Wie stoppt man Erling Haaland? Du nicht.

0 59

MANCHESTER, England – Pellegrino Matarazzo beginnt mit den schlechten Nachrichten. Theoretisch sollte er im Besitz des vielleicht wertvollsten Einzelwissens im Weltfußball sein. Zweimal traf Matarazzo in seiner Zeit als Trainer des VfB Stuttgart auf ein Team mit Erling Haaland. Und zweimal hat er es geschafft, ihn zum Schweigen zu bringen.

Haaland war Teil des Teams von Borussia Dortmund, das im April 2021 Stuttgart besuchte. Er hatte damals eine heiße Phase, mitten in einem Lauf, in dem er in seinen letzten 19 Spielen der Saison 20 Tore erzielen sollte. Gegen Matarazzos Stuttgart traf er jedoch nicht.

Ein Jahr später kam Haaland wieder in die Stadt. In der nächsten Woche traf er zweimal gegen Wolfsburg. Zwei Wochen später würde er gegen Bochum drei schaffen. Aber er verließ Stuttgart erneut mit leeren Händen, Dortmunds glänzende Klinge stumpfte ab.

Von außen mag es also so aussehen, als wäre Matarazzo näher gekommen als so ziemlich jeder andere, um die Lösung für die einzigartigen Probleme zu finden, die Haaland aufwirft. Schließlich ist er einer von nur wenigen Trainern, die dem norwegischen Stürmer in den letzten Jahren häufiger als zuvor begegnet sind und unversehrt davongekommen sind.

Und doch präsentiert sich der 44-jährige Matarazzo – gebürtig aus Wayne, NJ, aber so lange im deutschen Fußball verwurzelt, dass er sich mehr als zuvor dafür entschuldigte, dass sein Englisch ihn im Stich gelassen hat – nicht als Hüter eines kostbaren Geheimnisses. Er versucht nicht, die Wahrheit zu beschönigen. Er weist in vielerlei Hinsicht die eigentliche Prämisse der Frage zurück. Erling Haaland sei nicht aufzuhalten, sagte er.

Das will die Premier League natürlich nicht hören. Die Form des 22-jährigen Haaland, seit er diesen Sommer Dortmund zu Manchester City verlassen hat, war beängstigend. Haaland bestritt im September vier Vereinsspiele und erzielte dabei fünf Tore. Er hat bereits 14 für sein neues Team. In neun Spielen.

Bei seinem Ligadebüt traf er zweimal gegen West Ham United. („Herausragend“, sagte David Moyes, der Trainer von West Ham.) Bis Ende August hatte er neun Tore erzielt, sechs davon in aufeinanderfolgenden Hattricks gegen Crystal Palace und Nottingham Forest. („Er ist ein Torschütze, das ist eine Weile so“, sagte Patrick Vieira, der Trainer von Palace.)

Haaland hat in seinen ersten sieben Premier League-Spielen für City 11 Tore erzielt. Anerkennung… Craig Brough/Reuters

An diesem Wochenende sind Erik Leather Hag und Manchester United an der Reihe, einen Weg zu finden, ihn zu unterwerfen. Erfahrung hat zumindest Deri Hag: Sein Ajax-Team schlug in der vergangenen Saison Dortmund und Haaland in der Champions League und gewann mit 4:0. Lisandro Martinez, der jetzt in der Verteidigung von Old Trafford installiert ist, wurde zugeschrieben, den Norweger in dieser Nacht zunichte gemacht zu haben.

Zu wissen, was von Haaland kommt, und einen Weg zu finden, es zu stoppen, sind jedoch zwei sehr unterschiedliche Dinge. Während der 1: 3-Niederlage von City Shield gegen Liverpool in der Residenz der Saison zum Beispiel entdeckte Moyes einen bestimmten Lauf, den Haaland regelmäßig macht. In der folgenden Woche warnte er seine Spieler, darauf zu achten.

Während des Spiels machte Haaland gehörig den Lauf. Er punktete. Vorgewarnt zu sein, wenn es um Haaland geht, stellt sich heraus, ist nicht dasselbe wie gewappnet zu sein.

„Ich kann verstehen, warum er so viele Tore erzielt“, sagte Dan Burn, der Verteidiger von Newcastle, früher in dieser Saison gegenüber BBC Radio 5 Live und hob nicht nur Haalands Stärke – „er ist körperlich dominant“ – und seinen Tempowechsel hervor, sondern auch einen Intelligenz, die an Vorahnung grenzt.

„Es gab ein paar Momente, in denen Kevin De Bruyne nicht einmal den Ball am Fuß hatte“, sagte Burn, „und Haaland rannte schon, weil er wusste, dass es kommen würde.“ Haaland hat zuvor nur in diesem Spiel getroffen. Im Kontext seiner restlichen Saison zählt das als Erfolg.

Es ist diese Kombination von Attributen – Fähigkeiten, die sich gegenseitig ergänzen, aber irgendwie widersprüchlich sind: Ein so großer Spieler sollte nicht so schnell sein; ein so starker Spieler sollte nicht so elastisch sein; ein so starker Spieler sollte nicht solche Finessen haben – das macht Haaland nicht nur so effektiv, sondern im wahrsten Sinne außergewöhnlich.

„Er definiert das Profil“, sagte Matarazzo. „Es gibt Spieler da draußen, die ähnliche Eigenschaften haben, aber er ist ein Angreifertyp, den wir noch nie zuvor gesehen haben. Er ist die Vorlage.“ Für Matarazzo ist Haaland so etwas wie ein Prototyp: In den kommenden Jahren schlug er vor, Stürmer zu entwickeln, die seine Fähigkeiten widerspiegeln würden.

Es ist daher keine Überraschung, dass Matarazzo nicht glaubt, dass es eine Formel gibt, um Haaland abzustumpfen; Fußballmanager und diverse Innenverteidiger sind wie der Rest von uns machtlos, um die Zukunft zu verhindern. Alles, was möglich ist, ist zu versuchen, es ein wenig nach unserem Bild zu formen. „Du kannst ihn nicht aufhalten“, sagte Matarazzo. „Das macht Weltklasse-Spieler zu Weltklasse. Man muss es ihm nur schwer machen.“

Wenn es um Haaland geht, reichen Zahlen manchmal nicht aus. Anerkennung… Rui Vieira/Assoziierte Presse

Seine Strategie, dies in diesen beiden Spielen über zwei Quellen hinweg zu tun, war unterschiedlich. In einem wies er seine Spieler an, hoch zu drücken. Auf der anderen ermutigte er sie, sich tief hinzusetzen, auf der Lauer zu liegen. „Wir berücksichtigen natürlich Schlüsselspieler“, sagte er. „Aber ich bleibe unserem Spielstil und unseren damaligen Stärken immer treu. Ich werde nicht alles für einen Spieler ändern.“

Er gab seinen Schützlingen jedoch konkrete Hinweise zum Umgang mit Haaland. Seine Bildanalyse hatte zwei besondere Laufarten hervorgehoben, die der Stürmer bevorzugte. Einer war das, was Matarazzo als „quadratischen tiefen Lauf“ bezeichnete, der die Verteidigung aus ihren Verankerungen zog, und eine „gekrümmte Bewegung in die Tiefe“.

„Das sagt man nicht allen Spielern“, sagte er. Stattdessen gab er bestimmten Spielern bestimmte Anweisungen. „Sie wollen sie nicht mit Informationen überladen.“ Er stützte sich auch auf ihren eigenen Stolz. „Es ist eine Herausforderung, gegen Spieler dieser Qualität anzutreten“, sagte er. „Spieler wollen sich mit den Besten messen. Ich stützte mich auf diese intrinsische Motivation. Das ist eine mächtige Sache.“

Genauso wichtig war jedoch das Konzept, mit Haaland fertig zu werden, indem sie sich eine Atempause verschafften, die sie nicht mit Haaland bewältigen mussten. „Man muss seine Quelle begrenzen“, sagte Matarazzo und merkte an, dass er umso weniger Schaden anrichten kann, je weniger Berührungen er hat. (Diese Theorie ist nicht wasserdicht: Zu einem Zeitpunkt in dieser Saison erzielte Haaland alle 13 Ballberührungen ein Tor.)

Diese Quelle, die ihm Chancen gibt, ist nicht immer die offensichtliche. Stuttgart konzentrierte seine Energie nicht auf den Kader kreativer Dortmunder Spieler, die hinter Haaland lauern – Marco Reus, Thorgan Hazard, Jude Bellingham – sondern auf den erfahrenen Verteidiger Mats Hummels. „Er war ein großer Faktor bei der Suche nach Bällen hinter der Abwehrlinie“, sagte Matarazzo. Das Herunterfahren von Haaland beinhaltete das Reißen des Fadens, der ihn mit Hummels verband.

Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg von Haaland? Konstanter Service von einem der weltbesten Teams. Anerkennung… Shaun Botterill/Getty Images

Matarazzo sollte womöglich noch stolzer darauf sein, dass seine Herangehensweise gleich zweimal funktioniert hat und Haaland die Bundesliga verlassen hat, ohne gegen Stuttgart getroffen zu haben. Dass er es nicht tut, liegt an der Art und Weise, wie die Spiele ausgegangen sind. Haaland hat vielleicht nicht getroffen, aber Dortmund hat es getan. Stuttgart verlor beide Spiele.

Er ist nicht der einzige Gegner, dem es so geht. Chris Mepham, ein Verteidiger von Bournemouth, sprach zu Beginn dieser Saison von seinem Stolz, Haaland während des Besuchs seines Teams im Etihad „ziemlich ruhig“ gehalten zu haben, und das aus gutem Grund. Bournemouth ist bisher das einzige Team in dieser Saison, das Haaland keinen Treffer beschert hat. Es machte keinen großen Unterschied. Manchester City gewann mit 4:0.

Trotzdem ist ein eingeschränkter Stolz vielleicht besser als ein verletzter. Nico Schlotterbeck, der deutsche Verteidiger, behauptete vor Dortmunds Besuch von City in der Champions League im September, dass er „wüsste“, wie man mit Haaland umgeht. Er hatte ihm bei seinem früheren Verein Freiburg gegenübergestanden und sich als Sieger durchgesetzt. „Es war dieses Spiel, bei dem ich wusste, wie stark ich sein könnte“, sagte Schlotterbeck.

Bei Etihad wurde Schlotterbeck in der 78. Minute eingewechselt. Sechs Minuten später schleuderte Haaland seinen gesamten 6-Fuß-4-Rahmen auf eine Flanke von Joao Cancelo und streckte und verdrehte irgendwie sein Bein genug, um den Ball an Alexander Meyer, dem Dortmunder Torhüter, vorbeizulenken. Es war eine brutale Lektion, aber es war eine treffende. Erling Haaland ist nicht aufzuhalten.

Anerkennung… Jason Cairnduff/Action-Bilder über Reuters

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More