Deniz Çoban erklärte nach dem Galatasaray-Spiel: Die Rote Karte hätte ausgestellt werden müssen, aber…

0 45

Galatasaray trennte sich torlos von Adana Demirspor, dem Spitzenteam der damaligen Zeit, in dem Spiel, dessen Ergebnis in der 8. Woche der Spor Toto Magnificent League mit Spannung erwartet wurde. Benjamin Stambouli wurde in der 64. Minute für die Heimmannschaft mit einer zweiten Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Die gelb-rote Gruppe konnte die heiklen Situationen nicht einschätzen und den gegnerischen Nachteil nicht ausnutzen.

Der frühere Schiedsrichter und Redakteur der Fanatik-Zeitung Deniz Çoban diskutierte die kontroversen Positionen in dem starken Match. Hier ist die Einschätzung von Deniz Shepherd:

„Wenn wir uns die Rangliste der Mannschaften in der Liga ansehen, sah es auf dem Papier nach einem schwierigen Spiel für die Schiedsrichter aus. Es war jedoch nicht zu erwarten und die Schiedsrichter mussten im Spiel nicht allzu viele kritische Entscheidungen treffen.“ Obwohl Meler hatte einige Karten- und Foulfehler, das waren keine Fehler, die den Spielverlauf beeinflussen würden.

„OBJEKTIVE TORSTÄRKE, ROTE KARTE, ABER …“

Stambouli sah in der 64. Minute seine zweite Gelbe Karte, weil er Mata auf den Fuß getreten war. Ich denke, der Kommentar des Schiedsrichters war richtig. Stamboulis erste Gelbe Karte war auch richtig. Bei 90+4 wurde Abdulkerim eine gelbe Karte gezeigt, weil er Assombalonga gezogen hatte. Ich denke, die Position war keine gelbe Karte, es war eine Situation, die eine rote Karte erforderte, um das offensichtliche Tor zu vermeiden. Aber selbst wenn dieser rot ausgefallen wäre, wäre die Entscheidung vom VAR zurückgekommen. Denn vor dem Foul stand Assombalonga im Abseits.“

 

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More