Timing ist alles für Carlos Alcaraz

0 81

Die Siegesparty der US Open im Hotel von Carlos Alcaraz in Manhattan endete am Montag vor 3 Uhr morgens, was für seine Verhältnisse bei diesem rund um die Uhr stattfindenden Grand-Slam-Event früh war.

„Nach dem Cilic-Match bin ich um 5:15 Uhr ins Bett gegangen, nach dem Sinner-Match um 6 Uhr morgens“, erklärte er ziemlich müde, als er auf dem Rücksitz eines Geländewagens saß und seinen Blick von seinem Gesprächspartner auf die Straße lenkte außerhalb der getönten Scheiben.

Er rollte zum Times Square für ein Rendezvous mit seiner neuen Trophäe, und als er dort ankam, trat er in Jeans und blau-weißen Turnschuhen auf den Bürgersteig und hielt bald das Besteck hoch, während die Fotografen – Profis und Amateure – wegklickten als sich eine Menge zu versammeln begann.

„Numero uno!“ rief jemand auf Spanisch.

Alcaraz nahm es zur Kenntnis, genau wie er es getan hatte, nachdem er am Montag aufgewacht war und sich die aktualisierte ATP-Rangliste auf seinem Telefon angesehen hatte.

„Ich musste eine Pause einlegen“, sagte er.

Mit 19 Jahren ist Alcaraz die jüngste Nr. 1 seit der Einführung der ATP-Rangliste im Jahr 1973. Das ist eine ziemliche Leistung in einem Sport, der viele Wunderkinder hatte: von Björn Borg über Mats Wilander, Boris Becker bis Pete Sampras bis hin zu Alcaraz‘ Spanisch Landsmann Rafael Nadal, der ebenfalls im Alter von 19 Jahren sein erstes Major gewann (bei den French Open 2005).

Aber Alcaraz‘ kometenhafter Aufstieg an die Spitze war nicht nur seinem Genie zu verdanken – obwohl das Wort, das im Tennis oder irgendetwas anderem sehr sparsam verwendet werden sollte, auf seinen akrobatischen Fall zuzutreffen scheint.

Seine Krönung ist auch dem Timing geschuldet:

Zu Novak Djokovics Weigerung, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, was ihn von den diesjährigen Australian Open und US Open und vier Masters 1000-Events in Nordamerika fernhielt.

Zu Nadals begrenztem Zeitplan wegen einer Reihe von Verletzungen.

Auf die außergewöhnliche Situation in Wimbledon, das Djokovic im Juli erneut gewann, ihm aber keine Ranglistenpunkte einbrachte; Das Turnier war von den Herren- und Damentouren wegen Wimbledons Verbot russischer und weißrussischer Spieler wegen des Krieges in der Ukraine von Punkten beraubt worden.

Die Situation von Alcaraz ist eine radikal andere als der Fall von Nadal, der als langjährige Nr. 2 Roger Federer jahrelang hinterherjagen musste, bevor er sich endlich den Spitzenplatz sicherte.

Alcaraz hat vor dem Ende seiner zweiten vollen Saison auf Tour und nach dem Gewinn seines ersten großen Titels mit einem Viersatzsieg über Casper Ruud am Sonntag die Nummer 1 erreicht.

„Hören Sie, ich möchte mir nicht selbst Ehre machen“, sagte Alcaraz. „Aber es stimmt, dass Rafa, Djokovic, Federer in einer Zeit waren, in der sie alle gespielt haben. Ich hatte das Glück oder wie man es nennen will, dass Djokovic nicht spielen konnte. Jeder hat seine Gründe, aber das ist die Realität. Er konnte eine Zeit lang nicht viel spielen, und Rafa spielte weiter, aber auch nicht das ganze Jahr. Aber wie gesagt, ich will mir selbst keinen Verdienst nehmen. Ich habe die ganze Saison gespielt, unglaubliche Matches und unglaubliche Turniere gespielt, und ich habe wirklich hart gearbeitet, damit solche Dinge passieren konnten.“

In einem Interview vor der Saison wurde Alcaraz gefragt, welches Major-Turnier er am liebsten gewinnen würde. Die US Open waren seine Antwort. Anerkennung… Kena Betancur/Agence France-Presse — Getty Images

Ende 2021 galt Alcaraz als eines der klügsten jungen Talente im Spiel und wurde auf Platz 32 eingestuft. Weniger als neun Monate später hat er die Rio Open, Miami Open, Barcelona Open, Madrid Open und jetzt sein erstes gewonnen Grand-Slam-Titel bei den US Open.

Auf dem Weg dorthin hat er die alte Garde geschlagen, indem er Nadal und Djokovic in Madrid besiegte, und die neue Welle, indem er den 21-jährigen Jannik Sinner, die 24-jährige Frances Tiafoe und den 23-jährigen Ruud in New York besiegte.

Alcaraz‘ letztes Duell mit Sinner im Viertelfinale war das Match des Turniers, es wurde in fünf Stunden und 15 Minuten über fünf Sätze mit nahezu Vollgas gespielt, wobei Alcaraz im vierten Satz einen Matchball rettete.

Es war auch das jüngste Endspiel in der Geschichte der US Open, das um 2:50 Uhr endete, was sicherlich bemerkenswert, aber auch eine zweifelhafte Ehre ist, selbst wenn ihm das Turnier am Sonntag ein Erinnerungsfoto von diesem rekordbrechenden Spiel überreichte.

Zu dieser Stunde fertig zu sein (und um 6 Uhr morgens schlafen zu gehen) ist für einen Spitzensportler keine Möglichkeit, seine Leistung zu optimieren, oder für ein großes Sportereignis, seine Reichweite zu maximieren, selbst wenn Tennis ein globaler Sport ist und 2:50 Uhr in New York die beste Wahl ist Zeit in bestimmten Teilen der Welt.

Auf der positiven Seite war dies das erste Mal in der Geschichte der US Open, dass alle Sessions im Arthur Ashe Stadium ausverkauft waren. Dies lag zum Teil an der Ankündigung von Serena Williams, dass das Ende ihrer Karriere unmittelbar bevorstand, was das Interesse an Tickets für die erste Woche im Ashe Stadium weckte.

Aber Stacey Allaster, die US Open-Turnierdirektorin, sagte, die Offiziellen würden sich den Nachtsitzungsplan vor den Open 2023 sicherlich noch einmal ansehen.

Aber klar ist, dass Alcaraz‘ drei aufeinanderfolgende Late-Night-Marathons ihn nicht von der Meisterschaft abhielten. Er schlug Marin Cilic, Sinner und Tiafoe in fünf Sätzen, bevor er Ruud besiegte, und wurde der dritte Mann in der Open-Ära, der ein Major gewann, nachdem er drei aufeinanderfolgende Fünf-Setter gewonnen hatte. (Stefan Edberg tat es bei den US Open 1992 und Gustavo Kuerten tat es bei den French Open 1997.)

Wie die des eleganten Edberg und des elastischen Kuerten war auch Alcaraz‘ Regenerationskraft erstaunlich, und zumindest plant er vorerst, später in dieser Woche in Valencia den Davis Cup für Spanien zu spielen, nachdem er nach Hause geflogen ist.

In einem Interview mit der spanischen Publikation El País sagte Juanjo Moreno, der Physiotherapeut von Alcaraz, Alcaraz habe eine „gute genetische Veranlagung, die wir zu ihrer maximalen Pracht bringen konnten“.

Moreno erklärte, dass das Team Alcaraz‘ Hydratation und Energieauffüllung während der Spiele große Aufmerksamkeit schenkte, was die Einnahme von Koffein, einer legalen Ergänzung, beinhaltete.

Aber Moreno sagte, die Erholung nach dem Spiel sei der Schlüssel: Konzentration auf die Verwendung eines stationären Fahrrads, heiße und kalte Kontrastbäder, Massagen und das, was er die „vier Rs“ nennt. Diese sind „Rehydrierung, Wiederauffüllung von Muskelglykogen, Wiederherstellung verlorener Aminosäuren und Erholung für das Immunsystem“.

Auch guter Schlaf ist wichtig. „Neulich haben wir ihm mit einem Schlafmittel geholfen, weil wir ihm viel Koffein gegeben hatten“, sagte Moreno zu El País.

Aber Alcaraz sagte am Montag, dass auch andere weniger wissenschaftliche Faktoren eine Rolle spielten.

„Ich bin 19 Jahre alt“, sagte er mit einem Grinsen. „Und ich habe Tag für Tag viel und sehr hart an der Genesung gearbeitet, und ich habe ein großartiges Team.“

Er bot seinen Dank an

„Aber vor allem ging es auf den Platz mit dem Adrenalin, den Spielen und allem“, sagte er. „Du vergisst den Schmerz. Du vergisst die Müdigkeit und drückst dich durch.“

Alcaraz benutzte das spanische Wort „Aguantar“, das ihm sein Team in New York immer wieder von der Spielerloge zuschrie.

„Natürlich hatte ich Schmerzen“, sagte Alcaraz. „Nach so vielen Spielen war es so schwierig, und die Dinge stören dich, aber du musst dich durchkämpfen.“

Er tat dies in oft spektakulärem Stil und zeigte seine phänomenale Schnelligkeit und sein Timing, seine Fähigkeit, sich spontan anzupassen, und seine seltene Fähigkeit, große Risiken bei großen Punkten einzugehen, die sich teilen.

„Du vergisst den Schmerz. Du vergisst die Müdigkeit und drückst dich durch“, sagte Alcaraz. Anerkennung… Julian Finney/Getty Images

Es ist ein ziemliches Können, ein ziemlich fanfreundliches Paket, und es sorgte für ein viel glücklicheres Ende in New York als bei seinem ersten Auftritt im Jahr 2021, als er nach einer Überraschung von Stefanos Tsitsipas in der dritten Runde später aufgeben musste mit einer Beinverletzung gegen Felix Auger-Aliassime im zweiten Satz ihres Viertelfinals.

„Vor einem Jahr kam ich als Neuling hierher, ein Kind, das alles zum ersten Mal erlebte, einschließlich des Arthur-Ashe-Stadions“, sagte Alcaraz. „Ich denke, ich war ein Spieler, der gegen jeden gewinnen konnte, aber zwei volle Wochen lang nicht bereit war, das körperliche, geistige und Tennisniveau zu erreichen.

„Ein Jahr später habe ich mich sehr verändert. Ich fühle mich bereit, dieses Niveau zu halten.“

Der Beweis war am Montag auf dem Times Square, als er seine Trophäe in die Höhe hielt, aber vor allem war der Beweis Nacht für Nacht im Ashe Stadium da, als er Rivale um Rivale mit den fast 24.000 Zuschauern abwehrte, was ihm oft das Gefühl gab Er spielte zu Hause. (Das Tiafoe-Match war eine Ausnahme.)

„Ich denke, meine Stadt in Spanien hat ungefähr die gleiche Einwohnerzahl wie das Arthur-Ashe-Stadion“, sagte Alcaraz, der aus El Palmar, einem Vorort von Murcia, stammt. „Ich habe mir während des Finales einen Moment Zeit genommen und mich umgesehen und all diese Leute und all diese Sitze bis in die oberste Reihe gefüllt zu sehen, war unglaublich.“

In einem Interview vor der Saison wurde Alcaraz gefragt, welches Major-Turnier er am liebsten gewinnen würde. Die US Open waren seine Antwort.

Mission erfüllt, auch wenn die Liebesaffäre erst am Anfang steht.

„Ich fühle eine besondere Verbundenheit“, sagt er. „Ich denke, mein Spiel passt zu diesem Platz und zu dem, wonach die Leute suchen, wenn sie kommen. Es gibt Energie. Es ist dynamisch, und ich glaube, sie wissen nicht, was ich als nächstes tun werde. Ich denke, das ist Teil der Verbindung.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More