„Nationales“ Erdbeben in Spanien!

0 26

In der spanischen Frauenfußball-Nationalmannschaft rebellierten die Spielerinnen gegen die Verwaltung, es kam zu Massenrücktritten. In der spanischen Nationalgruppe brach eine große Krise aus, als 15 Fußballspieler die Führung verließen und die Nationalmannschaft verließen.

„Training hat Ärger gemacht“

Die Krise brach vor allem um den technischen Leiter des Konzerns aus. Eine Menge Spieler forderte die Entlassung des technischen Leiters Jorge Vilda. Es wurde angegeben, dass die Unzufriedenheit der Spieler mit dem Trainer auf Probleme wie Trainingstechniken zurückzuführen sei.

„So etwas gibt es in der Geschichte des Fußballs nicht“

Der spanische Fußballverband hat eine Erklärung zu diesem Thema veröffentlicht. In der abgegebenen Erklärung wurden die Ereignisse als „ein beispielloses Ereignis in der Geschichte des Fußballs“ beschrieben, und es wurden die Ausdrücke verwendet, „ein beispielloses Ereignis hat sich weder im Männerfußball noch im Frauenfußball, in Spanien oder in der Welt ereignet.

15 Spieler schickten die Entscheidung per Mail

Der Verband erläuterte die Details der Veranstaltung wie folgt: „Die Spieler haben mitgeteilt, dass die aktuelle Situation ihre emotionale Verfassung und Gesundheit negativ beeinflusst hat. Jeder der 15 Spieler hat separate E-Mails mit demselben Text gesendet, in denen er seinen Ausstieg aus der Nationalmannschaft mitteilte .“

„Bei Bedarf gehen wir mit jungen Leuten aufs Feld“

Auch der spanische Fußballverband teilte mit, dass es keine Idee gebe, die Namen, die die Nationalmannschaft verlassen haben, wieder in die Nationalmannschaft zu berufen: „Fußballer, die das spanische Trikot nicht tragen wollen, werden nicht in die Nationalmannschaft berufen. Der Verband wird einladen.“ nur diejenigen, die der Mission treu sind, auch wenn es notwendig sein wird, mit jungen Spielern auszugehen“.

6 Spieler von Barça, 2 Spieler von ManU

Während der spanische Fußballverband die Namen der Spieler, die die Nationalmannschaft verlassen haben, nicht bekannt gab, schrieb die Presse des Landes einige Namen. Dementsprechend gehörten die Barcelona-Spieler Patri Guijarro, Mapi Leon, Sandra Panos, Aitana Bonmati, Claudia Pina und Mariona Caldentey zu den Namen, die gingen. Es hieß, dass Ona Batlle und Lucia Garcia von Manchester United sowie Leila Ouahabi und Laia Aleixandri von Manchester City ebenfalls auf der 15-Mann-Liste stehen.

 

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More