Mesut Özils These ist die Bombe bei Fenerbahçe

0 33

Die Zukunft von Mesut Özil, der von Fenerbahçe ausgeschlossen wurde, ist sehr gespannt. Mesut Özil und Ozan Tufan wurden nach einer überraschenden Entscheidung der Gelb-Dunkelblauen aus dem Team ausgeschlossen.

VON DEN TOP GORGERS DER GRUPPE!
Nummer zehn, 33 Jahre alt, wurde mit 9 Toren für Fenerbahçe in dieser Saison einer der besten Torschützen der Gruppe. Mesut Özil erzielte in dieser Saison in 26 Spielen im gelb-dunkelblauen Trikot 9 Tore sowie 2 Assists.

Star-Fußballer, verließ Arsenal, wo er Mitte der letzten Periode eine Krise hatte, und übernahm seine Jugendmannschaft Fenerbahçe. Mesut Özil sagte bei der ersten Pressekonferenz bei Fenerbahçe: „Ich freue mich sehr und freue mich sehr. Der Traum für Fenerbahçe war ein Traum für mich. Es wird eine großartige Partnerschaft für beide Seiten. Ich glaube, dass ich nützlich sein werde Mitarbeiter mit meinem Talent. Ich wünsche uns eine erfolgreiche Amtszeit.“ benutzte die Worte.

DER NAME STEHT VOR MLS
Mesut Özil hat bisher in 37 Spielen für Fenerbahçe 9 Tore erzielt und 3 Vorlagen gegeben. Mesut Özil, dessen Name zuvor bei MLS-Gruppen genannt wurde, kam diesmal aus Saudi-Arabien.

AL NASSR WILL MESUTS!
Laut Nachrichten in der saudi-arabischen Presse bereiten die ehemaligen Stars von Beşiktaş, Anderson Talisca, und der Klub Al Nassr, gespielt von Vincent Aboubakar, ein attraktives Angebot für den Transfer von Mesut Özil vor. In den Nachrichten über das Wort wollte die Al-Nassr-Administration Mesut Özil im Vorjahr in ihr Team aufnehmen, aber die Vereinbarung kam nicht zustande. Nachdem die Zukunft von Mesut Özil bei Fenerbahçe ungewiss war, griff der saudi-arabische Konzern erneut ein. Wie bei den Transfers von Aboubakar und Talisca wurde bekannt, dass Sponsoren, die den Verein unterstützen, für Mesut Özil einspringen werden.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More