Mit Serena Williams im Mittelpunkt versuchen die US Open, neue Fans zu gewinnen

0 58

Wenn Serena und Venus Williams am Donnerstagabend den Court im Arthur Ashe Stadium betreten, werden sie ihren Lebensläufen ein weiteres Stück Geschichte hinzufügen: Es ist das erste Mal, dass ein Doppel der ersten Runde der Frauen in einer Night Session im Arthur Ashe vor uns ausgetragen wird eines Einzelspiels tiefer in die US Open.

Normalerweise sind Doppelspiele, insbesondere in der ersten Runde, auf kleinere Plätze beschränkt, auf denen die Fans oft zwischen den Spielen umherwandern. Ein Slot zur Hauptsendezeit im größten Stadion des USTA Billie Jean King National Tennis Center ist ein begehrter Platz – und das Turnier hat sich nicht gescheut, Serena Williams zu präsentieren, die sagte, dass diese US Open wahrscheinlich ihre letzten sein werden, bevor sie in den Ruhestand geht vom Tennisspielen.

Williams im ersten Match einer Night Session in das Stadion mit den meisten Sitzplätzen zu setzen, macht für die US Open Sinn. Es ist eine Chance, die meisten Tickets zu verkaufen, höhere TV-Einschaltquoten zu erzielen und die umliegenden Plätze zu füllen. Für die breitere Tenniswelt ist es auch eine Chance, neue Fans für das Spiel zu gewinnen, bevor sie in den Ruhestand geht.

Jon Wertheim, ein Analyst und Autor von Tennis Channel, sagte, eine Herausforderung für die United States Tennis Association bestehe darin, „all diesen guten Willen zu alchemisieren“.

„Verwandeln Sie all diese Botschaften über den Zugang und den Sturz konventioneller Weisheiten und Vielfalt in einen Anstieg der Beteiligung“, sagte Wertheim. „Es wurde formuliert als ‚der Zweitkartenmarkt explodiert‘ und ‚das ist großartig für TV-Quoten‘. Aber die eigentliche Herausforderung besteht darin, diesen kurzfristigen Aufwärtstrend in echtes langfristiges Wachstum umzuwandeln.“

Die US Open äußerten sich unverblümt über die Aufregung um Serena Williams, nachdem sie am Mittwochabend ihr Einzelmatch in der zweiten Runde gewonnen hatte, als das Turnier auf Twitter „SO VIEL SERENA-INHALT“ in einem All-Caps-Post mit 31 Ausrufezeichen sagte.

Und Williams würdigte die feierliche Atmosphäre des Turniers angesichts ihrer kürzlichen Rücktrittsankündigung.

Williams begrüßte die Fans nach ihrem Spiel am Mittwoch, als eine Anzeigetafel im Stadion sie die ZIEGE nannte. Anerkennung… John Minchillo/Associated Press

„Ich habe die meiste Zeit alles irgendwie ausgeblendet, aber gleichzeitig habe ich es ein bisschen angenommen, weil ich auch den Moment genießen möchte“, sagte sie. „Ich denke, diese Momente sind eindeutig flüchtig. Für mich geht es wirklich darum, eine kleine Umarmung zu haben, aber auch zu verstehen, dass ich hier bin, um mich zu konzentrieren und dieses Mal mein Bestes zu geben.“

Sogar einige der Spieler waren von der Aufregung um Williams bewegt. Nachdem sie am Donnerstag ein Spiel in der zweiten Runde gegen Aliaksandra Sasnovich aus Weißrussland gewonnen hatte, sagte Jessica Pegula, eine 28-jährige Amerikanerin, dass es inspirierend gewesen sei, Williams bei dem Turnier zu sehen.

„Wenn wir kein Nachtspiel haben, schalten wir alle den Fernseher ein und sehen zu, weil wir sehen wollen, was los ist, was passieren wird, wie sie spielt“, sagte Pegula. „Ich habe das Gefühl, dass sie jeden einzelnen Punkt aufsaugt, jede einzelne Sekunde, in der sie da draußen ist und Serena ist. Ich denke, es war einfach ziemlich cool zuzusehen.“

Lisa Delpy Neirotti, Professorin für Sportmanagement an der George Washington University, sagte, dass das Turnier, während Williams ihren Lauf bei den US Open fortsetzt, „die aktuelle Situation ausnutzen muss, weil sich die Sterne ausgerichtet haben und Sie keine schreiben konnten besseres Skript, wenn Sie es versuchen.“

„Wie bei jeder Vermarkterbrücke müssen Sie jeden Vorteil nutzen und jede Gelegenheit nutzen, die Ihren Sport fördert“, sagte Neirotti. „Serena Williams ist im Moment eine Cinderella-Geschichte, die jeder Amerikaner liebt, richtig? Aber es ist so viel mehr als Tennis.“

Danielle Allen, 30, die sich selbst als neuen Tennisfan bezeichnete, flog diese Woche aus Chicago ein, um an ihren ersten US Open teilzunehmen. Obwohl sie keine Tickets hatte, um Williams spielen zu sehen, hoffte sie, ihr beim Training zuzusehen.

„Nur ein Blick wäre großartig“, sagte Allen und trank auf dem Platz vor dem Ashe-Stadion einen Honey Deuce. „Sie ist wie unser Michael Jordan.“

Während das Herrentennis Spieler wie Rafael Nadal und Novak Djokovic hat, wird das Damentennis nach Williams Rücktritt keinen klaren Superstar haben.

Es bestand die Hoffnung, dass Ashleigh Barty, die drei Grand-Slam-Turniere gewonnen hat, diese Lücke füllen könnte. Aber im März überraschte sie die Tenniswelt, indem sie mit 25 in den Ruhestand ging. Iga Swiatek aus Polen, die aktuelle Nummer 1 der Welt, hat zwei Grand-Slam-Einzeltitel gewonnen, aber es ist unklar, ob sie diesen Erfolg beibehalten wird. Naomi Osaka, 24, aus Japan, hat seit 2018 vier Grand-Slam-Events gewonnen, aber sie hatte in letzter Zeit Probleme, auch bei diesem Turnier, wo sie in der ersten Runde verlor.

Eine Studie von Morning Consult im vergangenen Monat unter 2.210 Amerikanern, darunter 1.513 selbst identifizierte Sportfans, ergab, dass etwa ein Drittel der Amerikaner „weniger interessiert“ am Damentennis war, da Williams in den Ruhestand ging.

Serena Williams am Eröffnungsabend der US Open spielen zu sehen, von einem öffentlichen Bildschirm aus, der am Montag auf dem Hudson Yards Public Square in Lower Manhattan aufgestellt wurde. Anerkennung… Anna Watts für die New York Times

Aber Allen sagte, sie würde mehr Tennis schauen.

„In den letzten Jahren habe ich viele großartige neue Talente gesehen“, sagte sie und nannte Coco Gauff, die 18-jährige Amerikanerin, als Beispiel. „Es ist gut zu sehen, besonders People of Color.“

Es mag eine Pause geben, bis wieder eine dominante Kraft wie Williams auftaucht, aber Wertheim sagte, dass man im Laufe der Zeit aufsteigen werde, und verglich Williams Rücktritt mit dem Rücktritt von Michael Jordan aus der NBA

„Es wird einige Anpassungs- und Marketingherausforderungen geben, und es wird einige Jahre der Parität geben“, sagte Wertheim. „Irgendwann wird ein anderer Stern die Lücke füllen. Vielleicht kein Star, der mehr als 20 Majors gewinnt, aber der Sport wird sich durchsetzen. Das tut es immer.“

Delpy Neirotti sagte, Tennis habe schon früher Stars verloren und auf Jimmy Connors und Chris Evert hingewiesen, nur damit neue auftauchten.

„Ich glaube keineswegs, dass Tennis tot ist“, sagte sie. „Es ist nur eine neue Generation.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More