Überraschende Entscheidung von Elon Musk, der größter Aktionär von Twitter geworden ist und voraussichtlich in den Regierungsrat einziehen wird

0 29

Twitter-CEO Parag Agrawal gab am späten Sonntag bekannt, dass er diese Idee weniger als eine Woche, nachdem Elon Musk angekündigt hatte, dass er dem Twitter-Verwaltungsrat nicht beitreten und in den Regierungsrat berufen werden würde, aufgegeben habe. Musk wurde ausgewählt, dem Twitter-Vorstand beizutreten, nachdem er eine große Beteiligung an dem Social-Media-Riesen gekauft und der größte Anteilseigner geworden war.

Parag Agrawal sagte in seiner Erklärung: „ Elon hat beschlossen, unserem Regierungsrat nicht beizutreten “ und fügte hinzu: „ Elons Ernennung zum Regierungsrat würde offiziell am 9. September wirksam werden . Elon teilte jedoch mit, dass er morgen früh nicht mehr dem Vorstand beitreten werde.

Agrawal fuhr fort: “ Ich glaube, das ist das Beste

Musk ist derzeit der reichste Mann der Welt und hat mehr als 80 Millionen Follower auf der Microblogging-Plattform. Es wurde bekannt, dass Twitter letzte Woche 9,2 Prozent der Aktien gekauft hatte. Darüber hinaus wurde Twitter in den Vorstand gewählt und galt als Mitglied des Rates

Agrawal He erinnerte daran, dass Elon Musk, obwohl er nicht dem Vorstand beitritt, der größte Anteilseigner des Unternehmens ist, und sagte: „ Wir sind völlig offen für seine Beiträge “.

Der milliardenschwere Tech-Unternehmer Musk war als einer der eifrigsten Nutzer von Twitter bekannt, noch bevor er der größte Anteilseigner wurde. Provokative und kontroverse Begriffe, aber auch skurrile oder geschäftsorientierte Begriffe fielen oft über Probleme oder andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Es ist jetzt nicht klar, warum Musk den Einzug in den Regierungsrat aufgegeben hat. Allerdings stehen einige Vermutungen auf der Seite, dass Musk sich darauf vorbereitet, mehr Twitter-Shares zu bekommen und deshalb die Mission nicht annimmt.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More