Ronaldo-Aussage von Fernando Santos! „Wir haben beim Mittagessen geredet“

0 27

In der portugiesischen Nationalmannschaft, die sich im Viertelfinale der WM 2022 einen Namen gemacht hat, macht Cristiano Ronaldo weiterhin von sich reden. Der technische Manager von Portugal, Fernando Santos, gab eine Erklärung zu der Wette ab.

BEGANN MIT SÜDKOREA
In den Sondernachrichten von Record wurde berichtet, dass die Krise von Cristiano Ronaldo in Portugal im letzten Spiel der Liga begann. Bei den südkoreanischen Bemühungen wurde festgestellt, dass Ronaldo in der 65. Minute aus dem Spiel genommen wurde und sein Spiegelbild zeigte. Andererseits verschärfte der Social-Media-Posting von Ronaldos Frau Georgina, „Wie traurig es ist, dem kompetentesten Spieler der Welt nicht 90 Minuten lang zusehen zu können“, die Krise.

Es wurde festgestellt, dass diese Situationen den technischen Leiter Fernando Santos störten und dieses Unbehagen in die Sprache brachten.

ANGEBLICHE RONALDO-KRISE
Beim Eidgenosse, das im Achtelfinale mit 6:1 gewonnen wurde, wurde der eingewechselte Ronaldo blitzschnell in der 74. Minute ins Spiel gebracht. Die in Portugal erscheinende Zeitung Record schrieb, dass Ronaldo erwäge, das Lager der Nationalmannschaft vor dem Schweiz-Spiel zu verlassen, und teilte dies dem technischen Leiter Fernando Santos mit. Es wurde betont, dass Ronaldo die Einwechslung nicht akzeptieren könne und beendete. Es wurde festgestellt, dass der berühmte Star nach Manchester United zum Problem in der portugiesischen Nationalmannschaft wurde.

Die Nachricht wurde jedoch vom portugiesischen Fußballverband dementiert, es wurde berichtet, dass es keine zufällige Krise gegeben habe. Trotzdem wurde in den Nachrichten der portugiesischen Presse darauf hingewiesen, dass Ronaldo bei den marokkanischen Bemühungen, die morgen im Viertelfinale ausgetragen werden, Ersatzspieler bleiben wird. Es wurde berichtet, dass diese Situation den 37-jährigen Fußballspieler beunruhigte.

KONTINUIERLICHER IM FOKUS DES INTERESSES
Bemerkenswert ist, dass Ronaldo in Portugal immer im Mittelpunkt steht. Während im Schweiz-Spiel die Nationalhymnen gespielt werden, schwenken die Kameras auf die Bank, auf der exemplarisch nur Ronaldo zu sehen ist.

NEUE ERKLÄRUNG VON SANTOS
Der technische Leiter Fernando Santos äußerte sich vor dem Marokko-Spiel zu dem Thema: „Cristiano Ronaldo ist ein sehr wertvoller Baustein dieser Mannschaft, der Kapitän der Mannschaft und einer der wertvollsten Vertreter des portugiesischen Fußballs. Dieser Spieler ist ein Beispiel dafür die Portugiesen und alle Fußballspieler. Ich möchte nicht ins Detail gehen. Aber worüber wir gesprochen haben, war nicht das Zusammensitzen und Streiten oder Konfrontieren. Es war ein Moment, in dem ich beim Mittagessen neben ihm saß und taktisch mit ihm sprach . Ich erklärte meine Gründe. Ich sagte ihm, dass ich diese Art von Entscheidung treffen müsse. Wie gesagt, es war ein kurzes Gespräch, das wir beim Mittagessen hatten. Ich sagte ihm, dass ich ihm in den nächsten Spielen vertrauen würde und dass er ein ist unentbehrlicher Spieler. Es war eine rein taktische und strategische Entscheidung. Cristiano nahm es wie üblich reif und widersprach nicht. Im Gegensatz zu dem, was die Öffentlichkeit dachte, nahm er es völlig normal.“

„WAS ICH GESAGT HABE… EINE GANZE GRUNDNACHRICHT“
„Während dieses Prozesses kam er nie zu mir und sagte Dinge, als wolle er die Nationalmannschaft verlassen oder das Lager verlassen. Das sind völlig unbegründete Nachrichten. Das einzige, worauf wir uns konzentrierten, war das Spiel an diesem Tag. Wir gingen zu unserem regulären Training , wir haben uns aufgewärmt. Von unserer Seite war es eine rein technische und taktische Änderung. Es gab völlig falsche Nachrichten in der Presse. Ich habe trotzdem gesagt und bin in dieser Angelegenheit nicht zu weit gegangen. Wir hatten keine Gelegenheit, mit ihnen zu sprechen Schon wieder Ronaldo. Aber vielleicht hat sich das so auf Sie ausgewirkt.“

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More