Mit seinem 62. Home Run macht Aaron Judge seinen Fall

0 67

Vor etwas mehr als 100 Jahren begann eine charismatische und stämmige Schlägerin namens Babe Ruth, Bälle nach Volumen über Außenfeldzäune zu schlagen, und half dabei, den Homerun als eine der begehrtesten individuellen Errungenschaften im Sport und die Yankees als die am meisten geehrte Franchise zu etablieren.

Ruths Rekorde, darunter 60 Homeruns im Jahr 1927, wurden zu heiligen Meilensteinen, die seit Jahrzehnten von Millionen geschätzt werden. 1961 brach Roger Maris, ebenso bescheiden und zurückhaltend wie Ruth gesellig war, den Rekord für eine Saison, als er 61 Homeruns erzielte, ebenfalls für die Yankees.

Jetzt hat Aaron Judge, körperlich so imposant wie Ruth und so bescheiden wie Maris, sie beide überholt, indem er am Dienstag im Globe Life Field gegen die Texas Rangers ein Heimspiel erzielte, um 62 für die Saison zu erreichen und einen neuen American League-Rekord aufzustellen.

Von Ruth über Maris bis hin zu Judge ist der einjährige Homerun-Rekord der AL in Nadelstreifen zusammengenäht.

Natürlich, lange bevor Judge es zu den Majors schaffte, waren die Noten von Maris und Ruth in der National League gefallen, sechs Mal von muskelbepackten, drogenunterstützten Schlägern geschluckt, deren Leistungen diskutiert und bestritten, manchmal sogar vom Kongress unter Eid in Frage gestellt wurden . Die begehrteste individuelle Errungenschaft des Sports war öffentlich beschmutzt worden, und der Ruf des Baseballs war mit Enthüllungen beschmiert worden, dass alles eine Täuschung war, die mit Hilfe einer Phiole eines Apothekers erreicht wurde.

Judge, ein Mammutschläger, der 6 Fuß 7 Zoll groß ist und 282 Pfund wiegt, hat seine gesamte Karriere in einer Zeit gespielt, in der Spieler auf leistungssteigernde Drogen getestet werden. Auch wenn kein Spieler garantiert sauber sein kann, haben Judges Errungenschaften in der Testzeit dazu beigetragen, die Begeisterung vieler Fans für einen Benchmark, der viel von seinem Glanz verloren hatte, wiederherzustellen.

Die Jagd von Judge hat die Baseballwelt in ihren Bann gezogen, besonders im Yankee Stadium, wo die Fans in den letzten Tagen für jeden seiner Schläger aufstanden und in stiller Erwartung innehielten, als die Pitches geliefert wurden.

Er traf letzte Woche in Toronto, um gegen Maris anzutreten, und am Dienstag, nachdem er in drei Spielen zu Hause und in zwei Spielen in Texas keinen Homer erzielt hatte, beendete er die Spannung, indem er Nr. 62 auf das linke Feld vor dem Rechtshänder Jesús Tinoco bohrte die Spitze des ersten Innings im zweiten Spiel eines Doppelkopfballs, um mit einem neuen AL-Rekord allein zu stehen.

Während der gesamten Verfolgungsjagd gelang es Judge, einen kühlen Kopf zu bewahren. Als er am 20. September seinen 60. Homerun gegen die Pittsburgh Pirates schlug und Ruth band, musste er von Teamkollegen aus dem Unterstand gestoßen werden – ähnlich wie Maris 1961 – um den lauten Applaus kurz mit einem verlegenen Winken von ihm zu quittieren dunkelblauer Helm.

Darüber hinaus ist die Rekordsaison von Judge die Bestätigung einer riskanten Investition, die er im Frühjahrstraining in sich selbst getätigt hat, als ihm die Yankees eine Vertragsverlängerung in Höhe von 213,5 Millionen US-Dollar anboten. Judge, der nach der Saison Free Agent werden soll, lehnte dieses Angebot ab, da er wusste, dass eine schlechte Leistung auf dem Feld oder eine schwere Verletzung seinen Erhalt eines Großteils dieses Geldes hätte gefährden können.

Roger Maris ging widerwillig zu einem Vorhang, nachdem er am letzten Tag der Saison 1961 seinen 61. Homerun erzielt hatte. Anerkennung… United Press International

Stattdessen hat er seinen eigenen Wert erhöht, wahrscheinlich um mehr als 100 Millionen Dollar, zumal Judge nicht nur nach Macht strebt. Er forderte auch die sogenannte Triple Crown heraus und trat am Dienstag als Führender seiner Liga bei Home Runs und Runs Batted In (130) an, während er Minnesotas Luis Arraez um Prozentpunkte für den Batting-Titel hinter sich ließ (0,315 bis 0,311). Er könnte erst der zweite Triple Crown-Gewinner seit 1967 sein. Außerdem führte er mit 131 Runs alle Baseball-Runs an, hatte 16 Bases gestohlen und im rechten und mittleren Feld eine hervorragende Verteidigung gespielt.

„Ich habe es nie als eine Wette auf mich selbst gesehen“, sagte Judge, nachdem er Maris letzte Woche gebunden hatte. „Ich wusste, egal was passiert, ich würde dieses Jahr für die New York Yankees spielen und Nadelstreifen tragen. Wir waren nicht in der Lage, uns auf etwas zu einigen, aber ich änderte meinen Fokus sofort auf: ‚Lasst uns rausgehen und eine großartige Saison für meine Teamkollegen haben und tun, was ich kann, um uns für einen langen Lauf nach der Saison in eine gute Position zu bringen .‘ Ich bin nur da draußen und spiele Baseball.“

Aber es war sein Streben nach Maris – und an einem Punkt Barry Bonds Rekord in der Major League – der die Baseballwelt während dieser Saison in seinen Bann gezogen hat. Fans, die zu seiner sanftmütigen Persönlichkeit und seinem donnernden Swing strömen, genießen die Wahrnehmung, dass Judge einem lang bewunderten Homerun-Meilenstein seine Gültigkeit zurückgibt.

„Er sollte als Homerun-Champion einer Saison verehrt und gefeiert werden, nicht nur als Homerun-Champion der American League“, sagte Roger Maris Jr., der zu mehreren Yankee-Spielen gereist ist, um Zeuge der Geschichte zu werden. „Ich kann mir niemand Besseren vorstellen, zu dem Baseball aufschauen kann als Aaron Judge, der das Gesicht des Baseballs ist, um das tatsächlich zu tun.“

Natürlich sind Debatten um den Homerun-Rekord nichts Neues. Zurück zu den Tagen von Ruth, Spieler, die den Rekord verfolgen, waren oft mit Kontroversen konfrontiert. Einige fragten, ob Ruth das Spiel ruinierte, indem sie so viel Wert auf Macht legte, und Maris hatte den Stress, einen so geliebten Spieler wie Ruth zu jagen, zutiefst an sich, nur um Ford Frick, den damaligen Baseball-Kommissar, zum Schweben zu bringen öffentlich die Idee, Maris‘ Gesamtzahl in den Rekordbüchern zu vermerken, um anzuzeigen, dass es in einer Saison mit 162 Spielen stattgefunden hatte und nicht in der Saison mit 154 Spielen, die Ruth 1927 gespielt hatte.

Es wurde nie irgendein Sternchen hinzugefügt – einige Rekordbücher führten separate Markierungen für 154- und 162-Spiele-Saisons auf – aber die bloße Idee, dies zu tun, wurde Teil von Maris ‚Vermächtnis.

Das wäre unbedeutend im Vergleich zu den Kontroversen um die Spieler, die Ruth und Maris vor etwas mehr als 20 Jahren eingeholt und überholt haben.

Diese Spieler – Mark McGwire, Sammy Sosa und Bonds – wurden alle mit leistungssteigernden Drogen in Verbindung gebracht, entweder durch rechtliche Ermittlungen, hartnäckige Berichterstattung oder, im Fall von McGwire, durch ein öffentliches Zugeständnis.

McGwire war der erste, der Maris‘ Rekord während eines viel beachteten und gefeierten Heimrennens mit Sosa im Jahr 1998 brach, einige Jahre bevor der zügellose Drogenkonsum allgemein bekannt wurde und der Zeitrahmen später als „Steroid-Ära“ bezeichnet wurde.

Mark McGwire und Sammy Sosa fesselten die Vereinigten Staaten 1998 mit ihrer Verfolgung von Maris. Beide wurden schließlich mit leistungssteigernden Drogen in Verbindung gebracht. Anerkennung… Vincent Laforet/Getty Images
Barry Bonds brach McGwires Rekord von 70, als er 2001 73 erreichte. Als er Hank Aarons Karriererekord brach, war seine Karriere bereits von leistungssteigernden Drogen geprägt. Anerkennung… John G. Mabanglo/AFP, über Getty Images

McGwire beendete 1998 mit 70 Homeruns, und Sosa, der in drei Saisons insgesamt 61 Homeruns übertraf, erreichte 66. Bonds löschten ihre Spuren im Jahr 2001 aus, als er 73 erreichte, und als er 2007 Hank Aarons Karriererekord von 755 übertraf, Ein Großteil des Baseballs schien von dieser Leistung fast verlegen zu sein.

Auf die Frage, ob er die von Bonds, McGwire und Sosa aufgestellten Rekorde für unrechtmäßig halte, antwortete Maris Jr.: „Das tue ich. Ich denke, die meisten Leute tun das.“

Der Ball, den Bonds für 756 schlug, wurde schließlich an einen Modedesigner verkauft, der einen Stern in den Ball laserschnitt, bevor er ihn der Hall of Fame spendete, wo er ausgestellt ist.

Auf dem Höhepunkt der Steroid-Ära war es üblich, dass zahlreiche Spieler 50 Homeruns erreichten. Im Jahr 2001 erzielten vier Spieler über 50 und ein Dutzend mindestens 40. Im Jahr zuvor erzielten 16 Spieler mindestens 40 Homeruns.

In diesem Jahr haben nur drei mindestens 40 getroffen und Judge hat fast 40 Prozent mehr Homeruns als sein nächstgrößter Konkurrent, Kyle Schwarber von den Philadelphia Phillies, der am Montag seinen 45. Treffer erzielte. Wie Ruth, die die Konkurrenz oft weit überholte, war Judge die ganze Saison über der Masse weit voraus.

Als er sein Team offensiv trug, fesselte Judge die Yankees-Fans mit einer dominanten Saison. Anerkennung… Hilary Swift für die New York Times

Judge, der dafür bekannt ist, den Nachrichtenmedien gegenüber ziemlich verschlossen zu sein, hat sich aus Debatten über den Rekord herausgehalten und Sports Illustrated gesagt, dass „73 der Rekord in meinem Buch ist“. Stattdessen hat sich Judge mit seiner Größe und Stärke unter seinen auffälligeren Kollegen einfach durch die Art und Weise, wie er sich seinen Fledermäusen nähert, still und leise abgehoben.

In einer Zeit, die von Analytik dominiert wird, ermutigen moderne Techniken die Spieler, ihre Schwungwege in einem Aufwärtsbogen zu ändern, um einen höheren Startwinkel des Balls zu erzeugen und die Chancen zu erhöhen, Homeruns zu treffen, selbst auf Kosten von mehr Strikeouts und weniger hineingeworfenen Bällen abspielen. Aber wie Alex Cora, der Manager der Red Sox, feststellte, ist Judge nicht nur ein Alles-oder-Nichts-Schläger, der versucht, jeden Pitch zu ziehen, den er sieht. Seine disziplinierte Herangehensweise ermöglicht es ihm, den Ball in alle Richtungen zu treffen und zu zerquetschen.

In den letzten Tagen hatte er Anzeichen von Frustration gezeigt, als die Gegner ihn so vorsichtig aufstellten. Aber während seines vulkanischen Aufschwungs am Plate im September, für den er am Montag zum AL-Spieler des Monats gekürt wurde, erreichte Judge 0,417 mit 10 Homeruns in 25 Spielen. Dann, am vierten Tag im Oktober, schoss er seinen 62. Homerun der Saison, um einen neuen Standard für die Yankees, die AL und – für einige – den gesamten Baseball zu setzen.

„Er ist ein großartiges Gesicht des Fußballs, ein großartiger Repräsentant“, sagte Aaron Boone, der Manager der Yankees, der hinzufügte: „Es ist mehr Aufmerksamkeit für unseren Sport, mehr Aufmerksamkeit für unseren Sport. Es dokumentiert etwas, das fast nie passiert. Es ist wichtig, das zu würdigen und zu würdigen, was für eine magische Saison er hingelegt hat.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More