Die Dodgers müssen die Prozentsätze nicht spielen

0 56

Es gibt einen Satz in der zeitgenössischen Sportsprache, der für Freddie Freeman keinen Sinn ergibt: Lastmanagement . Die Idee, jetzt auszusitzen, um später stark zu bleiben, geht einfach nicht auf.

„Du kannst ein Fünf-Werkzeug-Spieler sein“, sagte Freeman am Dienstag im Unterstand der Los Angeles Dodgers vor einem Spiel im Citi Field. „Aber wenn Sie nicht jeden Tag das sechste Werkzeug haben, was ist der Sinn der ersten fünf Werkzeuge?“

In den letzten fünf Spielzeiten hat kein Major Leaguer so viele Spiele bestritten oder so viele Treffer gesammelt wie Freeman. Die Dodgers waren 50 Spiele über 0,500 bei 90-40, bevor sie an diesem Wochenende zu Hause gegen San Diego spielten, und Freeman hat in seiner ersten Saison für das Team eine perfekte Besucherbilanz.

„Nur da sitzen und Geld verdienen und nichts tun – das verstehe ich nicht, und ich werde mich nie darum kümmern“, sagte Freeman. „In zwei Wochen werde ich 33. Meine Karriere neigt sich dem Ende zu. Bald werde ich nie wieder spielen können. Warum sollte ich jetzt einfach einen Tag frei nehmen? Das verstehe ich nicht.“

Freemans Präsenz und Philosophie unterstreichen eine Entwicklung in einem Franchise, das versucht, seinen vierten Wimpel in der National League in den letzten sechs Saisons zu gewinnen. Die Dodgers haben eine feste Aufstellung, angeführt von Superstar-Importen: Mookie Betts, Trea Turner und Freeman. Das war nicht immer so.

Freeman hat in dieser Saison in jedem Spiel der Dodgers auf der ersten Base begonnen. Die einzige Änderung hat sich in der Aufstellung ergeben, wo er 80 Mal als Zweiter und 51 Mal als Dritter geschlagen hat. Anerkennung… Jeff Roberson/Associated Press

Die Dodgers jagten zuvor Matchup-Vorteile mit der Leidenschaft von Homer Simpsons Softball-Manager Mr. Burns, der Darryl Strawberry gegen einen Linkshänder setzte – Es heißt Prozentsätze spielen – in einer berühmten Folge von „Die Simpsons“. Dies ist ein Team, das jedem Positionsspieler auf dem Kader mindestens einen Start in die World Series 2018 ermöglichte und im letzten Spiel gegen Kiké Hernández als Dritter kämpfte, obwohl er dort seit April nicht mehr getroffen hatte.

Jetzt haben die Dodgers acht Spieler mit mindestens 400 Plattenauftritten; kein anderes divisionsführendes Team hat so viele. Freeman führt die NL im zweiten Jahr in Folge bei Plattenauftritten an und bringt Qualität in seine Quantität: ein Durchschnitt von 0,322 mit einer Basis von 0,901 plus Slugging-Prozentsatz bis Freitag.

„In der Vergangenheit hatten wir mehr Züge und Anpassungen, und ich denke, manchmal ist das eine gute Sache“, sagte Manager Dave Roberts. „Manchmal gibt es Leute, die ihre Rolle kennen, aber sie spielen nicht konstant, also habe ich das manchmal als Preis gesehen.

„Aber wenn man jeden Tag beständige Jungs ausfindig machen kann – sie haben Routinen, sie wissen, dass sie spielen –, hat das einen gewissen Vorteil. Und ich denke, wir werden erst nach dieser Nachsaison wissen, welches besser ist.“

Betts, Turner und Freeman haben alle für Teams gespielt, die die Dodgers in der Nachsaison geschlagen haben. Betts hat es 2018 mit Boston geschafft, Turner mit Washington 2019 und Freeman mit Atlanta im vergangenen Herbst. Die Dodgers gewannen die World Series im Jahr 2020, dem Jahr, in dem sie Betts in einem Handel mit den Red Sox erwarben.

Turner ist ein Rückfall als ein Spieler, der für einen hohen Durchschnitt trifft (0,306 in diesem Jahr, 0,328 im letzten Jahr) und viele Bases stiehlt (223 in den letzten sieben Saisons). Anerkennung… Alex Gallardo/Assoziierte Presse

Bis dahin waren die Dodgers umsichtig gewesen – jedenfalls für ein Kraftpaket. Andrew Friedman, President of Baseball Operations des Teams, erbte nach der Saison 2014 die höchste Gehaltsliste der Majors. Aber er musste mehrere langfristige Verträge auslaufen lassen, bevor er selbst einen seismischen Schritt unternahm.

Das geschah im Juli 2020, kurz vor seinem ersten Spiel mit den Dodgers, als Betts einen 12-Jahres-Vertrag über 365 Millionen US-Dollar unterzeichnete. Es stellte den kombinierten Wert der drei lukrativsten Deals, die die Dodgers zuvor unter Friedman eingegangen waren, in den Schatten (ungefähr 237 Millionen Dollar an Vertragsverlängerungen für Clayton Kershaw, Justin Turner und Kenley Jansen), aber das Timing war richtig.

Das Talent war ebenfalls unbestreitbar – wie bei Turner, der 2021 in den Handel kam, der Max Scherzer für den Stretchrun brachte, und Freeman, der einen Sechsjahresvertrag über 162 Millionen US-Dollar unterzeichnete, nachdem seine Vertragsgespräche mit den Braves im Sande verlaufen waren.

„Wir haben viel darüber gesprochen, wie stark wir gegen den Versuch sind, ein Team in freier Hand aufzubauen – aber die Ergänzung eines wirklich guten Kerns ist meiner Meinung nach eine sehr effektive Strategie“, sagte Friedman. „Es gibt Dinge, die wir ’15, ’16 und ’17 ausprobiert haben, die nicht gepasst haben, aber unsere Gehaltsabrechnung befand sich immer noch in einem sehr vorübergehenden Zustand. Wir hatten viele Jungs, die abstiegen, und junge Jungs, die auftauchten, und wir kamen an den Punkt, an dem wir einen Kern hatten und die Fähigkeit hatten, ein bisschen aggressiver zu sein.

„Also nach 19 war es eine sehr konzertierte Anstrengung, und das war der Zeitpunkt, an dem wir letztendlich gegen Mookie eingetauscht wurden. Trea kam irgendwie aus uns heraus und suchte nach Pitching. Und dann sprechen wir mit Freddie darüber, am Backboard zu sein, wann immer ein Starspieler verfügbar ist. Seien Sie einfach um das Backboard herum – Sie wissen nie, was passieren wird, Sie wissen nicht, in welche Richtung es treten wird. Anstatt umzukehren und den Platz wieder hochzulaufen, bleiben wir am Backboard.“

Die Deals, könnte man sagen, waren Slam Dunks. Freeman, Turner und Betts gehören in dieser Saison alle zu den Top 10 der Majors in Bezug auf die Gesamtbasen, wobei Freeman die Majors bei den Hits (165) und Doppeln (43) anführt, die am Wochenende beginnen. Betts hat sein Karrierehoch bei Homeruns (32) erreicht, während Turner, der nach der Saison für die freie Agentur qualifiziert ist, alle NL-Shortstops in OPS mit 0,830 anführt.

Betts unterzeichnete vor der Saison 2020 den größten Vertrag in der Geschichte der Dodgers und hat dank seines umfassenden Spiels die Erwartungen erfüllt. Anerkennung… Gary A. Vasquez/USA Today Sports, über Reuters

Die Kosten für all dies sind atemberaubend. Die Dodgers haben laut Spotrac mit 265,6 Millionen US-Dollar die höchste Gehaltsliste der Majors, und ihre Spieler verstehen den Auftrag, der mit den Ausgaben einhergeht.

„Es zeigt die Hingabe, eine Weltmeisterschaft gewinnen zu wollen“, sagte Will Smith, der stillschweigend zu einem der produktivsten Fänger des Baseballs geworden ist. „Dafür sind wir alle hier, und Sie können sich in der Nebensaison motivieren, wenn Sie wissen, dass das Front Office ein Team zusammenstellt, das das Kaliber der World Series haben wird.“

Die Dodgers haben eindeutig das bekommen, wofür sie bezahlt haben: die beste Bilanz des Sports, die meisten erzielten Läufe, die wenigsten erlaubten Läufe (trotz einer Reihe von Pitching-Verletzungen) und die zahlendsten Fans. Das Team wird an diesem Wochenende die 3-Millionen-Marke überschreiten und hat durchschnittlich mehr als 48.000 Fans pro Spiel.

Natürlich wird bald alles zurückgesetzt und die Dodgers müssen sich bald wieder von Neuem beweisen. Sie können ihre faszinierende Jahreszeit nicht lange bewundern. Wie ihr täglicher First Baseman Ihnen sagen kann, steht gleich ein weiteres Spiel an.

„Wenn die reguläre Saison vorbei ist, kann man wahrscheinlich sagen, dass wir eines der besten regulären Saisonteams sein können“, sagte Freeman. „Aber das ist der Schlüssel: Es ist die reguläre Saison. Wir versuchen, jedes Spiel zu gewinnen, jede einzelne Nacht, das ist einfach, wer wir sind – aber bevor der Oktober kommt, interessiert sich niemand dafür, wie dein Rekord ist.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More