China sperrt die südliche Großstadt Chengdu

0 148

Die Behörden in Chengdu, einer der größten Städte Chinas, bereiten sich darauf vor, ihre Bewohner einzusperren, und wenden sich zuvor erneut der bewährten Covid-Strategie des Landes zu, die Bewegungen der Menschen einzuschränken, um Ausbrüche zu stoppen.

Ab Donnerstag, 18.00 Uhr, dürfen die Einwohner der Stadt mit mehr als 21 Millionen Einwohnern ihre Häuser nicht ohne Sondergenehmigung verlassen. Dies ist der drastischste Schritt, um einen Ausbruch zu stoppen, seit Shanghai im April eine schädliche zweimonatige Sperrung erlitten hat. Beamte gaben keinen Hinweis darauf, wie lange die Sperrung dauern könnte, sagten jedoch, dass Massentests beginnend am Donnerstag und bis zum Wochenende dauern würden. Chengdu meldete am Mittwoch 157 Fälle und 780 Fälle seit dem 25. August.

China ist das letzte große Land der Welt, das eine Politik zur Ausrottung des Virus verfolgt, und es nutzt stadtweite Abriegelungen und Massentests, um Ausbruchsnester auszurotten. Aber der Ansatz erhöht den Druck, dem die lokalen Behörden in Sichuan, der südlichen Provinz, deren Hauptstadt Chengdu ist, ausgesetzt sind. Eine rekordverdächtige Dürre und eine verheerende Hitzewelle haben die Stromversorgung der Region zerstört, und mehr als eine Woche lang kämpften Einsatzkräfte gegen sich schnell bewegende Waldbrände rund um die Stadt Chongqing.

Die Herausforderungen kommen, da die regierende Kommunistische Partei in einer politisch heiklen Zeit ebenfalls mit einer wirtschaftlichen Verlangsamung zu kämpfen hat, die größtenteils durch ihre sogenannte Null-Covid-Politik verursacht wird. Der oberste Führer des Landes, Xi Jinping, bereitet sich darauf vor, nächsten Monat eine dritte Amtszeit anzutreten.

Chinas südwestliche Region hatte sich in fast drei Jahren der Pandemie relativ gut geschlagen. Aber in den letzten Wochen haben mehrere Orte, darunter die Millionenstadt Chongqing, gekämpft, um neue Ausbrüche einzudämmen. Millionen von Einwohnern warteten dort stundenlang in der heißen Sonne und extremer Hitze, während Beamte letzte Woche Massentests durchführten.

Chengdu und mehrere andere Städte in ganz China haben den Schulbeginn am Mittwoch verschoben. Anfang dieser Woche begannen Beamte in der Stadt, von den Einwohnern zu verlangen, rund um die Uhr Covid-Nukleinsäuretests durchzuführen, um Wohnviertel und Geschäftsbüros zu betreten, und sie schlossen öffentliche Veranstaltungsorte und Unterhaltungsgeschäfte.

Ein Testgelände in Shenzhen, China, am Dienstag, wo ein Ausbruch des Coronavirus zur Schließung des Elektronikmarktes und eines Großteils der U-Bahn geführt hat. Anerkennung… David Kirton/Reuters

Am Donnerstag wandten sich die Menschen an die chinesischen sozialen Medien, um über die Neuigkeiten der Sperrung Luft zu machen, nachdem Beamte in Chengdu Anfang der Woche Gerüchte bestritten hatten, dass eine Sperrung unmittelbar bevorstehe. Videos, die auf Weibo, einer beliebten Social-Media-Plattform, gepostet wurden, zeigten Massen von Bewohnern auf Märkten und Supermärkten im Freien, die sich beeilten, sich mit Lebensmitteln einzudecken.

Die südchinesische Stadt Shenzhen, die an Hongkong grenzt, hat am Montag den weltgrößten Elektronikmarkt geschlossen und den Betrieb eines Großteils des U-Bahn-Systems der Stadt eingestellt.

In Hongkong hat sich diese Woche ein Ausbruch in der Nähe von 10.000 Fällen pro Tag befunden, der höchste seit einem im Frühjahr, der zu einigen der härtesten Einschränkungen der Pandemie in der Stadt führte und einen Exodus von Expatriates auslöste. Beamte dort versuchen nun einen nachsichtigeren Ansatz und weichen zum ersten Mal von Chinas breiterer Pandemiestrategie ab. Beamte in Hongkong haben die erforderliche Hotelquarantäne für diejenigen, die aus Übersee zurückkehren, in diesem Sommer zweimal gelockert.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.