China entsendet 2.000 Militärsanitäter und 10.000 medizinisches Personal nach Shanghai.

0 27

Mehr als 2.000 Militärsanitäter und 10.000 medizinische Mitarbeiter aus ganz China wurden in den letzten Tagen nach Shanghai entsandt, um dabei zu helfen, den Ausbruch des Coronavirus in der Stadt zu zähmen – ein mögliches Zeichen für die Besorgnis der zentralchinesischen Regierung, dass es dort Fälle gibt außer Kontrolle geraten.

Shanghai kämpft mit dem schlimmsten Ausbruch seit Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren. Seit die Zahl der Fälle im letzten Monat aufgrund der hochansteckenden Omicron-Variante zu steigen begann, hat die Stadt mit 26 Millionen Einwohnern mehr als 60.000 Fälle verzeichnet. Am Montag bestätigten Beamte mehr als 9.000 neue Fälle vom Vortag.

Die Zahlen, obwohl sie im Vergleich zu denen in den meisten anderen Ländern niedrig sind, haben in einem Land, das sich immer noch weigert, mit dem Virus zu koexistieren, zu erheblicher Besorgnis geführt. Die Zahl der täglichen Neuerkrankungen hat sich seit zwei Wochen verzehnfacht.

Zunächst hatte Shanghai – Chinas Finanzzentrum und ein Ort, der seit langem stolz auf seinen kosmopolitischen Ruf ist – versucht, einen nuancierteren Kurs einzuschlagen als die hartnäckigen Sperren, die Chinas Virusreaktion anderswo geprägt haben. Stadtbeamte bestanden darauf, dass eine vollständige Sperrung wirtschaftlich zu störend wäre, und entschieden sich stattdessen für eine gestaffelte. Einige Experten stellten auch die Aussicht auf eine eventuelle Lockerung der Beschränkungen in Aussicht.

Aber am Wochenende begann sich die offizielle Linie zu verschieben. Am Samstag besuchte ein hochrangiger Beamter der Zentralregierung Shanghai und forderte die dortige Regierung auf, weiterhin eine Politik zu verfolgen, „ohne zu zögern“ keine Fälle zu haben. Darüber hinaus wurden Teile der Stadt, die aus der Sperrung entlassen werden sollten, nicht getroffen, wodurch die gesamte Stadt praktisch gelähmt blieb.

Die Massenmobilisierung von Arbeitern aus dem ganzen Land spiegelte die Reaktion der Zentralregierung auf den Ausbruch in Wuhan wider, wo die Pandemie Anfang 2020 begann Laut den staatlichen Nachrichtenmedien strömten Tausende medizinischer Mitarbeiter in die Stadt, um zu helfen.

Laut Xinhua, der staatlichen Nachrichtenagentur, kamen in den letzten Tagen 10.000 Arbeiter aus anderen Provinzen nach Shanghai, um provisorische Krankenhäuser zu besetzen und bei stadtweiten Tests zu helfen. Darüber hinaus trafen am Sonntag die 2.000 Militärsanitäter – begleitet von Militärtransportflugzeugen – ein.

Während viele Einwohner bereits mehrfach getestet wurden, startet die Stadt am Montag eine erneute dreitägige stadtweite Testkampagne.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More