MLB Players Association, die daran arbeitet, die Minderjährigen gewerkschaftlich zu organisieren

0 118

In einer bedeutenden Veränderung unternahm die Major League Baseball Players Association einen Schritt in Richtung Organisierung von Minor-League-Spielern und schickte ihnen am Sonntag Autorisierungskarten, die es ihnen ermöglichen würden, über die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft abzustimmen.

Nachdem die Spieler der Minor League Baseball mehr als 100 Jahre lang ohne formelle Gewerkschaft gespielt haben, fehlt ihnen eine formelle Vertretung und sie können daher nicht kollektiv über Löhne oder Arbeitsbedingungen verhandeln. In den letzten Jahren haben sich Minor-League-Spieler und Interessengruppen lautstark über die Kämpfe der Spieler geäußert und die Aufmerksamkeit des Kongresses (und des Justizministeriums in Bezug auf die Ausnahmeregelung von MLB) auf sich gezogen.

Der Vorstand der Gewerkschaft, der es seit langem abgelehnt hat, kleinere Ligen teilweise zu vertreten, weil die Interessen der beiden Gruppen uneins sein können, hat kürzlich für diesen Schritt gestimmt, und die Gewerkschaft hat die Bemühungen am Montag angekündigt. In einer E-Mail an die Agenten am Montag sagte Tony Clark, der Geschäftsführer der Spielergewerkschaft, dass die Entscheidung, zu versuchen, die Minderjährigen gewerkschaftlich zu organisieren, weitgehend auf der „beispiellosen Dynamik für positive Veränderungen“ beruhte, die Spieler und Interessengruppen geschaffen haben den letzten Jahren.

Im Erfolgsfall würden schätzungsweise 5.000 Minor-League-Spieler eine separate Verhandlungseinheit innerhalb der größeren Gewerkschaft bilden.

„Minor Leaguers repräsentieren die Zukunft unseres Fußballs und verdienen Löhne und Arbeitsbedingungen, die Spitzensportlern zustehen, die Millionen von Baseballfans landesweit unterhalten“, sagte Clark in einer Erklärung am Montag. „Sie sind ein wichtiger Teil unserer Bruderschaft und wir wollen ihnen helfen, ihre Ziele auf und neben dem Platz zu erreichen.“

Nach Angaben des National Labor Relations Board kann eine Gewerkschaft auf zwei Arten gegründet werden. Erstens: Wenn mindestens 30 Prozent der Arbeitnehmer eine Karte oder eine Petition unterschreiben, in der sie sagen, dass sie eine Gewerkschaft wollen, führt der NLRB eine Wahl durch. Und wenn die Mehrheit der Wähler eine Gewerkschaft wählt, wird der Vorstand die Gewerkschaft als Vertreter für Tarifverhandlungen zertifizieren. Zweitens kann der Arbeitgeber die Gewerkschaft freiwillig anerkennen, basierend auf Beweisen – „normalerweise unterschriebene Gewerkschaftsvollmachten“, so der Vorstand –, dass eine Mehrheit der Arbeitnehmer möchte, dass sie sie vertritt.

Die Brooklyn Cyclones, ein Tochterunternehmen von Mets, spielen auf Coney Island. In den letzten Jahren gab es einen Vorstoß zur Reform der Vergütung für Minor Leagues. Anerkennung… Lucia Buricelli für die New York Times

Die Baseballgewerkschaft vertritt bereits Spieler, wenn sie in die professionellen Ränge eintreten, wie z. B. Spieler, die im nationalen Amateur-Draft ausgewählt wurden, oder internationale Amateur-Free-Agents. Aber bevor sie bei einer MLB-Organisation unterschreiben, werden die Spieler nicht wieder von der Gewerkschaft vertreten, bis sie in den 40-köpfigen Kader eines Teams aufgenommen werden (insgesamt 1.200 in allen 30 MLB-Teams).

Während einige Spieler von hohen Vertragsprämien leben, die sie in ihren ersten Verträgen ausgehandelt haben, müssen viele einen zweiten Job annehmen, um über die Runden zu kommen. Laut Advocates for Minor Leaguers, einer vor zwei Jahren gegründeten gemeinnützigen Organisation, die diesen Kampf angeführt hat, verdient die „große Mehrheit“ der Spieler der Minor League „weniger als 12.000 US-Dollar – unterhalb der föderalen Armutsgrenze“.

Durch einen Sprecher lehnte es MLB ab, sich am Montag zu den gewerkschaftlichen Bemühungen zu äußern.

Die MLB, die vor zwei Jahren die kleineren Ligen übernahm und mit der Neuorganisation begann, argumentierte lange, dass diese Spieler Auszubildenden in Bereichen wie Rücken, Musik und Theater ähnelten, die daran arbeiteten, in eine höhere Stufe ihres Berufs einzusteigen, in der sie sein würden ansehnlich kompensiert. Laut MLB betrug die durchschnittliche Spielzeit in den Minor Leagues rund zweieinhalb Jahre. Das MLB-Mindestgehalt im Jahr 2022 beträgt 700.000 US-Dollar, während der Durchschnitt bei 4 Millionen US-Dollar liegt.

In einem Brief an den Justizausschuss des Senats im vergangenen Monat schrieb MLB-Kommissar Rob Manfred, dass „58 % der eingezogenen Minor-League-Spieler einen Unterzeichnungsbonus von 100.000 USD oder mehr erhalten, wenn sie ihren ersten Vertrag eingehen. Diejenigen Spieler, die keine größeren Signing-Boni haben, haben im Allgemeinen eine sehr kurze Baseballkarriere und wechseln in ihren frühen Zwanzigern zu anderen Karrieren und sind echte Saisonangestellte, denen es freisteht, eine andere Beschäftigung zu finden oder ihre Ausbildung während der Nebensaison fortzusetzen.

Er fuhr fort: „Und während dieser wenigen Jahre, in denen sie ihren Traum verfolgen, ein Spieler in der Major League zu werden, werden sie trotz der langen Chancen mit Krankenversicherung, Wohngeld, Rentenleistungen, Mahlzeiten und häufig mit Studiengebührenerstattung versorgt, um einen College-Abschluss zu erhalten oder andere Aus-/Weiterbildung – Leistungen, die den meisten Angestellten im College-Alter in diesem Land nicht zur Verfügung stehen, wenn sie in den Arbeitsmarkt eintreten.“

Wie viel Minor-League-Spieler bezahlt und behandelt werden, war in letzter Zeit ein besonders heißes Thema. Letzten Monat stimmte MLB zu, 185 Millionen US-Dollar zu teilen, um eine Sammelklage beizulegen, die von Tausenden aktueller und ehemaliger Minor-League-Spieler wegen früherer Lohnforderungen angestrengt wurde.

Im Rahmen der vorgeschlagenen Vereinbarung muss die MLB alle Klubs der Major League offiziell darüber informieren, dass sie Teams nicht länger verbieten können, Spieler während des Frühjahrstrainings, des verlängerten Frühjahrstrainings oder während einer Arbeitszeit außerhalb der Meisterschaftssaison zu bezahlen, die die reguläre Saison und die Playoffs umfasst .

Im Jahr 2021 erhöhte MLB den Anteil für Minor-League-Spieler, wobei die Gehälter mindestens der Klasse A von 290 USD auf 500 USD pro Woche und die Gehälter der Klasse AAA von 502 USD auf 700 USD stiegen. Und in dieser Saison wurde eine Wohnungsrichtlinie erlassen, nach der alle 30 MLB-Teams verpflichtet waren, den meisten Spielern Wohnungen zur Verfügung zu stellen. (In der Vergangenheit mussten sich die Spieler oft ihre eigene Wohnung teilen, was dazu führte, dass sich mehrere in einem einzigen Raum einer Wohnung zusammendrängten.)

In Clarks E-Mail an Agenten schrieb er: „Armutslöhne, unterdrückerische Reserveregeln, Disziplin ohne ordnungsgemäßes Verfahren, ständig wachsende Verpflichtungen außerhalb der Saison, Aneignung von geistigem Eigentum, unterdurchschnittliche Aufmerksamkeit für die Gesundheit und Sicherheit der Spieler und ein chronischer Mangel an Respekt für Minderjährige Ligen als Ganzes (um nur einige zu nennen) – diese Krebsarten in unserem Spiel existieren, weil Minor-League-Spieler noch nie einen Platz am Verhandlungstisch hatten. Es ist an der Zeit, dass sich das ändert.“

Die Gewerkschaft würdigte zwar die Arbeit von Interessengruppen, kündigte aber auch an, dass sie eine der prominentesten dieser Gruppen aufnehmen würde: Advocates for Minor Leaguers. Die Gruppe sagte, dass sie den täglichen Betrieb einstellen werde und dass jedes Mitglied ihrer Belegschaft eine neue Rolle bei der Gewerkschaft angenommen habe.

„Diese Generation von Minor-League-Spielern hat eine beispiellose Fähigkeit bewiesen, Probleme am Arbeitsplatz mit einer gemeinsamen Stimme anzugehen“, sagte Harry Marino, der scheidende Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation, in einer Erklärung. „Der Beitritt zur mächtigsten Gewerkschaft im Profisport stellt sicher, dass diese Stimme dort gehört wird, wo es am wichtigsten ist – am Verhandlungstisch.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More