Die Celtics haben Stephen Curry gestoppt. Teilen Sie alle anderen haben sie gemacht.

0 169

SAN FRANCISCO – In einer glänzenden Arena, in der das erste NBA-Finale stattfand, standen die Fans auf und jubelten, als sich die letzte Minute des Spiels näherte, vielleicht der letzte Heimabschied, den sie zuvor geben würden Golden State kehrte als Meister zurück.

Stephen Curry saß die letzten 1 Minute und 19 Sekunden von Spiel 5 des NBA-Finals auf der Bank, trug ein breites Lächeln und unterhielt sich fröhlich mit jemandem in der Nähe.

„Ich glaube nicht, dass ich nach einer 0-für-was-auch-immer-Nacht jemals glücklicher war“, sagte Curry später. Er fügte hinzu: „Ja, da brennt ein Feuer und ich möchte Schüsse abgeben, aber der Rest dreht sich darum, wie wir das Spiel gewinnen. Und das haben wir getan.“

In den ersten vier Spielen dieser Serie gegen die Boston Celtics war Golden State auf Curry angewiesen und zeigte seine Fähigkeit, erfolgreich zu sein, selbst wenn sein Schuss nicht funktionierte . Montag war das erste Playoff-Spiel in Currys Karriere, in dem er nicht mindestens einen 3-Pointer erzielte. Es war auch ein 104-94-Sieg, der Golden State eine 3-2-Führung im Finale und die Chance gab, am Donnerstag in Boston eine Meisterschaft zu gewinnen.

Andrew Wiggins war der Star des Spiels, mit 26 Punkten und einem nachdrücklichen Dunk, der das Publikum in San Francisco in Aufruhr versetzte. Kredit… Jed Jacobsohn/Associated Press

(980070) (980070) ) )

Die Celtics gaben sich alle Mühe, Curry zu verlangsamen, nachdem er am Freitag in Spiel 4 43 Punkte erzielt hatte, um sie zu schlagen. In Spiel 5 machten alle anderen ihnen Aktien.

„Die Tatsache, dass alle aufgestiegen sind – Wiggs, JP, Klay haben einige große Schüsse getroffen, Draymond hat sein Leben und seinen Geist gefunden und die Art und Weise, wie er das Spiel beeinflusst“, sagte Curry.

Wiggs ist Andrew Wiggins, der zuvor als Pleite bezeichnet wurde, als einige dachten, er könne das Versprechen, im Draft insgesamt die Nummer 1 zu sein, nicht einlösen. Er erzielte 26 Punkte für Golden State mit 13 Rebounds und 2 Steals. Er hatte im ersten Viertel einen Block, als er den Ball von Celtics Guard Jaylen Brown wegschlug.

JP ist Jordan Poole, der 14 Punkte erzielte und nach Ablauf der Uhr des dritten Viertels einen 3-Zeiger einbrachte, dann zur Ecke rannte, die ihm am nächsten war, und brüllte in die Menge. Dieser Korb verschaffte Golden State nach einem ansonsten katastrophalen Viertel einen 1-Punkte-Vorsprung.

Thompson, Currys 3-Punkte-Schießpartner, war im Finale unbeständig, machte aber in Spiel 5 fünf 3er und erzielte 21 Punkte.

Draymond Green hatte ein Spiel, das Golden State Coach Steve Kerr als „brillant“ bezeichnete, nachdem seine Kämpfe zu Beginn der Serie einige dazu veranlassten, sich zu fragen, ob ihn seine Aktivitäten außerhalb des Basketballs ablenkten.

Gary Payton II, der 29-jährige Geselle, erzielte 15 Punkte für Golden State und machte 6 von 8 Schüssen.

„Gary spielt größer als jeder andere 6’2“ große NBA-Spieler, den ich je gesehen habe“, sagte Thompson. „Sein Vert und seine Fähigkeit, vor den Ball zu gleiten, offensichtlich wissen wir, woher das kam: von seinen Pops. Aber sein Vert ist etwas Besonderes, und sein verbesserter Sprungwurf war auch eine riesige Waffe für uns. “

Curry wusste, dass die Celtics ihn nicht noch einmal mit dem davonkommen lassen würden, was er ihnen in Boston angetan hat. In den Tagen zwischen den Spielen 4 und 5 schaute er Kino mit einem doppelten Ziel: Er wollte sehen, was funktionierte, damit er versuchen konnte, es zu replizieren. Er wollte mögliche Anpassungen antizipieren, die Boston anwenden würde, um ihm einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Die Celtics haben Anpassungen vorgenommen und fühlten sich gut dabei, wie sie Curry in Spiel 5 verteidigten.

„Ein bisschen körperlicher“, sagte Celtics-Trainer Ime Udoka. „Hab die Berichterstattung ein wenig aufgestockt. Aber wir müssen es bei den anderen tun.“

Als Curry und Udoka darüber sprachen, wie Currys Teamkollegen seine Schießereien wettmachten, konzentrierten sich Curry und Udoka auf ihre Offensivleistung. Aber was für Golden State wichtiger war, war ihre Verteidigung.

Sie hielten die Celtics bei nur 94 Punkten und erzielten 22 Punkte weniger als Bostons 18 Umsätze. Payton schnappte sich drei Steals, Thompson hatte zwei und Green und Curry hatten jeweils einen.

Das einzige Viertel, in dem die Celtics besser aussahen, war das dritte, als sie 6 von 9 3-Punkte-Versuchen und 11 von 19 Schüssen insgesamt machten und einen 16-Punkte-Rückstand in einen 5-Punkte-Vorsprung verwandelten 3:55 im Zeitraum übrig.

„Sie haben so ziemlich das gesamte dritte Quartal dominiert“, sagte Green. „Dass wir trotzdem mit einem Vorsprung ins vierte Viertel gehen, ist enorm. Und ich denke, darauf konnten wir aufbauen, und das haben wir auch getan.“

Draymond Green hat im vierten Viertel gefoult, aber er hatte 8 Punkte, 6 Assists und 8 Rebounds mit einer hochenergetischen Leistung erzielt. Kredit… Kyle Terada/USA Today Sports, via Reuters

Als Golden State die Kontrolle über das Spiel zurückerlangte, war im gesamten Team ein Gefühl der Freude zu spüren.

Als Celtics-Stürmer Jayson Tatum knapp vier Minuten vor Schluss Payton umwarf, legte Payton seine Handflächen auf den Boden und begann, Liegestütze zu machen. Mit 2:10 im Spiel rannte Wiggins an Bostons Derrick White vorbei, um einen einhändigen Dunk zu erzielen, der seine Teamkollegen und die Menge in San Francisco in Raserei versetzte.

„Wir sind nicht aufgeregter, als wenn Wiggs auf jemanden eintaucht“, sagte Thompson. „Und das ermutigt das gesamte Team und die Bay Area.“

In den ersten vier Spielen des Finales erzielte Curry durchschnittlich 34,3 Punkte pro Spiel, und seine Field-Goal-Prozentzahl war in den Spielen 3 und 4 besser als 53 Prozent In Boston. Er erzielte in diesen vier Spielen auch 25 3er-Punkte und machte in den Spielen 1, 3 und 4 mindestens die Hälfte seiner 3er.

Er war der beständigste Teil des Angriffs von Golden State. Nach Spiel 4 staunte Thompson darüber, was Curry erreicht hatte, und sprach davon, ihm etwas helfen zu wollen.

Aber am Montag widersprach Green, wie es seine Gewohnheit ist, dem, was er die aufkommende „Erzählung“ nannte, dass Curry nicht die Hilfe hatte, die er in dieser Serie brauchte.

„Wenn er es in Gang bringt, werden wir ein starker Steph Curry sein“, sagte Green. „Genau das ist es. Die ganze Vorstellung von diesem Typen nicht, er hat keine Hilfe, nun, du hast 43, er wird weiter schießen, und wir werden alles tun, was wir können, um ihn dazu zu bringen, es zu drehen.

So fuhr er noch ein paar Sätze fort, bevor er lächelte.

Jordan Poole setzte einen 3-Zeiger auf die Bank, um das dritte Quartal zu schließen, was Golden State einen 1-Punkt-Vorsprung verschaffte. Kredit… Cary Edmondson/USA Today Sports, via Reuters

„Er war 0 für 9 von 3“, sagte Green. „Er wird wütend auf Spiel 6 sein. Und genau das brauchen wir.“

Curry sagte, er freue sich auf „den Aufschwung“, den sein Schussanteil scheinbar unweigerlich bekommen werde.

Wenn sie am besten sind, können die Krieger dich in Wellen treffen. Stoppen Sie einen und ein anderer wird auf Sie zukommen.

Bis zu einem gewissen Grad war das schon immer so. Im ersten Lauf ihrer Dynastie, damals, als sie in der Oracle Arena in Oakland spielten, musste man sich mit Curry, Green, Thompson und Andre Iguodala begnügen, dann eine Zeit lang mit Kevin Durant.

Montagabend haben sie gezeigt, dass es immer noch so ist.

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More