Verzögerte Unsterblichkeit ist immer noch Unsterblichkeit

0 56

Del Harris versuchte, nicht an eine Verankerung in der Naismith Memorial Basketball Hall of Fame zu denken. Er sagte seinen begeisterten Unterstützern, einschließlich des Hall of Famers John Calipari, sie sollten sich keine Sorgen um sein Schicksal machen. Es hat wenig genützt.

Harris, 85, hatte bereits viele Auszeichnungen und Ehrungen aus seiner Trainerkarriere: Aufnahme in die Indiana Basketball Hall of Fame, Auszeichnungen für sein Lebenswerk von Naismith und von der National Basketball Coaches Association, Bildschirmzeit im Original „Space Jam“. Aber er gibt zu, dass das nicht ganz genug war.

„Ich möchte keine der anderen Auszeichnungen und Dinge schmälern, aber ich denke, jeder versteht, wenn Sie ein Baseball-Typ sind, dass es Cooperstown ist“, sagte er. „Wenn Sie ein Football-Typ sind, ist es Canton. Und im Basketball ist es der Geburtsort des Spiels.“

Am Samstag wird Harris in die Hall of Fame in Springfield, Massachusetts, aufgenommen, der letzte Sommergruß an vergangene Sporthelden, nachdem die Pro Football Hall of Fame im August und die Baseball Hall of Fame im Juli ihre Einweihung abgehalten haben .

Harris‘ langes Warten – er war zuletzt 1999 Cheftrainer – ist kein Ausreißer. Fast jedes Jahr werden bei den Einführungen in die Halls of Fame des amerikanischen Sports Preisträger geehrt, die gebeten wurden, Jahrzehnte zu warten, um ihre offiziell sanktionierte Unsterblichkeit zu erhalten. Eine Mischung aus Hoffnung, Logik und guter altmodischer Verleugnung ist erforderlich. Egal wie oft sie „mehr Glück im nächsten Jahr“ hören, die Langeweile will die Ehre.

Del Harris trainierte die Los Angeles Lakers in drei aufeinanderfolgenden Saisons zu 50 oder mehr Siegen, von denen die letzten beiden mit Shaquille O’Neal kamen. Anerkennung… Mike Nelson/AFP, über Getty Images
Harris wurde für seine Aufnahme in die Hall of Fame bei einem Final-Four-Spiel im April geehrt. Seit der Saison 1998/99 war er kein Head Coach in der NBA mehr. Anerkennung… Tom Pennington/Getty Images

Tony Boselli, 50, hatte seit 2001 nicht mehr in der NFL gespielt und war sechsmal Finalist der Pro Football Hall of Fame, bevor er diesen Sommer aufgenommen wurde. Boselli, der ein Superstar war, der sieben Saisons im linken Tackle war, hatte mit seiner Frau Angi über die Möglichkeit gesprochen, nie reinzukommen. „Mir geht es gut; Mir geht es gut“, sagte er ihr. „Ich habe ein tolles Leben. Ich habe eine tolle Familie. Ich bin von Gott gesegnet worden, das tun zu können, was ich gerne tue. Ich habe tolle Freunde.“

Das war die beste Einstellung, „besonders wenn ich so oft Finalist bin und mir gesagt wird, dass ich es nicht geschafft habe“, fügte Boselli hinzu.

Für Drew Pearson, in den 1970er Jahren ein Star Receiver für die Dallas Cowboys, verleiht die „Blockade“ qualifizierter Kandidaten der Pro Football Hall of Fame ihr Prestige und ihre Bedeutung. Pearson wurde schließlich 2021 aufgenommen, nachdem er 1983 in den Ruhestand getreten war. Als sich die Hall of Fame seinem Zugriff entzog, suchte Pearson Klarheit. Der Prozess der Einführung, sagte er, hat Vorurteile und Politik, aber es ist die beste verfügbare Option.

„Es gibt Leute, die sagen: ‚Ich mag die Cowboys nicht, also stimme ich nicht für Drew Pearson‘ und so etwas“, sagte er und betonte, dass ein ehemaliger Spieler in dieser Situation nichts tun könne, um zu helfen sein Fall. „Du kannst da nicht rausgehen und noch mehr Strecken laufen. Du kannst keine Bälle oder Ave Maria mehr fangen. Es ist, was es ist, und Sie hoffen, dass es gut genug ist.“

Das bedeutet nicht, dass der Prozess keinen Rang hat. Jim Kaat, ein Star-Pitcher für die Minnesota Twins, der 1983 in den Ruhestand ging, aber erst in diesem Sommer in Cooperstown verankert wurde, wusste, dass die Autoren ihn nicht wählen würden. Das war für die Seaver-Koufax-Klasse von Pitchern. Und die Veteranenkomitees der Hall of Fame seien im Laufe der Jahre routinemäßig von Leuten besetzt worden, die ihn noch nie spielen gesehen hätten, sagte er, was frustrierend sei.

Verletzungen beschränkten Tony Boselli auf sieben Saisons in der NFL, aber der linke Tackle für die Jacksonville Jaguars war ein dreimaliger All-Pro und ein fünfmaliger Pro Bowler. Anerkennung… Rick Wilson/The Florida Times-Union, über Associated Press
Tony Boselli, dritter von links, sagte, er habe eine unmittelbare Verbindung zur Pro Hall of Fame-Klasse von 2022 gespürt. Drei Mitglieder der Klasse haben ihre Einführung nicht mehr erlebt. Anerkennung… Gene J. Puskar/Associated Press

In diesem Jahr mochte Kaat seine Chancen. Die Wähler des Golden Days Era Committee der Hall hatten gegen ihn gespielt, mit ihm gespielt oder waren aktiv, als er von 1959 bis 1983 aufstellte. Sie wussten, dass er langlebig und zuverlässig war und dass seine Zahlen sanken, weil er ins Bullpen wechselte. Er wurde auf 12 der 16 Stimmzettel des Komitees genannt – genau die Zahl, die für die Wahl benötigt wird.

Für Kaat, Pearson, Boselli und andere kann das Gefühl der Erleichterung spürbar sein, wenn die Hall of Fame ihres Sports ruft.

Nachdem Pearson 2020 ein letztes Mal übergangen wurde, brach er zusammen. Es wurde von einem Nachrichtenteam aus Dallas gefilmt, und er sagte, seine Reaktion sei keine Ausnahme. Die Absage ist personenbezogen. Du siehst es einfach nie.

„Es hat dem Komitee gezeigt, was es uns Spielern bedeutet, also mach keinen Blödsinn, okay?“ er sagte. „Spielen Sie nicht mit uns herum, haben Sie keine Vorurteile, haben Sie keine Politik.“

Dieser Schmerz ist immer noch die Realität von Marques Johnson, einem fünfmaligen NBA-All-Star in den 1970er und 80er Jahren und einem Star an der UCLA in den späten 1970er Jahren. Er war dreimal Finalist für die Hall of Fame des Basketballs, einschließlich 2022. Er überlegte, seinen Namen aus der Betrachtung zu streichen, bis seine Söhne und Freunde ihn davon abrieten.

Die Einführung würde „einer großartigen Karriere, einem großartigen Leben eine Obergrenze setzen, sagte er, aber „es ist nicht das A und O für mich. Es gibt Wichtigeres.“

Die Ermutigung von Hall of Famern wie Walt „Clyde“ Frazier und Bill Walton, sagte er, bestätigte, dass er ein Elite-Spieler war. Aber dieses Lob schützt nicht vor einer psychischen Wunde.

Marques Johnson ließ seine Trikotnummer 2019 von den Milwaukee Bucks zurückziehen. Er hofft immer noch, in die Hall of Fame des Basketballs gewählt zu werden. Anerkennung… Morry Gash/Associated Press

„Im Genesungsprozess versuchen wir, die absichtliche Herstellung von Elend zu vermeiden“, fügte Johnson, der seit 20 Jahren nüchtern ist, per SMS hinzu. „An diesem Tag, an dem ich darauf warten muss, zu hören, ob ich es geschafft habe, kann ich gut verzichten. Es bringt alle Arten von Erinnerungen hervor, gute und schlechte – meine außergewöhnlichen Heldentaten und meine Mängel als Spieler und Mensch, in beiden Punkten.“

Die Zeit kann jedoch ihren Tribut fordern. Als Johnsons Mutter Baasha, die er Madea nannte, im Oktober mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde, drängte er sie wie „eine Baptistenpredigerin“, durchzuhalten – Madea musste diese Reise nach Springfield antreten. Sie starb am 5. Januar. Kaats 20-jährige Frau MaryAnn starb 2008. Seine Tochter Jill starb 2021.

Von den sieben Spielern, die dieses Jahr in Cooperstown gewählt wurden, erlebten nur drei ihre Einführung.

Die Zeit kann aber auch Geschenke machen. Kaat, der wieder geheiratet hat, teilte den Tag mit seinen Enkelkindern und wurde mit seinem langjährigen Teamkollegen und Freund Tony Oliva aufgenommen. Pearson, 71, hat einen Anstieg der Vermerke und Geschäftsmöglichkeiten erlebt. Boselli entwickelte eine Verwandtschaft mit seinen Klassenkameraden.

„Man lernt ihre Familien kennen – ihre Frauen, ihre Kinder – wer sie als Männer sind“, sagte er. „Sie kennen einige dieser Jungs vielleicht beiläufig – Sie treten gegen sie an, sehen sie vielleicht in der Nähe – bis Sie in der Fußballgeschichte als Klasse von 2022 wirklich für immer miteinander verbunden sind.“

Bob Dandridge, oben links, war Teil des furchterregenden Teams der Milwaukee Bucks, zu dem im Uhrzeigersinn auch Kareem Abdul-Jabbar, Greg Smith, Oscar Robertson, Coach Larry Costello und Jon McClocklin gehörten. Anerkennung… Assoziierte Presse
Dandridge, der nach der Saison 1981/82 in den Ruhestand ging, wurde 2021 von Robertson bei seiner Einführung in die Hall of Fame vorgestellt. Robertson wurde 1980 aufgenommen. Anerkennung… Maddie Meyer/Getty Images

Für Bob Dandridge, der 2021 in die Hall of Fame des Basketballs gewählt wurde, endete die 39-jährige Wartezeit nach seiner NBA-Karriere damit, dass seine Kinder alt genug waren, um die Bedeutung des Anlasses zu erkennen. Sogar seine beiden Basketball-besessenen Enkel, Thaddeus, 5, und Zachary, 7, waren begeistert, daran teilzunehmen. Sie erkannten die Legenden neuerer Jahrgänge wie Kevin Garnett und Paul Pierce. Familienmitglieder versammelten sich „ohne Bosheit, nur mit Liebe“.

„Vor zehn Jahren“, sagte Dandridge, „hätte ich diese Qualität in meinem Leben nicht gehabt. Das Warten war großartig für mich.“

Wochen vor seiner Einführung konnte Harris, der sich von einer Rückenoperation erholte, noch nicht darüber nachdenken, wie die Hall of Fame sein Leben verändert hat. Aber er kannte die Rolle, die er beim Basketball gespielt hatte.

„Ich hatte das College abgeschlossen, um Prediger zu werden“, sagte Harris. „Mein Griechischlehrer rief mich zwei Wochen vor dem geplanten Schulbeginn im Seminar an. Er sagte: „Ich habe an dich gedacht. Ich denke wirklich, dass du ein Jahr arbeiten solltest, bevor du zur Graduate School gehst; Dafür gibt es keine Stipendien. Wenn Sie einverstanden sind, habe ich bereits einen Job für Sie.’“

Harris trainierte Basketball der Mittelschule an der King Springs School in Tennessee, nur eine kurze Autofahrt vom Milligan College, seiner Alma Mater, entfernt. Das war 1959. Es folgten Coachings im NBA-Finale, das Schreiben von sechs Büchern und Lehrtätigkeiten in Kliniken weltweit. Er arbeitet immer noch im Basketball, jetzt als Vizepräsident der Texas Legends der G-League.

Mit diesen Jungen und Mädchen fing vor Jahrzehnten alles an. „Als ich sah, wie sich ihr Leben veränderte“, sagte Harris, „änderte sich meins.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More