millionen Einwohnern befahl, drei PCR-Tests durchzuführen die nächsten fünf Tage. Massentests als Reaktion auf erste Coronavirus-Fälle waren in anderen Städten manchmal ein Auftakt für strenge Sperren, wie die vierwöchige Sperrung in Shanghai, die zu weit verbreiteten Beschwerden der dortigen Einwohner geführt hat.

Der Ausbruch in Peking, dem Sitz der Macht der Kommunistischen Partei und einer überfüllten Metropole, hat für Herrn Xi, der angeordnet hatte, dass die Hauptstadt des Landes frei von dem Virus bleiben soll, an Bedeutung gewonnen. Eine längere Sperrung dort würde den politischen und wirtschaftlichen Druck auf seine Regierung erhöhen.

„Der Bezirk Chaoyang ist jetzt der oberste Fokus für die Pandemieprävention“, sagte Cai Qi, der Sekretär der Kommunistischen Partei Pekings und ein Schützling von Herrn Xi in Anweisungen, die am Sonntag in der offiziellen Zeitung Beijing Daily zitiert wurden. Herr Cai schien entschlossen zu zeigen, dass Peking nicht zögern würde, Schritte zur Unterdrückung von Infektionen zu unternehmen, was von einigen in Shanghai kritisiert wurde.

„Wichtige Pandemiemaßnahmen dürfen nicht bis zum nächsten Tag warten“, fügte Herr Cai hinzu. „Alle gefährdeten Standorte und Personen, die an diesen Fällen beteiligt sind, müssen an diesem Tag überprüft werden.“

Bewohner, die am Sonntag in Pekings Chaoyang-Viertel Schlange stehen, um einen Supermarkt zu betreten. Eine längere Sperrung der Stadt würde den Druck auf seine Regierung erhöhen. Kredit… Carlos Garcia Rawlins/Reuters
(9100701)
) Fälle breiten sich seit einer Woche in der Gemeinde aus, mit mehreren Übertragungsrunden, sagte Pang Xinghuo, stellvertretender Direktor des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in Peking, auf einer Pressekonferenz am Sonntag.

Chaoyang ist das angesagteste Viertel der Stadt mit zahlreichen Luxuseinkaufszentren und exorbitant teuren Apartments. Am Shin Kong Place, einem Einkaufszentrum mit Geschäften für Marken wie Chanel, Saint Laurent und Versace, bildeten sich schnell lange Schlangen vor dem hochpreisigen Supermarkt, als Familien sich beeilten, Lebensmittel zu horten.

An einem PCR-Teststand auf der Straße, einen Block entfernt, standen am Sonntag um 20 Uhr noch mehrere Dutzend Menschen in der Schlange, als die Mitarbeiter voll besetzt waren -Körperweiße Schutzanzüge, kündigten an, dass sie für die Nacht schließen würden. Das Schließen der Kabine provozierte Wut bei den Menschen, die in der Dunkelheit auf die Tests warteten, deren Ergebnisse normalerweise innerhalb von 12 Stunden zurückgegeben werden. Viele schrien das Personal an, und mehrere schlugen und traten gegen die Kabine und versuchten, die Tür aufzureißen und mit dem Personal zu streiten.

Chaoyang hatte nicht verlangt, dass die Bewohner am Sonntagabend statt am Montag getestet werden. Aber ohne neue Testergebnisse dürfen die Einwohner keinen Zug oder Flug in eine andere Stadt nehmen, bevor eine mögliche Sperrung verhängt wird. Als Peking im Sommer 2020 einen kleinen Ausbruch hatte, strömten die Menschen in Eile zu den Bahnhöfen, um die Stadt zu verlassen, bevor sie darin eingeschlossen werden konnten.

Beamte in Peking werden hoffen, die Erfahrung von Shanghai zu vermeiden, wo eine erstickende Abriegelung in diesem Monat Chinas wirtschaftliche Aussichten verschlechtert und die öffentliche Wut geschürt hat. Die Bewohner haben düstere Geschichten und Kritik an der Sperrung durch Online-Briefe, einen Rap-Song und ein düsteres Bild geteilt.

Der neue Ausbruch des Coronavirus in Peking hat Bedenken geweckt, dass es die nächste chinesische Megastadt werden könnte, die das Leben auf Eis legt, um die Ausbreitung von Omicron einzudämmen. Kredit… Carlos Garcia Rawlins/Reuters
(9100701)
)„Wir Einwohner von Shanghai haben das Gefühl, dass es viele absurde, verwirrende und sogar grausame Wieselmaßnahmen gegeben hat“, sagte Ji Xiaolong, ein Einwohner der Stadt, der öffentlich über den Umgang der Regierung mit der Sperrung berichtet hat.

„Zu Beginn des Lockdowns stimmten 80 Prozent der Menschen dem und der Politik der Regierung zu“, sagte Herr Ji in einem Telefoninterview und verwies auf die Schwierigkeiten, Lebensmittel und medizinische Versorgung zu bekommen. „Nun, ich würde schätzen, dass weniger als 20 Prozent immer noch den Lockdown der Regierung unterstützen.“

Die Parteiführer scheinen jedoch entschlossen zu sein, ihr Ziel von „Null Covid“ zu verteidigen – praktisch keine Infektionen in der chinesischen Gesellschaft.

Am Montag teilten die Gesundheitsbehörden von Shanghai mit, dass die Stadt am Vortag 19.455 Fälle bestätigt hatte, ein Rückgang von 1,603 gegenüber der vorangegangenen täglichen Zählung. Die Stadt hat den Bewohnern einiger Gebiete erlaubt, als sicher zu gelten, nach draußen zu gehen, aber die Führer haben gesagt, dass die umfassenderen Beschränkungen bestehen bleiben müssen, bis die Infektionen ausgelöscht sind.

„Shanghai befindet sich jetzt in einem entscheidenden Moment der Null-Offensive“, sagte Sun Chunlan, der chinesische Vizepremierminister, der die Sperrung überwacht, letzte Woche. „Die Pandemie wird nicht auf die Menschen warten, und ans Hochlegen und Verschnaufen ist nicht zu denken.“

Einwohner des Bezirks Pudong in Shanghai teilten am Wochenende Bilder von neuen Metallzäunen und käfigähnlichen Barrieren, die um die Wohnungsausgänge herum errichtet wurden, Teil der Bemühungen des Bezirks, eine „harte“ Isolation für abgeriegelte Gebäude durchzusetzen.

Ein Covid-Teststandort am Montag in Peking. Kredit… Carlos Garcia Rawlins/Reuters
(9100701)
)Ein Höhepunkt des öffentlichen Widerstands gegen die Politik der Stadt war „Sounds of April“, ein sechsminütiges Bild, das – vor melancholischer Musik und Schwarz-Weiß-Overhead-Aufnahmen von Shanghai – die Stimmen der um Hilfe bettelnden Einwohner wiedergibt von Beamten. Das Bild verbreitete sich letzte Woche schnell und weit in den chinesischen sozialen Medien, bevor es von der Zensur entfernt wurde.

Neues über China: Wissenswertes


Karte 1 von 4

Der Krieg in der Ukraine. Chinas Beamte und seine Medien wiederholen zunehmend die Narrative des Kremls über den Konflikt. Diese gemeinsame Propaganda hat die Bemühungen des Westens, Russland diplomatisch zu isolieren, untergraben und im Nahen Osten, in Afrika und Lateinamerika auf ein empfängliches Publikum gestoßen.

Ein neues Sicherheitsgeschäft. Die Salomonen haben ein umfassendes Sicherheitsabkommen mit China unterzeichnet, das die Stabilität der gesamten asiatisch-pazifischen Region gefährden könnte. Das Abkommen verschafft Peking ein Standbein in einer Inselkette, die im Zweiten Weltkrieg eine entscheidende Rolle spielte und dazu genutzt werden könnte, lebenswichtige Schifffahrtswege zu blockieren.

Eine strenge Covid-Richtlinie. Während China mit seinem schlimmsten Covid-19-Ausbruch seit Beginn der Pandemie zu kämpfen hat, verfolgt die Regierung eine „Null-Covid“-Strategie. Der Ansatz hat das Leben von Hunderten von Millionen Menschen auf Eis gelegt und könnte weitreichende Auswirkungen haben.

Eine Pause bei der Umverteilung des Reichtums. Über weite Strecken des vergangenen Jahres führte Chinas oberster Führer Xi Jinping eine erbitterte Kampagne zur Verringerung sozialer Ungleichheiten und zur Einleitung einer neuen Ära des „gemeinsamen Wohlstands“. Jetzt, da sich die wirtschaftlichen Aussichten zunehmend eintrüben, stellt die Kommunistische Partei ihren Wahlkampf auf Sparflamme.

Es beginnt damit, dass Beamte aus Shanghai letzten Monat sagten, dass eine Sperrung nicht notwendig sei und dass sie dann nur ein paar Tage dauern würde .

Dann kommt eine Montage von Stimmen: ein Lastwagenfahrer, der Lebensmittel für die angeschlagene Stadt transportiert, der sagt, dass seine Lieferung Gefahr läuft zu verrotten, weil niemand gekommen ist, um sie abzuholen; eine letzte Aussage, dass seinem alten und kranken Vater eine Krankenhausbehandlung verweigert wurde; ein Bewohner, der in einem unfertigen Krankenhaus unter Quarantäne gestellt wurde; ein örtlicher Beamter, der um Verständnis von einem Mann bittet, dessen Bitten um ärztliche Hilfe unbeantwortet geblieben sind.

Das Bild habe sich schnell unter den Einwohnern Shanghais verbreitet und zeige die weit verbreitete Verachtung für die Berichterstattung der offiziellen Nachrichtenmedien über die Krise, sagte Herr Ji.

„Dieses Bild hat diesen Kräften das Feigenblatt genommen“, sagte er. „An diesem Punkt der Krise haben die Menschen in Shanghai begonnen, an einem Strang zu ziehen.“

Einige Kritiker von Shanghais Reaktion sind hochrangige Mitglieder des akademischen Establishments, die normalerweise ihre Ansichten zurückhalten.

Ein Freiwilliger aus der Gemeinde hat Anfang dieses Monats Gemüse überprüft, das an die Bewohner eines Geländes im Pudong-Distrikt in Shanghai verteilt werden soll. Kredit… Liu Jin/Agence France-Presse — Getty Images

In einer Eingabe an die Regierung, die in den chinesischen Nachrichtenmedien verbreitet wurde, warnte Tang Xiaotian, Professor an der Shanghai University of Political Science and Law, dass die Beamten potenziell illegale Maßnahmen zur Inhaftierung von Menschen vermeiden sollten. Die Bewohner seien verärgert über Maßnahmen wie die Barrieren um Wohnungen, die bei einem Brand die Flucht behindern könnten, stellte er fest.

Offizielle Propaganda über den Lockdown in Shanghai habe „der Glaubwürdigkeit der Regierung geschadet“, schrieb Liu Xiaobing, Professor an der Shanghai University of Finance and Economics, der Mitglied der nationalen chinesischen Legislative ist, in einem geteilten Aufsatz in den chinesischen sozialen Medien. Später wurde es auch entfernt. Er antwortete nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme.

„Die politischen Vollstrecker sorgen sich nur um die Probleme, die sie sich selbst zufügen könnten, wenn sie die Kontrollen lockern“, schrieb Herr Liu. „Sie machen sich nie Sorgen, wegen des Schadens, der durch tote Beschränkungen verursacht wurde, zur Rechenschaft gezogen zu werden.“

Li Du hast Forschungsarbeit geleistet.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More