Wie Bryson DeChambeau Long Drive Golf rettete

0 62

Im August 2021 stand Long Drive kurz vor dem Zusammenbruch. Der Nischensport – in dem die Teilnehmer Golfbälle so weit wie möglich treiben, oft mehr als 400 Meter – hatte ein schwieriges Jahr hinter sich, das durch die Pandemie gestört wurde, und die Anmeldungen für die Weltmeisterschaft im langen Schlag waren düster.

Zu diesem Zeitpunkt trat Bryson DeChambeau, der Gewinner der US Open 2020 und Mitglied der Teams des US Ryder Cup 2018 und 2021, in den Wettbewerb ein und löste ein starkes Interesse und Dutzende neuer Beiträge aus.

„Er hat uns gerettet, das ist eine Atempause“, sagte Kyle Berkshire, ein zweifacher Weltmeister im Langstreckenrennen.

Die Teilnahme von DeChambeau war kein totaler Schock: In den letzten Jahren wurden immer mehr etablierte Profis, die zunehmend von der Fahrstrecke besessen waren, zu unverfrorenen Fans des langen Abschlags, wobei PGA Tour-Gewinner wie Justin Thomas, Tony Finau und Cameron Champ ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten. Berkshire ist für viele dieser Profis zu einem beliebten Trainingspartner und Resonanzboden geworden und gibt Tipps zu Schwungtechnik, Stretching, Fitnessroutine und mehr.

„Als ich auf dem College war, dachten alle, die Jungs mit langen Schlägen seien die Clowns der Golfwelt“, sagte Berkshire. „Diese ganze Wahrnehmung ändert sich.“

DeChambeau hat dabei eine wichtige Rolle gespielt, und nachdem er im Wettbewerb 2021 den siebten Platz belegt hat, wird er für die diesjährige Weltmeisterschaft, die am Dienstag beginnt, zurück sein.

DeChambeau machte 2020 Schlagzeilen, indem er seinen Schwung vergrößerte und drastisch veränderte und seine durchschnittliche Fahrstrecke um fast 20 Yards erhöhte, um die PGA Tour anzuführen. Letztendlich gewann er die diesjährigen US Open, und er war nicht schüchtern, einen Großteil seines Erfolgs dem langen Schlag – insbesondere der Betonung der Schwunggeschwindigkeit – zuzuschreiben.

„Ich habe tatsächlich die Langstrecken-Weltmeisterschaft 2019 gesehen, und das hat mich inspiriert und zum Nachdenken gebracht“, sagte DeChambeau kürzlich in einem Telefoninterview. „Diese Jungs haben den Golfschläger 40 oder 50 Meilen schneller geschwungen als ich, also dachte ich, was wäre, wenn ich nur 15 Prozent zu meiner Schwunggeschwindigkeit hinzufügen und das auf der Tour nutzen könnte? So fing es an, und dann wurde ich süchtig danach, es weiter und weiter zu schlagen.“

Mit der Hilfe von Berkshire und anderen Langfahrern hat DeChambeau eine gängige Übungsmethode für Langfahrten eingeführt: Übergeschwindigkeitstraining, bei dem die Konkurrenten den Fahrer so hart wie möglich schwingen, ohne Rücksicht auf Genauigkeit, in der Hoffnung, dass dies auch die Geschwindigkeit verbessert ihre typischeren, kontrollierten Schwünge.

Die Methode hat für DeChambeau unglaublich gut funktioniert – so sehr, dass sie, wie er und Berkshire sagten, mittlerweile zu einer Standard-Trainingsroutine für viele professionelle Golfer geworden ist.

„Es ist eine Art neue Revolution“, sagte Berkshire. „An diesem Punkt ist es für professionelle Golfer fast erforderlich, da es jeder tut.“

Laut Mark Broadie, einem Professor und Golfforscher der Columbia University, der DeChambeau 2020 als Trainer half, ist die Einführung von Long Drive in der Golfwelt ein logischer nächster Schritt. Vor Jahren erfand Broadie die Metrik „Schläge gewonnen“, die die Auswirkungen jedes Schlags während einer Golfrunde im Verhältnis zum Rest des Feldes analysiert. Seine Analyse ergab schließlich, dass selbst geringfügige Fortschritte bei der Fahrstrecke einen großen Einfluss auf die Punktzahl haben könnten.

„Es gilt für alle Spieler: Wenn man 20 Meter länger fährt, kann man sogar mit etwas weniger Genauigkeit einen Schlag pro Runde gewinnen“, sagte Broadie. „Es fühlt sich also wie eine natürliche Entwicklung an, dass lange Fahrten mehr akzeptiert werden. Wenn du den Ball so weit wie möglich fahren willst, dann willst du natürlich mit den Langfahrern sprechen, den Jungs, die das im Laufe ihrer Karriere optimiert haben.“

Long Drive gibt es in irgendeiner Form seit 1949, als ein Fahrwettbewerb in Verbindung mit der diesjährigen PGA Championship stattfand. Eine formellere Langstrecken-Weltmeisterschaft würde sich 1976 bilden, und seit den 1990er Jahren haben verschiedene professionelle Ligen Gestalt angenommen.

Eine der jüngsten Iterationen einer Long-Drive-Liga – die von Golf Channel gesponserte World Long Drive Association – löste sich 2020 im Wesentlichen auf, nachdem sie ihre Saison wegen der Pandemie abgesagt hatte. In seinem Gefolge kam ein geistiger Nachfolger, die Professional Long Drivers Association, die eine Reihe von Turnieren veranstaltet hat, darunter die Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021.

Während sich die Administratoren des Verbandes über die Anerkennung in Golfkreisen freuen, hoffen sie auch, dass dies zu einer allgemeinen Akzeptanz führen wird.

„In diesem Jahr bekommen wir eine wirklich große Resonanz von Spielern, die an Wettkämpfen teilnehmen möchten, und es kommen immer mehr Fans zu unseren Veranstaltungen“, sagte Bobby Peterson, geschäftsführender Gesellschafter und Mehrheitseigentümer der Vereinigung. Peterson, ein ehemaliger Konkurrent für lange Fahrten, ist seit 1992 Teil des Sports, und er sagte, es habe noch nie so viel Enthusiasmus gegeben wie in diesem Jahr, einschließlich des Interesses möglicher Unternehmenspartner.

„Das ist nicht nur eine Übertreibung“, sagte Berkshire. „Basierend auf den Gesprächen, an denen ich beteiligt war, befindet sich dieser Sport in der besten Position, in der er je war.“

Der jüngste Aufstieg von Long Drive kommt zu einer Zeit, in der der Golfsport mit einer großen Störung in Form der LIV Golf Series rechnet, deren Hauptaktionär der Staatsfonds von Saudi-Arabien ist. In seiner ersten Saison hat LIV Golf einige hochkarätige Golfer von der PGA Tour abgeworben, darunter DeChambeau, und Innovationen eingeführt, die darauf abzielen, das Fanerlebnis zu verbessern und die Art und Weise zu verändern, wie Zuschauer Golf sehen, darunter kürzere Turnierstrukturen und ein Teamformat.

David Carter, Professor für Sportwirtschaft an der University of Southern California, sagte, dass Long Drive letztendlich eine faszinierende Akquisition oder ein Partner der PGA Tour oder von LIV Golf sein könnte, da beide versuchen, in den kommenden Jahren Inhalte hinzuzufügen.

„Es dreht sich alles um diese nächste Generation von Verbrauchern: jüngere Menschen, die kurze, leicht verdauliche Inhalte wollen“, sagte Carter. „So etwas wie eine lange Fahrt könnte auf viele verschiedene Arten kuratiert werden, sei es online, über soziale Medien oder in Verbindung mit Turnieren.“

Als lange Fahrer sich auf die diesjährige Weltmeisterschaft vorbereiteten, war Berkshire dankbar für DeChambeau’s fortwährende Unterstützung. Er sagte, er müsse sich fast kneifen, wenn er daran denke, wie weit die Fahrt in so kurzer Zeit gekommen sei.

„Noch vor einem Jahr hatte ich noch nie einen Sport in einer so schlechten Position gesehen“, sagte Berkshire. „Nun, ich habe noch nie einen gesehen, der für eine so glänzende Zukunft bereit ist. Es ist einfach eine aufregende Zeit.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More