Der Vorstand von Twitter soll das Angebot von Elon Musk ernsthaft prüfen

0 24

Twitter rückt möglicherweise einem Deal mit Elon Musk näher.

Der Vorstand des Social-Media-Dienstes traf sich am Sonntagmorgen, um Mr. Musks unaufgefordertes 46,5-Milliarden-Dollar-Angebot zum Kauf des Unternehmens zu besprechen, nachdem er letzte Woche mit der Finanzierung seines Angebots begonnen hatte, zwei Personen mit Kenntnis der Situation genannt. Die Finanzierung war ein Wendepunkt dafür, wie der Vorstand von Twitter das Angebot von Herrn Musk von 54,20 Dollar pro Aktie betrachtete, was es den 11 Vorstandsmitgliedern des Unternehmens ermöglichte, sein Angebot ernsthaft in Betracht zu ziehen, sagten die Personen.

Der Vorstand von Twitter plante, sich später am Sonntag mit der Seite von Herrn Musk zu treffen, um weitere Konturen eines möglichen Deals zu besprechen, sagten die Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, weil sie nicht befugt waren, vertrauliche Informationen zu diskutieren. Zu diesen Details gehören ein Zeitplan für den Abschluss potenzieller Geschäfte und alle Gebühren, die gezahlt würden, wenn eine Vereinbarung unterzeichnet würde und dann auseinanderfällt.

Ein Deal ist alles andere als sicher, aber die Bereitschaft des Vorstands von Twitter, mit Mr. Musk, dem reichsten Mann der Welt, zusammenzuarbeiten, stellt einen Schritt nach vorne dar. Mr. Musk, der mehr als 83 Millionen Follower auf Twitter hat und Anfang dieses Jahres damit begann, Aktien des Unternehmens zu erwerben, erklärte seine Absicht, das Unternehmen am 14. April zu kaufen und privat zu nehmen. Aber sein Vorschlag wurde von der Wall Street schnell verworfen, weil unklar war, ob er das Geld für den Deal aufbringen könnte. Twitter führte auch eine „Giftpille“ ein, ein Abwehrmanöver, das Mr. Musk daran hindern würde, mehr Aktien des Unternehmens anzuhäufen.

Musk aktualisierte seinen Vorschlag letzte Woche und übte Druck auf Twitter aus, sein Angebot ernsthafter zu prüfen. In einer am Donnerstag eingereichten Wertpapierakte erläuterte Herr Musk, wie er die Finanzierung durch die Investmentbank Morgan Stanley und eine Gruppe anderer Kreditgeber zusammengestellt hatte, die 13 Milliarden US-Dollar an Fremdfinanzierungen sowie weitere 12,5 Milliarden US-Dollar an Krediten gegen seine Aktien anboten bei Tesla, dem Elektroautohersteller, den er leitet. Es wurde erwartet, dass er etwa 21 Milliarden US-Dollar an Eigenkapitalfinanzierung hinzufügt.

Nun, was als höchst unwahrscheinliches Geschäft erschien, könnte nun wahrscheinlicher sein. Die Situation zwischen Twitter und Mr. Musk bleibt fließend und schnelllebig, sagten die Personen mit Kenntnis der Situation.

Ein Twitter-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. In früheren öffentlichen Erklärungen hatte das Unternehmen erklärt, sein Vorstand werde „weiterhin eine sorgfältige, umfassende und bewusste Überprüfung durchführen, um die Vorgehensweise im besten Interesse des Unternehmens und aller Twitter-Aktionäre festzulegen“.

Musk antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Das Wall Street Journal berichtete zuvor über die erhöhte Empfänglichkeit von Twitter für das Angebot von Herrn Musk.

Die Wall Street würde die Offenheit des Twitter-Vorstands gegenüber Mr. Musks Angebot wahrscheinlich als „den Anfang vom Ende für Twitter als Aktiengesellschaft sehen, da Musk jetzt wahrscheinlich auf dem Weg ist, das Unternehmen zu übernehmen, es sei denn, es kommt ein zweiter Bieter kommt in den Mix“, schrieb Dan Ives, Analyst bei Wedbush Securities, am Sonntag in einer Notiz.

Musks Angebot für Twitter ist ein Aufschlag von 54 Prozent auf den Aktienkurs am Tag, bevor er Ende Januar mit der Investition in das Unternehmen begann. Aber die Aktien von Twitter wurden über einen Großteil des letzten Jahres höher gehandelt als das Angebot von Herrn Musk.

Mehrere Analysten sagten, sie erwarteten, dass der Vorstand von Twitter nur ein Angebot annehmen würde, das es mit mindestens 60 US-Dollar pro Aktie bewertet. Die Aktie von Twitter stieg letztes Jahr auf über 70 US-Dollar pro Aktie, als das Unternehmen Ziele zur Verdoppelung seines Umsatzes ankündigte, ist aber seitdem auf etwa 48 US-Dollar gefallen, da Investoren seine Fähigkeit in Frage stellten, diese Ziele zu erreichen.

Musk, 50, hat deutlich gemacht, dass er viele Mängel in Twitter als Social-Media-Dienst sieht. Er hat gesagt, dass er das Unternehmen in eine „Plattform für freie Meinungsäußerung rund um den Globus“ „umwandeln“ wolle und dass dies erhebliche Verbesserungen seiner Produkte und Richtlinien erfordere.

Musk hat versucht, mit Twitter über den Dienst selbst zu verhandeln, und in mehreren Tweets gedroht, dass er sein Angebot direkt an die Aktionäre des Unternehmens unterbreiten könnte, was als „Übernahmeangebot“ bezeichnet wird. Ein Übernahmeangebot ist ein feindliches Manöver, bei dem eine externe Partei den Vorstand eines Unternehmens umgeht, indem sie die Aktionäre auffordert, ihnen ihre Aktien direkt zu verkaufen.

Er hat sich auf der Plattform auch unberechenbar verhalten und Bedenken darüber geäußert, wie er den Dienst verwalten könnte, wenn er dafür verantwortlich wäre. Am Samstag zielte Mr. Musk auf den Milliardär Bill Gates und sagte, dass Mr. Gates eine „Short“-Position auf die Aktien von Tesla eingegangen sei, was bedeute, dass Mr. Gates darauf gewettet habe, dass die Aktien des Autoherstellers fallen würden. Am Sonntag twitterte Mr. Musk, dass er „weitermachen“ würde, sich über Mr. Gates lustig zu machen.

Was passiert mit Elon Musks Angebot für Twitter?


Karte 1 von 3

Das Angebot. Elon Musk, der reichste Mann der Welt, hat ein unaufgefordertes Angebot im Wert von mehr als 43 Milliarden US-Dollar für das Social-Media-Unternehmen abgegeben. Mr. Musk sagte, er wolle Twitter zu einem Privatunternehmen machen und er wolle, dass die Menschen freier über den Dienst sprechen können.

Twitters Antwort. Das Social-Media-Unternehmen konterte das Angebot mit einem Abwehrmechanismus, der als „Giftpille“ bekannt ist. Diese altbewährte Unternehmenstaktik macht ein Unternehmen für einen potenziellen Käufer weniger schmackhaft, indem es für ihn teurer wird, Aktien über einem bestimmten Schwellenwert zu kaufen.

Was kommt als nächstes? Am 21. April sagte Herr Musk, er habe Zusagen im Wert von 46,5 Milliarden US-Dollar erhalten, um sein Angebot zu finanzieren. Er fügte hinzu, dass er erwäge, eine feindliche Übernahme mit einem als Übernahmeangebot bekannten Schritt anzustreben, bei dem er sein Angebot direkt an die Twitter-Aktionäre weitergeben würde.

Trotzdem unterhält Mr. Musk freundschaftliche Beziehungen zu einigen hochrangigen Mitgliedern von Twitter. Am Wochenende tauschte Musk freundliche Tweets mit Jack Dorsey, dem Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Unternehmens. Mr. Dorsey trat im November als Chief Executive von Twitter zurück und wird bald den Vorstand verlassen.

Beide Männer teilen ähnliche Ansichten zu Kryptowährungen und zur Förderung von mehr Meinungsfreiheit im Internet. Als Mr. Musk diesen Monat kurz damit liebäugelte, dem Twitter-Vorstand beizutreten, twitterte Mr. Dorsey: „Ich bin wirklich glücklich, dass Elon dem Twitter-Vorstand beitritt! Er kümmert sich sehr um unsere Welt und die Rolle von Twitter darin.“

Block, ein Finanzdienstleistungsunternehmen unter der Leitung von Mr. Dorsey, gab am Freitag bekannt, dass er seinen Titel in der Firma von Chief Executive zu „Block Head“ geändert hatte. ” Diese Verschiebung schien bei Mr. Moschus anzukommen.

„Ihr neuer Titel bei Block ist Feuer“, twitterte Mr. Musk am Samstag an Mr. Dorsey und benutzte zwei Flammen-Emojis, um seine Zustimmung zu signalisieren. Letztes Jahr hatte Musk seinen Titel bei Tesla von Chief Executive zu Technoking geändert.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More