Gibt es so etwas wie zu groß für Baseball?

0 162

Aaron Judge, der Superstar-Outfielder der Yankees, war in dieser Saison in mehrfacher Hinsicht der beste Spieler in der Major League Baseball. Nach der Niederlage am Freitag gegen Tampa Bay hatte er einen Schlagdurchschnitt von 0,294 mit 51 Heimläufen, die in der Major League führend sind, und 1.059 auf der Basis plus Slugging-Prozentsatz. Der ihm am nächsten stehende Schlagmann im Homerun-Rennen, Kyle Schwarber aus Philadelphia, hatte 36.

Mit 6 Fuß 7 Zoll – und 282 Pfund – ist Judge die größte Person in der Geschichte des Baseballs, die eine 50-Homer-Saison hatte, und er hat es zweimal geschafft. Fairerweise haben weniger als 150 Spieler dieser Größe die großen Ligen erreicht, von denen die überwiegende Mehrheit Pitcher waren.

Nach seinem zweiten Platz beim American League Most Valuable Player Award-Rennen im Jahr 2017 kann Judge dieses Jahr endlich den Preis für sich beanspruchen, wenn er Shohei Ohtani, den Zwei-Wege-Star der Los Angeles Angels, zurückhalten kann.

Wie lange der 30-jährige Richter noch in einer Yankees-Uniform glänzen wird, ist unklar. Im Frühjahrstraining setzte er auf sich selbst und lehnte eine Vertragsverlängerung ab, die ihm über sieben Jahre 213,5 Millionen Dollar garantiert hätte. Die Wette wird sich wahrscheinlich teilen, da er aufgrund seiner Leistung wahrscheinlich einen noch größeren Deal bekommt und sowohl die Yankees als auch Judge gesagt haben, dass sie wollen, dass die Beziehung fortgesetzt wird. Die Verhandlungen werden jedoch bis nach der Saison unterbrochen, wenn die 29 anderen Teams ihn ebenfalls verfolgen werden.

Während die Front Offices abwägen, wie viel es kosten wird, Judge unter Vertrag zu nehmen, müssen sie sich fragen, wie viel er wert ist und für wie lange. Er wird in der nächsten Saison 31 Jahre alt, ungefähr in dem Alter, in dem die Spieler traditionell nachlassen. (Superstars sind jedoch oft die Ausnahme.) Bei Judge gibt es die zusätzliche Komplikation seiner Größe.

Ein weit verbreiteter Glaube im Spiel ist, dass große Spieler schneller zusammenbrechen als ihre kleineren Kollegen. Aber es lohnt sich zu fragen: Stimmt das?

Keine Yankees-Astros-Serie ist vollständig, bevor ein Fotograf eine Aufnahme von Judge bekommt, der neben Jose Altuve von Houston steht. Anerkennung… Bob Levey/Getty Images

„Das ist eine so komplizierte Frage“, sagte Jimmy Buffi, ein ehemaliger Analyst der Los Angeles Dodgers, der einen Ph.D. in Biomedizintechnik und ist jetzt Chief Executive Officer und Mitbegründer von Reboot Motion, einem Unternehmen für Sportbiomechanik. „Ich glaube nicht, dass es ein einfaches Ja oder Nein gibt.“

Zunächst etwas Kontext. Baseballspieler gibt es in allen Größen. Jose Altuve, der zweite Basisspieler der Houston Astros, der Judge für das ALMVP 2017 besiegte, wird, vielleicht großzügig, mit 5 Fuß 6 und 166 Pfund aufgeführt. Daniel Vogelbach, ein designierter Hitter der Mets, ist 6 Fuß groß und wiegt 270 Pfund. Und Oneil Cruz, ein Rookie-Shortstop für die Pittsburgh Pirates, ist 6 Fuß 7 groß und wiegt nur 220 Pfund.

Judge ist so groß wie Cruz, schwerer als Vogelbach und besser als beide. Bilder von Judge neben Altuve sind einer der am längsten laufenden Gags im Baseball.

Zugegeben, Größen und Gewichte wurden im Laufe der Jahre in beide Richtungen verschönert, aber laut Baseball Reference wurden nur sieben Positionsspieler mit 6 Fuß 6 oder größer und 250 Pfund oder schwerer aufgeführt. Sie sind Adam Dunn, der ehemalige Schläger, der als „Big Donkey“ bekannt ist und 462 Karriere-Homeruns angehäuft hat; Frank Howard, der ehemalige Star der Washington Senators, der 382 zertrümmerte; Richter; und die ehemaligen Außenfeldspieler Kyle Blanks, Brad Eldred, Steven Moya und Val Pascucci.

(Der Teamkollege des Richters, Giancarlo Stanton, ein ehemaliger MVP, der sich mit seinem fairen Anteil an Verletzungen befasst hat, verpasste den Schnitt mit 6-Fuß-6 und 245 Pfund nur knapp.)

Die Gründe dafür, dass Baseball so wenige Spieler von der Größe des Richters hat, sind umstritten.

„Vielleicht gab es nicht so viele Jungs dieser Größe, nicht nur wegen der Verletzungen, sondern auch wegen der Leistung“, sagte Glenn Fleisig, Forschungsdirektor am American Sports Medicine Institute in Birmingham, Alabama. „Einen Baseball schlagen und einen Pitch zu werfen, erfordert dies eine perfekte oder exzellente Koordination, um diese Dinge zu tun. Und je größer deine Körperteile sind, desto mehr Potenzial hast du, aber desto herausfordernder ist es.“

Richter denkt, es könnte etwas anderes sein.

Der Grund, warum es in der MLB nicht „100 mehr von mir“ gibt, „ist, weil sie entweder Basketball oder Football spielen“, sagte Judge.

Ein großer, erfahrener Basketballspieler kann nach einem Jahr College in die NBA eingezogen werden und schnell siebenstellig verdienen. Ein Footballspieler, sagte er, könne zu einer Universität gehen, die bessere Einrichtungen habe als einige Major-League-Teams, und sofort nach seiner Einberufung in der NFL spielen. Baseball, wo die Berechtigung komplizierter ist und das Erreichen der Majors in der Regel Jahre mit geringem Anteil an den kleineren Ligen beinhaltet, ist „für einige Kinder, insbesondere für meine Größe, ein schwierigeres Los“, sagte er.

Abgesehen von den Gründen für die geringere Anzahl von Spielern auf massiven MLB-Positionen sagten Biomechanik-Experten, dass diese Personen theoretisch einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt sein könnten. Von den sieben Supersize-Positionsspielern sind nur drei in mehr als 300 Karrierespielen aufgetreten: Dunn (2.001), Howard (1.895) und Judge (699).

„Es ist schwer, gesund zu bleiben“, sagte Blanks, der 6 Fuß 6 groß ist und mit 265 Pfund notiert war, während er in sieben Spielzeiten 278 Spiele bestritt. Er behandelte eine Reihe von Verletzungen (Ellenbogen, Schulter, Achillessehne, Wade) und schlug vor, dass sowohl seine Spielweise als auch ein Wechsel von der ersten Basis ins Außenfeld mögliche Faktoren seien. „Und ich persönlich würde nicht behaupten, dass es als großer Kerl schwieriger ist, aber das liegt daran, dass ich niemand anderes als ich selbst bin.“

Obwohl Adam Dunn (6-6, 285) kein Athlet auf Judge-Niveau ist, hatte er eine lange und erfolgreiche Karriere mit 462 Heimläufen. Anerkennung… Andy Lyon
Kyle Blanks (6-6, 265) hatte während seiner Karriere in der Major League mehrere Verletzungen. Er spielte 278 Spiele in sieben Spielzeiten. Anerkennung… Thearon W. Henderson

Kleine Spieler werden sicherlich auch verletzt. Altuve zum Beispiel stand seit 2018 fünf Mal auf der Verletztenliste. Würde die Abnutzung beim Baseballspielen also nicht von der Größe, dem Gewicht und der Kraft der Person abhängen? Nicht genau.

Buffi sagte, obwohl noch viel mehr über die Bewegung des menschlichen Körpers untersucht werden müsse, verwies er auf eine Studie aus dem Jahr 2019, die im American Journal of Human Biology veröffentlicht wurde und herausfand, dass die Skelette größerer Menschen nicht einfach proportional vergrößerte Versionen kleinerer Menschen waren. Bei größeren Menschen fanden die Forscher „eine signifikante Zunahme“ des Knochenanteils an der Körpermasse, insbesondere in den Gliedmaßen, und damit eine mögliche Erklärung für den Zusammenhang zwischen Körpergröße und Frakturrisiko.

„Es gibt theoretische Gründe, warum eine größere Person anfälliger für Verletzungen sein könnte, was einfach darin besteht, dass ihre Knochen proportional ein bisschen größer sind“, sagte er. Später fügte er hinzu: „Es ist theoretisch auch möglich, dass eine größere Person, weil sie den gleichen oder einen ähnlich großen Schläger wie eine kleinere Person verwendet, weniger Kraft aufwendet, um diesen Schläger zu schwingen und Kontakt mit einem gleich großen Baseball herzustellen. Es gibt nur konkurrierende Faktoren in beide Richtungen.“

Fleisig teilte Baseballverletzungen in drei Gruppen ein: Aufprall, traumatische Bewegung und chronische Bewegung.

In Bezug auf Aufprallverletzungen – beispielsweise von einem Spielfeld getroffen oder mit einem Außenfeldzaun kollidiert zu werden – sagte er, er sehe nicht, wie eine größere Größe die Verletzungsgefahr erhöhen würde. In Bezug auf traumatische Bewegungsverletzungen – beispielsweise das Ziehen einer Kniesehne beim Laufen zur ersten Basis oder das Reißen eines schrägen Muskels bei einem unangenehmen Schwung – sagte Fleisig: „Diese hängen weniger mit Ihrer Körpergröße zusammen als vielmehr mit der richtigen Konditionierung, einschließlich Aufwärmen und auch Flüssigkeitszufuhr und Ernährung.“

Aber Größe, sagte er, kann ein Faktor bei chronischen Bewegungsverletzungen sein, die durch wiederholte Bewegungen wie das Werfen vom Hügel oder vom Außenfeld verursacht werden. Während ein Vorteil längerer Hebel – in diesem Fall Unterarme – die Erzeugung von mehr Kraft und damit mehr Geschwindigkeit an der Hand sein kann, kann ein Nachteil eine stärkere Spannung auf Bänder und Sehnen sein, die zu einem Reißen führen kann.

Ob der Erfolg von Judge nachhaltig ist, wird sich in den kommenden Jahren zeigen. Im Jahr 2022 ist er die stärkste Kraft im Baseball. Anerkennung… Seth Wenig/Associated Press

„Größere Menschen können als Gruppe stärkere Muskeln haben“, sagte er, „aber das Seltsame ist, dass Ihre Bänder und Sehnen nicht proportional zu den Muskeln stärker werden.“

Mehrere Experten sagten, dass einer der größten Prädiktoren für zukünftige Verletzungen frühere Verletzungen seien, unabhängig davon, ob diese Verletzungen auf mangelndes Training zurückzuführen seien oder ob sie auf eine Veranlagung für eine bestimmte Art von Hilfe hindeuteten. Nachdem Judge in seiner Rookie-Saison 155 Spiele bestritten hatte, trat er von 2018 bis 2020 nur in 63 Prozent der Spiele der Yankees auf, weil er sich das Handgelenk bei einem Pitch-Hit, einem angespannten Schrägstrich und einer zweimal angespannten Wade gebrochen hatte.

Seitdem ist Judge relativ gesund. Er bestritt 2021 148 Spiele und hatte bis Freitag nur vier der 132 Spiele der Yankees in dieser Saison verpasst.

Der Richter glaubt, dass seine Größe ein Vorteil ist, sagte er. Auf die Frage, ob irgendwelche Teile des Spiels schwieriger seien, lächelte er und sagte: „Für Bodenbälle muss ich mich etwas weiter beugen, aber das war es auch schon. Fliegenbälle sind etwas einfacher.“ Tatsächlich hat er die Zweifel an seiner Körpergröße als Treibstoff genutzt.

„Das hat mich all die Jahre motiviert“, sagt er. „Die Leute sagen: ‚Oh, du bist 6-7 Jahre alt und kannst nicht das tun, was dieser 5-10-Typ tut.‘ Warum kann ich nicht? Er kann Shortstop spielen, also warum kann ich nicht Shortstop spielen? Er kann das Außenfeld spielen, warum kann ich also nicht das Außenfeld spielen? Das ist einfach eine einfache Sache, zu der die Leute manchmal gehen können.“

Der Richter fuhr fort und bezog sich später auf Amphetamine, ein Stimulans, das ab 2005 in der MLB verboten war: „Das Spiel hat sich geändert, und es gibt so viel mehr Informationen über den Körper, die Genesung und die Einnahme von Deva aus Ihrem Körper. Das sind nicht die 80er, in denen ich jeden Abend etwas trinken gehe, ein paar Greenies nehme und mich zum Spielen ausrolle. Ich denke, es ist die Betonung auf dem Erholungsprozess und dass ich meinen Körper über die Jahre lerne, verschafft mir einen Vorteil.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.