Fabulous League Bitterness, spielt jetzt auf einem New Yorker Platz

0 18

Es ist ein Jahr her, dass die European Superior League geboren wurde und in einer zweitägigen Fußball-Supernova aus wütenden Äußerungen, legitimen Drohungen und bösem Blut zusammenbrach. Aber die Auswirkungen des Projekts sind noch lange nicht vorbei.

In einer Gerichtsakte diese Woche in New York förderte ein prominenter amerikanischer Unternehmer den Präsidenten des europäischen Fußballverbands, ihm „den Krieg zu erklären“, um ihn daran zu hindern, eine Reihe von Ausstellungsspielen in Nordamerika mit drei zu organisieren Teams – Real Madrid, Barcelona und Juventus – die sich weiterhin der Idee einer abtrünnigen europäischen Liga verschrieben haben.

Der Austausch zwischen dem Promoter Charlie Stillitano und dem Präsidenten Aleksander Ceferin entstand im Rahmen von Stillitanos Arbeitsstreit mit Relevent Sports, einem Event- und Marketingunternehmen im Besitz des milliardenschweren Eigentümers der Miami Dolphins, Stephen Ross.

Stillitano war bis zu seinem Ausscheiden im vergangenen Frühjahr Vorstandsvorsitzender von Relevent gewesen, als er das Unternehmen im Streit um eine pandemiebedingte Aktienkürzung und ein damit verbundenes Wettbewerbsverbot verließ Relevent hatte verlangt.

In seiner Argumentation boten Stillitano und seine Anwälte Details einer SMS an, die er erhalten hatte, in der sie sagten, Ceferin habe Stillitano gewarnt, dass die Zusammenarbeit mit den drei Teams effektiv sein würde er ein Gegner der UEFA, des Dachverbands für den europäischen Fußball, den Ceferin leitet.

Die Nachricht, sagte Stillitano, kam, nachdem er Ceferin eine SMS geschrieben hatte, in der er ihm mitteilte, dass Relevent, das ein Jahrzehnt lang unter Stillitanos Führung Schauturniere und Spiele für europäische Top-Klubs organisiert hatte, ihm verboten hatte, mit einem der zu arbeiten ehemaligen Kunden der Veranstaltungsgesellschaft. Stillitano bat Ceferin, dessen Organisation Teil einer Partnerschaft mit Relevent ist, um ein Treffen und teilte ihm mit, dass mehrere Teams, „darunter die drei, die Probleme mit der UEFA verursacht haben“, sich an ihn gewandt hätten, um Spiele zu arrangieren.

Diese Mannschaften bleiben für viele europäische Fußballführer ein giftiges Thema. Real Madrid, Barcelona und Juventus haben die UEFA in Spanien wegen des Scheiterns der Great League verklagt – eine Klage, die die UEFA gezwungen hat, Disziplinarmaßnahmen gegen die Mannschaften auszusetzen – und sie versuchen auch, die europäischen Aufsichtsbehörden davon zu überzeugen, dass die UEFA ihre Monopolstellung missbraucht, um ihre Bemühungen zu blockieren .

Für Aleksander Ceferin und die UEFA hört der Kampf um die Great League nie auf. Kredit… Jean-Christophe Bott/EPA, über Shutterstock

Die Auswirkungen der Gerichtsurteile könnten zu einer erheblichen Änderung der jahrzehntelangen Organisation des Fußballs in Europa und zu neuen Rechtsstreitigkeiten führen: Die UEFA hat darauf bestanden, dass sie ihre Bemühungen zur Bestrafung der Klubs wieder aufnehmen wird, bevor sie dies tut gesetzlich dazu berechtigt.

Ceferin erinnerte Stillitano in seiner Antwort daran.

„Ich habe von Ihren ‚Geschäften‘ mit den drei Klubs gehört“, sagte Ceferin in der Textnachricht, die in Stillitanos Argumentation enthalten war. „Diese Klubs haben keine Probleme mit der UEFA verursacht. Sie haben versucht, die UEFA, den Fußball und mich persönlich zu zerstören. Schade, dass du es nicht verstehst. Die Tatsache, dass Sie mit ihnen zusammenarbeiten, bedeutet, dass ich, die UEFA oder jeder, auf den ich Einfluss nehmen kann, keine geschäftliche oder private Beziehung zu Ihnen haben wird, bis Sie auf der anderen Seite sind.“

Die Anwälte von Stillitano beschrieben Ceferins Botschaft als „bedrohlich“.

„Es wurde klar, dass Ceferin und die UEFA – und damit auch ihr neuer Partner Relevent – ​​Stillitano den Krieg erklärten, weil sie eine Zugehörigkeit zu den drei Teams in Betracht gezogen hatten“, schrieben die Anwälte.

Die UEFA hat kürzlich einen Vertrag mit Relevent ausgehandelt und das Unternehmen als kommerziellen Partner ausgewählt, um Übertragungsrechte für Wettbewerbe wie die Champions League in Nordamerika zu verkaufen. Die Organisationen erörtern auch die Möglichkeit, dass Relevent einen von der UEFA unterstützten Wettbewerb außerhalb der Saison organisiert.

In einem Interview am Freitag sagte Ceferin, er sei nicht daran interessiert, ob Stillitano mit den drei Vereinen zusammenarbeite oder nicht. Aber die bloße Idee, dass er es tun würde, sagte Ceferin, war genug, um ihre Beziehung zu beenden.

„Als mir klar wurde, dass er tatsächlich mit ihnen zusammenarbeitet, habe ich beschlossen, jede Beziehung mit ihm zu beenden“, sagte Ceferin. Er sei mehr verärgert, sagte er, dass eine private Textnachricht in einer öffentlichen Akte offengelegt worden sei. „Ich habe nie mit jemandem darüber gesprochen, weil ich wichtigere Dinge zu erledigen habe als den Umgang mit Stillitano“, sagte Ceferin. „Durch die öffentliche Verwendung der privaten Korrespondenz hat Stillitano gezeigt, was seine moralischen Werte sind.“

Der Fall ist das jüngste Beispiel für anhaltendes böses Blut zwischen der UEFA und den drei Mannschaften, die zu den reichsten und mächtigsten im Weltfußball gehören, und für den peripheren Schaden, den der Kampf um die Great League weiterhin verursacht. Es hat bereits die einst enge Beziehung zwischen Ceferin und Juventus-Präsident Andrea Agnelli zerstört; die Männer haben seit letztem Jahr nicht mehr gesprochen, obwohl Ceferin der Pate von Agnellis jüngstem Kind ist. Jetzt ist es Stillitano, der abgeschnitten wurde.

Jahrelang bewegte sich Stillitano problemlos in der europäischen Fußballelite und baute das Fußballgeschäft von Relevent auf, indem er Verbindungen und Freundschaften nutzte, um Spiele für Top-Teams zu arrangieren und Geschäfte in Höhe von mehreren Millionen Dollar abzuschließen und treffen Sie auf legendäre Spieler und Trainer. Aber er ist seit Monaten in einen Streit mit dem Unternehmen über Zahlungen und Bedingungen im Zusammenhang mit seinem Abgang im vergangenen Mai verwickelt.

Stillitano behauptet, dass Relevent ihm Gehalt und Abfindungen in Höhe von etwa 1 Million US-Dollar schuldet. Relevant hat entgegnet, dass es die Zahlungen erst eingestellt habe, nachdem Stillitano durch Kontaktaufnahme mit seinen Kunden gegen die Bestimmungen eines Wettbewerbsverbots verstoßen habe.

Dem Argument zufolge hatte Relevant Stillitano bis zur Pandemie 650.000 US-Dollar pro Jahr gezahlt, als es unter Berufung auf geringere Einnahmen dazu überging, seinen Grundanteil auf 200.000 US-Dollar zu reduzieren. Das Unternehmen sagte, Stillitano habe der Reduzierung zugestimmt; Stillitanos Einreichung des Aktienschnitts war eigentlich eine Stundung, und dass er zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt werden würde.

Aber nachdem Stillitano den Aufschub angefochten hatte, verschlechterte sich seine Beziehung zum Unternehmen so weit, dass Relevent seinen Vertrag im Mai kündigte.

Stillitano hatte keine andere Wahl, als sich danach eine neue Arbeit zu suchen, argumentierten seine Anwälte. Er sei „kein wohlhabender Mann“, hieß es in der Akte, und er müsse deshalb arbeiten.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More