Etsy und die Gleichmäßigkeit von Internetkämpfen

0 24

Diese Woche streiken Tausende von Menschen, die Waren auf Etsy verkaufen, um gegen die steigenden Gebühren des Unternehmens zu protestieren. Und was wie ein Kampf um eine kleine Ecke des Internets aussieht, ist in Wirklichkeit einer der langwierigsten Kämpfe um unsere digitale Welt.

Etsy ist eines der zig Millionen Internetunternehmen, die Menschen zusammenbringen, die etwas zu verkaufen haben, und diejenigen, die daran interessiert sein könnten, das Angebot anzunehmen. Für ihre Rolle, die die beiden Seiten verbindet, erheben diese Zwischenhändler eine Gebühr, die 15 bis 30 Prozent jedes Verkaufs betragen kann. (Etsy kostet viel weniger.)

Techies nennen diese Marktplätze, und sie sind überall. Die meisten E-Commerce-Verkäufe von Amazon stammen aus Gebühren, die das Unternehmen den unabhängigen Händlern in Rechnung stellt, deren Katzenspielzeuge und Telefonladegeräte wir bei Amazon finden und kaufen. Apples App Store, Airbnb, Restaurantliefer-Apps und Uber sind ebenfalls Marktplätze, die Kunden mit Leuten zusammenbringen, die Apps, Mietwohnungen, Essen im Restaurant oder eine Fahrt zum Flughafen anbieten.

Es ist eine Konstante der digitalen Welt, dass diese Zwischenhändler von den Menschen und Unternehmen, die sich auf sie verlassen, gehasst werden. Fast immer glauben zumindest einige App-Entwickler, Restaurants, Ersteller von Etsy-Hundeporträts, Verfasser von Substack-Newslettern und andere Marktplatzverkäufer, dass die Gebühren zu hoch, die Regeln nicht fair sind, sie misshandelt werden – oder alles das Oben.

Es ist möglich, dass diese Konflikte unvermeidlich sind. Im Jahr 2022 bedeutet die Führung eines eigenen Unternehmens fast immer, sich auf Tech-Zwischenhändler zu verlassen, die Ihr Geschäft ermöglichen, aber auch erschweren können.

Sehen Sie, ich möchte anerkennen, dass bei diesem Etsy – wie bei der Wut der Apple-Entwickler auf das Unternehmen und der Unzufriedenheit der Amazon-Händler mit dem Verkauf auf dem riesigen digitalen Einkaufszentrum – beide Seiten einen Punkt haben.

Es ist unbestreitbar, dass Etsy, Amazon und Apple den Leuten, die über sie verkaufen, viel Arbeit abnehmen. Ohne Etsy müssten Menschen, die Hundeporträts erstellen, versuchen, ihre eigenen Websites oder Geschäfte einzurichten und selbst nach Kunden zu suchen, und sich um Aufgaben wie die Bearbeitung von Kreditkarten und die Bereitstellung von Kundenservice kümmern.

Etsy erledigt all das für sie, im Gegenzug für eine Gebühr, die von bisher 5 Cent auf 6,5 Cent für jeden verkauften Dollar steigt. Die Händler, die gegen Etsy kämpfen, haben auch andere Meinungsverschiedenheiten mit dem Unternehmen, einschließlich der Tatsache, dass es Einzelunternehmer effektiv bestraft, wenn sie potenziellen Kunden nicht sofort antworten können, und dass das Unternehmen von Verkäufern verlangt, ihre Produkte auf Websites wie zu bewerben Google, Pinterest und Facebook, die mehr an ihrem Einkommen knabbern.

Etsy hat gesagt, dass einige der Ansätze des Unternehmens derzeit vielleicht unpopulär sind, Verkäufer aber langfristig davon profitieren werden.

Manchmal können sich diese Beschwerden für uns weinerlich oder abstrakt anfühlen, aber versetzen Sie sich in die Lage dieser Etsy-Verkäufer, der Restaurants, die Lebensmittel über die Grubhub-App verkaufen, oder Unternehmen, die Apps für iPhones entwickeln.

Sie lieben es, eine Menge Kunden an einem Ort zu finden, könnten sich aber darüber ärgern, dass Etsy, Grubhub und Apple so viel von ihrem Geschäft diktieren, einen großen Teil ihres Geldes nehmen und mehr wachsen mächtig von ihrer Arbeit.

Diese Meinungsverschiedenheiten spiegeln sich in den Preisen wider, die wir teilen, und sie sind ein hoher Einsatz für die Millionen von Menschen, die versuchen, ihren Lebensunterhalt mit dem zu verdienen, was sie lieben.

Eine Frage, die bei Streitigkeiten über Marktplätze immer wieder gestellt wird, ist, was eine faire Gebühr für sie ist, um Leuten eine Uber-Fahrt oder den Verkauf eines Hundeportraits zu berechnen. Aber ich frage mich auch, ob die einfallsreiche Technologiebranche nicht einfallsreich genug war, um nach alternativen Möglichkeiten zum Geldverdienen zu suchen.

Fast alle Marktplätze erheben eine Provision und oft auch andere Gebühren, wenn wir etwas kaufen. Selbst im Metaversum werden Unternehmen anscheinend immer noch Geld verdienen, indem sie eine Provision von den Leuten kassieren, die Virtual-Reality-Doodads verkaufen. Gibt es eine andere Möglichkeit und wäre diese besser?

Vor ein paar Jahren schlug ein Investmentanalyst von Goldman Sachs vor, dass Apple seine Kosten wieder hereinholen könnte, anstatt Entwickler zu bekämpfen, die es ablehnen könnten, bis zu 30 Prozent auf den Verkauf einer digitalen Waffe in einem iPhone-Spiel zu zahlen Unterstützung der App-Ökonomie auf eine andere Art und Weise. Der Analyst Rod Hall schlug vor, dass Entwickler stattdessen einige oder alle Apple-Technologien teilen sollten, die Entwickler verwenden, um iPhone-Apps zu erstellen und zu verteilen.

Dieser Ansatz würde definitiv eine ganze Reihe neuer Probleme schaffen. Und es geht nicht auf die Beschwerde von iPhone-Entwicklern oder protestierenden Etsy-Verkäufern ein, die es lieben, einen zentralen Ort zu haben, an dem sie ihre Sachen verkaufen können, aber es hassen, dass diese Marktplätze so viel Macht darüber haben, wie sie ihre Geschäfte führen.

Es gibt keinen magischen Balsam für die anhaltenden Kämpfe des Internets um Mittelsmänner wie Apple und Etsy. Aber ich schätzte Halls Versuch, neu zu überdenken, wie Marktplätze Einkommen erzielen. Es fühlt sich an, als könnten wir mehr Experimente verwenden, um zu versuchen, Frieden in einen der beständigsten Streitigkeiten des Internets zu bringen.

Wenn Sie diesen Newsletter noch nicht in Ihrem Posteingang erhalten, melden Sie sich bitte hier an .


Bevor wir gehen …

  • Die Ukraine sagte, dass sie einen versuchten russischen Cyberangriff auf das Stromnetz des Landes gestoppt hat. Meine Kollegin Kate Conger schreibt, dass die Offenlegung des ausgeklügelten Cyberangriffs neue Bedenken aufwirft, dass die russische Regierung ihren Einsatz digitaler Waffen in der Ukraine und möglicherweise in den Vereinigten Staaten verstärken könnte.

    Verwandte: Russlands Technologieindustrie steht vor einem Braindrain, da Tausende von Arbeitern aus dem Land fliehen. Und Vice schreibt, dass Twitch-Bildstreamer in der Ukraine Bilder des Krieges zu russischen Zuschauern bringen.

  • Dies sind die Menschen mit dem höchsten Einkommen in den Vereinigten Staaten: Laut der neuesten Berichterstattung von ProPublica aus Daten des Internal Revenue Service sind Tech-Milliardäre wie Bill Gates und die WhatsApp co -Gründer Jan Koum gehörten von 2013 bis 2018 zu 10 der 15 Top-Einkommensverdiener. Und aufgrund der Gestaltung des US-Steuersystems tendieren Tech-Milliardäre dazu, Zinsen zu teilen, die weit unter denen anderer extrem wohlhabender Menschen liegen.

  • . alle, kostenloses Brathähnchen und Kurse zum Bau von Terrarien – um sie zurück in ein Büro zu schubsen.

. (Er wird es aber wieder tun.)


Wir möchten von Ihnen hören. Sagen Sie uns, was Sie von diesem Newsletter halten und was Sie uns sonst noch mit auf den Weg geben möchten. Sie erreichen uns unter ontech@nytimes.com.

Wenn Sie diesen Newsletter noch nicht in Ihrem Posteingang erhalten, melden Sie sich bitte hier an . Sie können auch frühere On Tech-Kolumnen lesen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More