Mets boten ihre „Best Shots“ an, aber Atlanta schlug zurück

0 53

ATLANTA – In ihrer größten Serie des Jahres, einem Matchup, das in den letzten Tagen der regulären Saison im Wesentlichen über den Gewinner der National League East entscheiden würde, hatten die Mets zwei große Gründe, zuversichtlich zu sein: Jacob deGrom und Max Scherzer.

Zwei der besten Pitcher im Baseball, deGrom und Scherzer, haben zusammen fünf Cy Young Awards und 12 All-Star-Auswahlen. Und obwohl beide in dieser Saison mit Verletzungen zu kämpfen hatten, haben sie sich relativ leicht durch gegnerische Aufstellungen gepflügt. Ein Sieg gegen Atlanta im Drei-Spiele-Satz hätte den Mets seit 2015 den Titel in der ersten Liga beschert und ihnen den Luxus eines Erstrunden-Auf Wiedersehens in der Nachsaison eingebracht, die später in dieser Woche beginnt.

Stattdessen hat der Titelverteidiger der World Series Braves (99-59) plötzlich die Mets (98-60) in den Seilen. Angetrieben von Homeruns von Matt Olson und Shortstop Dansby Swanson schlug Atlanta am Freitagabend deGrom und am Samstagabend Scherzer. Letzteres brachte Atlanta zum zweiten Mal in dieser Saison auf den alleinigen ersten Platz in der Division.

„Es fühlt sich schrecklich an“, sagte Mets-Outfielder Brandon Nimmo, nachdem sein Team am Samstag mit 4: 2 verloren hatte. In Anspielung auf deGrom und Scherzer fuhr er fort: „Das sind unsere besten Schläge. Sie haben sie uns ins Gesicht gestopft.“

Mit einem Sieg am Sonntagabend – die Mets werden Chris Bassitt gegen Charlie Morton starten – kann Atlanta den Mets eine weitere kalte Realität ins Gesicht schieben: Die Braves würden dann drei Spiele vor Schluss einen Vorsprung von zwei Spielen haben und den Tiebreaker besitzen, was bedeutet Atlanta könnte die NL East mit einem weiteren Sieg oder einer Mets-Niederlage für sich beanspruchen.

Jacob deGrom ließ am Freitag drei Runs in sechs Innings zu und nahm die Niederlage in Kauf. Außerdem erlitt er eine Blase an seiner Wurfhand. Anerkennung… Erik S Lesser/EPA, über Shutterstock
Max Scherzer ließ am Samstag vier Runs in fünf und zwei Drittel Innings zu. Er erlaubte Matt Olson und Swanson Home Runs. Anerkennung… Erik S Lesser/EPA, über Shutterstock

„Wir sind uns der Szenarien ziemlich bewusst“, sagte Olson. „Aber Sie müssen es genauso angehen.“

Ein Divisionstitel würde eine beeindruckende Wende von Atlanta krönen – und einen ziemlich beeindruckenden Zusammenbruch der Mets. Am 1. Juni lag Atlanta mit einem Saisonhoch von 10 ½ Spielen hinter den Mets zurück. Seitdem haben sich die Mets mit 63-43 leicht abgekühlt, während sich die Braves mit 75-32 in eines der besten Teams der Majors verwandelt haben.

„Wir haben überhaupt keinen guten Baseball gespielt“, sagte Swanson vor vier Monaten über sein Team. „Und Sie haben gesehen, wie Leute in dieser Organisation wirklich Verantwortung dafür übernommen haben.“

Brian Snitker, Manager von Atlanta, fügte hinzu: „Ich wusste, dass wir besser waren als an diesem Tag. Und es war nur eine Frage der Zeit.“

Atlanta zog am 6. September zum ersten Mal in dieser Saison mit den Mets gleich. Drei Tage später hatte es nur für den Tag einen Vorsprung von einem halben Spiel. Es blieb die nächsten Wochen auf den Fersen der Mets und war zuvor am 27. September erneut unentschieden. Atlanta hat an diesem Wochenende gezeigt, dass es vielleicht das bessere Team insgesamt ist und eine immaterielle Qualität hat, die durch das Spielen in so vielen Höhen gewonnen wurde Druckspiele der vergangenen Saison.

„Mannschaften haben es, Jungs haben es “, sagte Snitker. „Ich hatte während meiner gesamten Karriere Teams und du denkst: ‚Gott, das hat dieses Team es .‘ Du weißt nicht genau was es Arbeit. Sie können nicht produzieren es . Einige Teams haben es und einige Teams nicht. Einige Jungs haben es und manche nicht. aber das esist riesig in diesem Spiel.“

Olson ist in seinen letzten fünf Spielen mit vier Homeruns aus einer Talsohle ausgebrochen. Anerkennung… Brett Davis/Associated Press

Nach Meinung von Snitker haben nur wenige Spieler diese Fähigkeit mehr gezeigt als Swanson, insbesondere in dieser Saison. In seiner letzten Saison vor der Free Agency war der 28-jährige Swanson einer der besten Shortstops im Baseball und produzierte die beste Saison seiner Karriere: 24 Homeruns, ein Karrierehoch von 95 geschlagenen Runs, seine erste All-Star-Auswahl, herausragend Verteidigung und Teamführung.

„Ich habe das Gefühl, jeder hasst es zu verlieren, aber er hasst es mehr als der Durchschnitt“, sagte Atlanta-Starter Kyle Wright, ein Teamkollege von Swanson an der Vanderbilt University, der am Samstag seinen 21. Sieg in der MLB holte.

Im sechsten Inning am Freitag schmetterte Swanson einen niedrigen 98-Meilen-pro-Stunde-Fastball von deGrom auf die Tribüne für einen Solo-Schuss, der Atlanta mit 3: 1 in Führung brachte. Am Samstag schlug er einen 93-Meilen-Fastball von Scherzer über die Mitte der Platte, um im fünften Lauf einen Startschuss für zwei Läufe zu geben.

„Manchmal muss man sich einfach selbst ein wenig aus dem Weg gehen“, sagte Swanson über den Blick auf die Star Pitcher. „Das kann manchmal herausfordernd sein. Aber es gibt keinen besseren Zeitpunkt dafür als jetzt, um zu sagen: ‚Zum Teufel damit, lass uns einfach gegeneinander antreten und alles da draußen auslegen.’“

Francisco Álavarez hatte einen schwierigen Start bei den Mets und ging in seinen ersten beiden Spielen bei den Majors 0 zu 6. Anerkennung… Dale Zanine/USA Today Sports, über Reuters

Atlantas Aufstieg wurde zum Teil durch Homeruns angeheizt – und viele davon. Nur die Yankees (246) haben in dieser Saison mehr Homeruns als die Braves (239). Seit dem 1. Juni hat jedes dieser beiden Teams 177 Blasts an der Spitze der Major League angehäuft.

„Es gibt viele Möglichkeiten, das Spiel mit einem Schwung zu ändern, besonders wenn man zu Hause ist und die Menge anfeuern kann“, sagte Olson, der in seinen letzten fünf Spielen mit vier Homeruns einen September-Schlitten hingelegt hat.

Als Atlanta im Sommer anfing, besser zu spielen, sagte Olson, er habe eine Idee, dass das NL East-Rennen auf dieses letzte Wochenende gegen die Mets hinauslaufen würde. „Hier sind wir“, fügte er hinzu.

Für die Mets ist jedoch noch nicht alles verloren. Ein Sieg am Sonntag würde ihnen ein Unentschieden an der Spitze der Division verschaffen. Aber was noch wichtiger ist, es würde ihnen einen 10-9-Vorteil in der Saisonserie und damit den Besitz des Divisions-Tiebreakers einbringen, sollten sie mit demselben Rekord abschließen.

In den letzten drei Spielen trifft Atlanta auf die niedrigen Miami Marlins, während die Mets gegen die Washington Nationals antreten, das schlechteste Team im Baseball. Ein Divisionstitel und ein einfacherer Weg in die Playoffs stehen weiterhin auf dem Spiel.

„Wir haben keine Zeit zum Feiern“, sagte Swanson am Samstagabend. „Es sind noch vier Spiele übrig.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More