Charles verspricht in seiner ersten Rede als König Großbritannien eine Dienstherrschaft

0 66

LONDON – König Charles III. übernahm am Freitag, einen Tag nach dem Tod von Königin Elizabeth II., schnell den Mantel des britischen Monarchen und kehrte aus Schottland nach London zurück, um zu versprechen, dass er dem britischen Volk „mit Loyalität, Respekt und Liebe dienen werde, als Ich habe mein ganzes Leben lang.“

Die Rede des Königs krönte einen Trauertag in ganz Großbritannien, war aber auch eine anschauliche Demonstration der Kontinuität in dieser konstitutionellen Monarchie. Er traf sich mit der neuen Premierministerin Liz Truss, nur vier Tage nachdem die Königin sie auf Schloss Balmoral gesalbt hatte, im letzten offiziellen Akt ihrer sieben Jahrzehnte währenden Regentschaft.

„Königin Elizabeth war ein gut gelebtes Leben, ein Versprechen, dessen Schicksal gehalten wurde“, sagte Charles in einer Fernsehansprache, die zuvor würdevoll und zutiefst emotional war, die trauernde Trauerrede eines Sohnes für seine Mutter und der feierliche Pflichteid eines Souveräns.

Der 73-jährige König erinnerte an Elizabeths Gelübde an ihrem 21. Geburtstag, ihrem Volk für den Rest ihres Lebens zu dienen, „ob lang oder kurz“, erklärte der 73-jährige König: „Auch ich verpflichte mich jetzt feierlich, die ganze Zeit über verbleibende Zeit, die Gott mir gewährt, um die Verfassungsprinzipien im Herzen unserer Nation aufrechtzuerhalten.“

In seiner ersten Ansprache als Souverän drückte König Karl III. „tiefe Trauer“ über den Tod von Königin Elizabeth II. aus und versprach, Großbritannien mit „Loyalität, Respekt und Liebe“ zu dienen. Kredite Anerkennung… Andrew Testa für die New York Times

Als König wird Charles sich nicht länger in die Wohltätigkeitsarbeit oder die politischen Themen wie den Klimawandel stürzen können, die ihn während seines langen Wartens auf den Thron beschäftigt haben. Stattdessen wird er die einzigartige Bürde seiner Mutter schultern: imperiales Symbol des Vereinigten Königreichs, aber eine weitgehend zeremonielle Figur, die strikt von der Politik entfernt ist.

Der Aufstieg von Charles markiert auch ein neues Kapitel in der Beziehung zwischen dem britischen Staatsoberhaupt und seinem Regierungschef – eines, das unter der Königin bis zu Winston Churchill, ihrem ersten Premierminister, zurückreicht. Und es kündigte einen neuen königlichen Stil an, angeführt von einem König, der signalisiert hat, dass er die Rolle seiner Familie im britischen Leben neu gestalten will.

Ein Schimmer dieses neuen Ansatzes tauchte am Freitagnachmittag auf, als Charles und seine Frau, Königin Camilla, im Buckingham Palace ankamen. Der König sprang aus seinem alten Rolls-Royce, um sich an einer ausgesprochen demokratischen Freude zu beteiligen, die eher für einen Politiker im Wahlkampf als für ein Mitglied des Königshauses typisch ist.

Zu den Rufen „Gott schütze den König“ schüttelte Charles Hände, verschränkte die Ellbogen und nahm sogar ein Küsschen auf die Wange von dem iPhone entgegen, das Gratulanten trug, die vor dem Palast aufgereiht waren. Dann verweilten er und Camilla, um sich die Blumen und Karten anzusehen, die am schmiedeeisernen Zaun lagen, bevor sie sich umdrehten und ihr neues Zuhause betraten.

Charles und seine Frau, Queen Camilla, betreten den Buckingham Palace. Anerkennung… James Hill für die New York Times

Einmal drinnen, notierte der König seine Neuneinhalb-Minuten-Ansprache im blauen Salon, ein Foto der Königin auf dem Schreibtisch neben ihm. Er machte einige Neuigkeiten und verlieh seinem ältesten Sohn und Erben William seinen alten Titel, Prinz von Wales.

Die Worte des Königs wurden in die St. Paul’s Cathedral geleitet und hallten unter ihrer höhlenartigen Kuppel wider, wo sich das politische Establishment Großbritanniens zu einem Dankgottesdienst für die Königin versammelte, die am Donnerstag in Balmoral jeden Sommerurlaub im Alter von 96 Jahren starb.

Die Rituale waren der Beginn einer 10-tägigen Zeremonie, die einigen bezaubernd und anderen hoffnungslos veraltet erscheinen wird. Als nächstes steht ein Beitrittsrat an, der am Samstag einberufen wird, um Charles formell zum König zu ernennen, gefolgt von einer Proklamation, die vom Strumpfbandkönig der Waffen auf dem Balkon des Friary Court verlesen werden soll. Die Trauerrituale werden mit einem Staatsbegräbnis in der Westminster Abbey gipfeln, dem ersten seit Churchills im Jahr 1965.

Einige Schlüsselmomente in der Regierungszeit von Queen Elizabeth

Karte 1 von 9

Königin werden. Nach dem Tod von König George VI. bestieg Prinzessin Elizabeth Alexandra Mary am 6. Februar 1952 im Alter von 25 Jahren den Thron. Die Krönung der frischgebackenen Königin Elizabeth II. fand am 2. Juni des folgenden Jahres statt.

Ein historischer Besuch. Am 18. Mai 1965 traf Elizabeth zum ersten Staatsbesuch eines britischen Monarchen in Deutschland seit über 50 Jahren in Bonn ein. Die Reise besiegelte offiziell die Aussöhnung zwischen den beiden Nationen nach den Weltkriegen.

erstes Enkelkind 1977 übernahm die Königin zum ersten Mal die Rolle der Großmutter, nachdem Prinzessin Anne einen Sohn, Peter, zur Welt gebracht hatte. Elizabeths vier Kinder haben ihr insgesamt acht Enkelkinder geschenkt, denen mehrere Urenkel gefolgt sind.

Der Tod von Prinzessin Diana. In einer seltenen Fernsehsendung vor Dianas Beerdigung im Jahr 1997 erinnerte sich Königin Elizabeth an die Prinzessin von Wales, die im Alter von 36 Jahren bei einem Autounfall in Paris ums Leben kam, als „einen außergewöhnlichen und begabten Menschen“.

Goldenes Jubiläum Im Jahr 2002 gipfelten die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag von Elizabeth II. als Königin in einem hochkarätig besetzten Konzert im Buckingham Palace in Anwesenheit von 12.000 jubelnden Gästen, wobei geschätzte eine Million weitere Zuschauer auf riesigen Bildschirmen in ganz London zuschauten.

Eine Reise nach Irland. Im Mai 2011 besuchte die Königin die Irische Republik, deren schwierige Beziehung zur britischen Monarchie Jahrhunderte überspannte. Die Reise, durchdrungen von mächtigen Symbolen der Versöhnung, gilt als eine der politisch belastetesten Reisen von Elizabeths Regierungszeit.

Einen Rekord brechen. Ab 17:30 Uhr britischer Zeit am 9. September 2015 wurde Elizabeth II. Großbritanniens am längsten regierende Monarchin und überholte Königin Victoria, eine Ururgroßmutter. Elizabeth war damals 89 Jahre alt und hatte 23.226 Tage, 16 Stunden und etwa 30 Minuten regiert.

70 Jahre Ehe feiern. Am 20. November 2017 feierten die Königin und Prinz Philip ihren 70. Hochzeitstag und wurden damit das am längsten verheiratete Paar in der königlichen Geschichte. Die beiden heirateten 1947, als das Land und die Welt noch immer von den Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs erschüttert wurden.

Ihren Ehepartner zu verlieren. Im Jahr 2021 nahm Königin Elizabeth II. Abschied von Prinz Philip, der am 9. April starb. Ein Bild der Königin, die allein bei der Beerdigung inmitten von Coronavirus-Beschränkungen trauerte, traf nach dem Ereignis bei den Zuschauern zu Hause Anklang.

In London und anderen Teilen des Königreichs war es ein Tag voller Ehrungen für die Königin. Glocken läuteten in St. Paul’s, Westminster Abbey und Windsor Castle. Artilleriegeschütze dröhnten im Hyde Park, im Tower of London, auf der Insel Jersey und im Schatten des Felsens von Gibraltar. Im Unterhaus standen die Mitglieder in einer Schweigeminute da, eine seltene Stille, die ihre oft lärmende Kammer bedeckte.

Blumen, die von Mitgliedern der Öffentlichkeit vor den Toren von Schloss Windsor zurückgelassen wurden. Anerkennung… Mary Turner für die New York Times

Frau Truss eröffnete die Ehrungen im Parlament und lobte die Königin als „größte Diplomatin der Nation“. Sie erinnerte sich daran, wie sie gesehen hatte, wie Elizabeth letztes Jahr ein Treffen globaler Geschäftsleute bezauberte. „Sie war immer so stolz auf Großbritannien und verkörperte immer den Geist unseres großartigen Landes“, sagte Frau Truss.

Die Premierministerin läutete den Beginn eines neuen karolischen Zeitalters ein, ein Ausdruck, der zuvor für die Regierungszeit Karls II. von 1660 bis 1685 verwendet wurde. Sie lobte das Engagement Karls III. für Themen wie den Umweltschutz und sagte: „Wir schulden ihm unsere Loyalität und Hingabe ”

Ihr kürzlich abgesetzter Vorgänger Boris Johnson bemerkte ironisch, dass die Königin „ihren 14. Premierminister abgesetzt“ habe, nachdem er ihr am Dienstag in Balmoral seinen Rücktritt eingereicht habe. „Sie war so strahlend und sachkundig und fasziniert von Politik, wie ich mich je erinnern kann“, sagte Mr. Johnson über ihren Abschied.

Herr Johnson, der jetzt von der Hinterbank aus sprach, erinnerte sich, dass bei der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele 2012 in London der Führer eines Landes im Nahen Osten fragte, ob die Königin wirklich in einem rosa Kleid aus einem Hubschrauber gesprungen und mit dem Fallschirm abgesprungen sei Stadium – ein denkwürdiger Live-Stunt, der ihren Status als popkulturelles Phänomen festigte.

Später am Nachmittag reiste Frau Truss zu ihrem ersten persönlichen Treffen mit dem König zum Buckingham Palace. Weder der Palast noch die Downing Street gaben Details der Sitzung bekannt, obwohl es nicht schwer vorstellbar war, dass sie über die Energiekrise und die steigende Inflation sprachen, die das Land erfasst – die größten Herausforderungen von Frau Truss, als sie den Job antrat.

Wenn die Geschichte ein Leitfaden ist, wird die Beziehung zwischen dem neuen König und Ms. Truss undurchsichtig bleiben. Die Königin hat nie über die Ratschläge gesprochen, die sie ihren Premierministern gegeben hat, und die Premierminister haben sich einheitlich über das, was während ihrer wöchentlichen Audienzen im Buckingham Palace vor sich geht, bedeckt gehalten.

Menschen in einem Pub im Zentrum von London beobachten, wie sich König Karl III. vor einem Gedenkgottesdienst in der St. Paul’s Cathedral an die Nation wendet. Anerkennung… James Hill für die New York Times

Charles war jedoch nie schüchtern, seine Ansichten zum Klimawandel, zum ökologischen Landbau, zur Architektur oder zu anderen Lieblingsthemen zu äußern. Als Kandidaten für die Führung der Konservativen Partei im Juli begannen, Zweifel am ehrgeizigen Ziel Großbritanniens zu äußern, bis 2050 „Netto-Null“ der Treibhausgasemissionen zu erreichen, beteiligte sich Charles an der Debatte und nutzte die rekordverdächtigen Temperaturen, die während einer Hitzewelle aufgestellt wurden.

„Diese Verpflichtungen rund um den Netto-Nullpunkt waren noch nie so wichtig, da wir alle unter den heutigen alarmierenden Rekordtemperaturen in ganz Großbritannien und Europa schwelken“, sagte er in einer Erklärung.

Angesichts der Verpflichtung des Monarchen, sich aus der Politik herauszuhalten, muss Charles diese Meinungen nun für sich behalten. Aber das bedeutet nicht, dass er nicht versuchen kann, die Politik in seinen privaten Gesprächen mit Frau Truss zu beeinflussen, sagte Vernon Bogdanor, Regierungsprofessor am King’s College London.

„Er hat viel mehr Erfahrung als dieser Premierminister, weil er seit Jahrzehnten mit hochrangigen Politikern zu tun hat“, sagte Professor Bogdanor. „Das ist das Gegenteil der Position, in der die junge Königin bei Winston Churchill war.“

Harold Hongju Koh, ein amerikanischer Rechtswissenschaftler, der an der Universität Oxford gelehrt hat, sagte, die Monarchie fungiere als eine Art „Unruh“ für die Regierung, die das Staatsschiff stabilisiere, wenn seine politischen Führer es zu weit in eine Richtung kippen.

„Die Charles-Truss-Dynamik wird sich unweigerlich ganz anders entwickeln als die von Elizabeth-Boris“, sagte Professor Koh, der an der Yale Law School lehrt. „Die Balance zwischen den Partnern wird zwangsläufig an anderer Stelle getroffen.“

Für den König hat der Übergang auch seine Partnerschaft mit seiner Frau Camilla gestärkt, die am Freitag ihr öffentliches Debüt als Gemahlin der Königin gab. Es ist ein Titel, den ihre Schwiegermutter ihr gewünscht hat. Anlässlich ihres 70. Thronjubiläums im vergangenen Februar nahm die Königin diesen Moment des Übergangs vorweg. Sie appellierte in einer persönlichen Erklärung an die Briten, ihre Herzen sowohl Camilla als auch Charles zu öffnen.

Freitagabend vor Windsor Castle. Anerkennung… Mary Turner für die New York Times

„Wenn in der Fülle der Zeit mein Sohn Charles König wird, weiß ich, dass Sie ihm und seiner Frau Camilla die gleiche Unterstützung geben werden, die Sie mir gegeben haben“, schrieb die Königin. „Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass Camilla, wenn diese Zeit gekommen ist, als Queen Consort bekannt sein wird, während sie ihren eigenen treuen Dienst fortsetzt.“

Damit war eine seit langem heikle Frage geklärt, wie die ehemalige Camilla Parker-Bowles bekannt sein würde, wenn Charles den Thron bestieg. Die beiden waren vor und während der Hochzeit von Charles mit Diana, Prinzessin von Wales, romantisch verwickelt. Er und Diana ließen sich später scheiden und Charles heiratete Camilla. Dann verfolgte er eine subtile, aber hartnäckige Kampagne, um sie als Gemahlin der Königin anzuerkennen, bevor er König wurde.

In seiner Rede sagte Charles: „Ich zähle auf die liebevolle Hilfe meiner geliebten Frau Camilla.“ Aber er sparte seine letzten Worte für seine Mutter auf. Der König zitierte aus Shakespeares Hamlet und sagte: „Mögen Engelsschwärme dich zu deiner Ruhe singen.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More