Siehst du nicht viele Doubles? Hier sind einige Unterschiede zu Singles.

0 77

Serena und Venus Williams werden am Donnerstagabend im Doppel gegen Linda Noskova und Lucie Hradecka, beide aus der Tschechischen Republik, antreten. Das letzte Mal, als die Williams-Schwestern zusammen Doppel gespielt haben, war 2018 während der French Open, und es gibt einige Unterschiede zwischen Einzel und Doppel.

Zunächst einmal treten im Doppel vier statt zwei Personen auf dem Platz an. Die Punkte beginnen in der Regel damit, dass ein Spieler in jedem Team am Netz steht und der andere Spieler an der Grundlinie steht. Im Doppel ist der gesamte Tennisplatz drin, sodass Bälle, die in die engen Gassen schweben, die sich von der Grundlinie bis zum Netz auf jeder Seite erstrecken, nicht mehr als Aus gelten.

Die tatsächlichen Punkte im Doppel spielen sich tendenziell auch anders ab als im Einzel, da die Spieler mehr Crosscourt-Grundschläge, Volleys, Swing-Volleys, Lobs und Overheads schlagen. Auch die Platzierung des Aufschlags ist wichtig, da Aufschläger oft darauf abzielen, den Ball mit viel Spin entweder weit nach außen oder über die Linie zu schlagen.

Normalerweise ist das Hauptziel des Spielers, der an der Grundlinie positioniert ist, das Netz zu erreichen. Sie neigen also dazu, groß zurückzugehen und Crosscourt zu sammeln, bis ein Ball knapp um die Aufschlaglinie schwebt, dann schlagen sie diesen Ball und bewegen sich zum Netz. Es sei denn, ihr Partner, der am Netz positioniert ist, unterbricht die Crosscourt-Rallye mit einem Volley – eine Strategie, die als Wilderei bekannt ist.

Während die Spieler an der Grundlinie den Ball weitgehend von der Person am Netz fernhalten wollen, indem sie den Ball tief schlagen, testen sie manchmal den Netzspieler, indem sie den Ball direkt auf sie schlagen, oder versuchen, sie zu passen, indem sie den Ball hineinschlagen die Gasse, die ihnen am nächsten ist.

Hradecka spielte 2012 in Wimbledon gegen Venus und Serena Williams, aber mit einem anderen Partner, also hat sie eine Vorstellung davon, womit sie es zu tun hat, sagte Bethanie Mattek-Sands, eine ehemalige Doppelspielerin der Welt Nr. 1, die gegen die Williams-Schwestern angetreten ist .

Noskova „weiß vielleicht nicht genau, worauf sie sich bei Arthur Ashe einlässt, aber ich denke, es wird eine Gelegenheit für das Team sein, diese Energie zur Hauptsendezeit im Stadion zu spüren“, sagte Mattek-Sands.

„Ich weiß, dass sie seit einer Weile nicht mehr gespielt haben, aber ich habe das Gefühl, dass man sie nie auszählen kann“, sagte Mattek-Sands über die Williams-Schwestern. „Sie haben einfach ein so starkes Spiel und ich habe das Gefühl, als Geschwister kennt man sich einfach so gut.“

Mattek-Sands sagte, der Hauptweg, um zu messen, wie gut die Williams-Schwestern spielen, sei „daran, wie sie aufschlagen und dann den Druck auf diesen zweiten Ball ausüben“.

„Wir wissen, dass sie beide große Aufschläge treffen können, aber wie geht ihr Partner am Netz damit um?“ fragte Matek-Sands. „Und ich denke, wenn sie viel Druck auf die Rückkehrer ausüben können, werden sie wirklich gut abschneiden, weil sie beide sehr groß zurückkehren.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More