LIV Golf versucht weiterhin neue Wege, um wahrgenommen zu werden

0 165

BOLTON, Mass. – Das LIV Golf-Event außerhalb von Boston war am Freitag nur wenige Minuten vom Beginn entfernt, und Greg Norman, der Frontmann der aufständischen, von Saudi-Arabien unterstützten Rennstrecke, brauchte einen neuen, auffälligen Weg, um in den erbitterten Kampf um die Zukunft einzutreten Herren Golf.

Wie wäre es mit einem Sprung aus einem Flugzeug und einem Fallschirmsprung auf den ersten Abschlag? Normans Erzfeind, PGA Tour Commissioner Jay Monahan, hatte das doch sicher nie getan?

So hoben die Hunderte von Fans, die sich um das erste Tee drängten, ihre Augen zum Himmel, um zuzusehen, wie Norman, der an einen pensionierten Militärfallschirmspringer geschnallt war, über den Hintergrund eines klaren blauen Himmels fiel, bis er vor dem aufsetzte Tee.

Von seiner Eskorte getrennt, sprang Norman auf und hob triumphierend beide Fäuste. Als er zum Abschlag marschierte, rief ein Fan: „Greg, die PGA Tour ist vorbei. Du hast es geschafft, Baby!“

Norman blickte ein wenig verblüfft, wenn auch erfreut, in die Richtung der Stimme. Er zeigte mit dem Finger und zeigte das breiteste Lächeln.

Die Szene hätte eine Metapher für die turbulenteste Saison in der zeitgenössischen Geschichte des professionellen Golfsports sein können: Als LIV Golf in diesem Frühjahr plötzlich am Horizont auftauchte, war das Risiko offensichtlich, als die Rennstrecke nach einem einladenden Ort suchte, um in einen gelegentlich unwirtlichen Sport einzutauchen. Überraschenderweise ist LIV Golf nicht nur auf den Beinen gelandet, sondern feiert trotzig.

Trotz der Lautstärke der Rufe eines Fans ist die PGA Tour noch lange nicht am Ende oder gar davon entfernt, das Duell mit ihrem Rivalen zu verlieren. Vergangene Woche begann es mit einem muskulösen Gegenangriff. Aber als das vierte LIV-Golf-Event am Sonntag im International Golf Club zu Ende ging, mehrten sich die Beweise dafür, dass sich auch die Rebellentour nicht zurückzog. Tatsächlich findet es immer wieder neue Wege, um wahrgenommen zu werden.

Betrachten Sie den großen Kreuzzug, in dem die Hose weggeworfen wird, der sich hier in der zweiten Runde am Samstag entfaltete. In ihrem unaufhörlichen Bemühen, die Anti-PGA-Tour zu sein, was beinhaltet, dass sie keine großen Turnierpublikum oder einen Fernsehvertrag haben, beschlossen die LIV Golf-Führer am Samstag, den Spielern das Tragen von Shorts zu erlauben.

Die PGA Tour erlaubt ihren Mitgliedern nicht, bei Wettkämpfen Beine zu zeigen. Die Entscheidung von LIV Golf veranlasste Spieler auf der Rennstrecke zu sagen, dass sie sich freier fühlten, eine seltsame Wortwahl für eine Gruppe, die mindestens 120.000 US-Dollar (mit bezahlten Kosten) für ihren Auftritt beim Turnier garantierte.

„Das lässt im Golfspiel lange auf sich warten; Ich denke, es braucht einfach einen Disruptor wie LIV, um Dinge zu erledigen“, sagte Phil Mickelson über das Tragen von Shorts.

Phil Mickelson trug am Samstag und Sonntag Shorts, nachdem die LIV-Golf-Führer beschlossen hatten, dies zuzulassen. Anerkennung… Mary Schwalm/Associated Press

Es gab nur einen Haken in der Dresscode-Golfrevolution, den LIV Golf zu entfachen hoffte. Die meisten Golfer behielten ihre Hosen an. Vielleicht mögen diese Jungs die Golftradition mehr als irgendjemand bezweifelt.

Ich habe jetzt seit Ende Juli sechs Tage (zwei Turniere) in der LIV-Golfblase verbracht, und es gibt bestimmte offensichtliche, bemerkenswerte Wahrheiten. Einer davon ist, dass die konkurrierende Rennstrecke eindeutig ein jüngeres, ausgelasseneres Publikum anzieht als die typische PGA Tour-Galerie, von der Teile reserviert und manchmal entfernt werden können, dh von einer klimatisierten Firmenloge aus zuschauen. Das Hauptmotto von LIV Golf lautet „Golf, aber lauter“, und mit einem wiederkehrenden donnernden Soundtrack von Beastie Boys, Twisted Sister und AC/DC wird die Rennstrecke (kein Wortspiel beabsichtigt) ihrem Anspruch gerecht.

Auf die Frage nach der pochenden Musik, die auf allen 18 Löchern zu hören ist, witzelte Sergio García: „Ich versuche, nicht zu viel zu tanzen.“

Cameron Smith, der in der weltweiten Rangliste der Männer auf dem zweiten Platz liegt und letzte Woche der spritzige Neuzugang der Breakaway-Tour war, widerlegte die Behauptung, dass die Musik eine Ablenkung oder eine Spielerei sei. „Für mich“, sagte Smith, „fühlt es sich an, als hätte der Kurs ein bisschen Herzschlag.“

Auch die LIV-Golf-Führung ist überzeugt, dass der Schlüssel zum Erfolg der Tour im für den Golfsport neuartigen Teamgedanken liegt. Ziel ist es, den Erfolg des Formel-1-Teammodells nachzubilden. Aber die LIV-Golf-Teams hatten Anfang dieses Jahres einen klobigen Rollout, als die Teammitglieder ständig wechselten, was potenzielle Fans weiter verwirrte, die die 12 Teamnamen bereits nicht identifizieren oder sich daran erinnern konnten, geschweige denn ihre Vier-Mann-Kader.

Als Beispiel habe ich am Sonntag 10 Fans auf dem Golfplatz angehalten und sie gebeten, nur ein LIV-Golfteam zu nennen. Drei schafften es, sechs nicht, und ein grinsender Typ fing erstaunlicherweise an, die Teamnamen einen nach dem anderen herunterzurattern, bis mir klar wurde, dass er über meine Schulter auf eine Anzeigetafel mit allen Teamnamen und Ergebnissen blickte.

Aber im nächsten Jahr wird LIV Golf, dessen Hauptaktionär der Staatsfonds von Saudi-Arabien ist, die Anzahl der Turniere ausweiten, und die Vier-Spieler-Teams bleiben von Turnier zu Turnier unverändert, abgesehen von Verletzungen. Spieler in jedem Team können sogar passende Outfits wie eine Uniform tragen, um das Teamkonzept zu unterstreichen. Der Plan ist auch, dass Teams ein einheitliches Thema haben: Vier Australier, angeführt von Smith, ein südafrikanisches Team, angeführt von Louis Oosthuizen, und andere Teams, die durch die Nationalität gebunden sind. LIV Golf hat Hideki Matsuyama, den Masters-Champion von 2021, stark rekrutiert, in der Hoffnung, ein japanisches Team zu leiten.

Der Andrang bei Veranstaltungen von LIV Golf ist nach wie vor gering, obwohl die Tickets auf dem Ticket-Zweitmarkt äußerst günstig sind. Die Teilnahme, die LIV Golf nicht bekannt gibt, beträgt ungefähr ein Viertel dessen, was für ein PGA Tour-Event zu erwarten wäre.

Die LIV Golf-Version eines Fandorfs neben dem Golfplatz hat eine beträchtliche Energie, mit unzähligen Ständen für Golf-Geschicklichkeitswettbewerbe und Imbisswagen, die an einen Jahrmarkt erinnern könnten. Es scheint auch eine Bar mit einer Linie an jeder Ecke zu geben.

Aber noch etwas fällt am Fandorf auf. Ein riesiger Bildschirm zeigte das Golf, das drüben auf dem Platz stattfand. Ich habe drei Tage lang mehrmals nachgesehen, und obwohl im Dorf Hunderte von Fans herumstanden und saßen, war es selten, dass jemand auch nur einen kurzen Blick auf den Bildschirm warf.

Der Wettbewerb ähnelt trotz all seiner Neuheit einem Elite-Golfturnier mit der Art von dröhnenden Drives und geschickten kurzen Spielen, die nur die weltbesten Spieler treffen. Dustin Johnson gewann das 54-Loch-Event am Sonntag in einem Stechen gegen Joaquin Niemann und Anirban Lahiri.

Aber besonders zu Beginn fehlte etwas von der üblichen Spannung eines PGA Tour-Events, bei dem das Verständnis besteht, dass ein Sieg karriereverändernd sein kann. Auf der Driving Range und dem Übungs-Putting-Green vor Spielbeginn war die Atmosphäre ungewöhnlich locker und unbeschwert – als wüssten die meisten von ihnen, dass sie bereits mit einer garantierten Vorauszahlung gut bezahlt wurden. Was natürlich der Fall ist.

Aber LIV Golf steckt noch in den Kinderschuhen, und zu seinen kleinen Schritten gehörte die erfolgreiche, atemberaubende Rekrutierung einer beträchtlichen Anzahl prominenter Golfer – eine Herde, die nur sehr wenige Gedanken so schnell zusammenbringen konnten. Die Rennstrecke hat jetzt die Hälfte ihrer geplanten Turniere gespielt und wird nicht verschwinden.

Monahan, der Häuptling der PGA Tour, wird Normans Sprung aus einem Flugzeug höchstwahrscheinlich nicht als eine Herausforderung betrachten, auf die er in gleicher Weise reagieren muss. Aber die knalligen Gesten beiseite, die neue Realität des Herrengolfs ist, dass weder LIV Golf, das aus dem Nichts zu fallen schien, noch die etablierte PGA Tour einen Rückzieher machen.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.