Das beste Spiel, das man für Geld kaufen kann

0 100

Geld kauft keine Meisterschaften, aber es hilft auf jeden Fall.

Acht der letzten 12 Gewinner der World Series hatten in der Saison, in der sie gewonnen haben, eine Gehaltsliste unter den Top 10 in der Major League Baseball. Die Ausnahmen: die St. Louis Cardinals 2011, die Kansas City Royals 2015, die seitdem verdorbenen Houston Astros 2017 und die Atlanta Braves 2021. Von den Gewinnern sind die Royals die einzigen, die als Klub mit kleinem Markt gelten.

Wenn also am Donnerstag die MLB-Kampagne 2022 beginnt – eine 99-tägige Sperrung endete rechtzeitig, um eine Saison mit 162 Spielen zu erhalten –, werden die Erwartungen für die Teams an der Spitze der Gehaltsliste am höchsten sein. Sie sind eine Mischung aus den üblichen Verdächtigen (die Los Angeles Dodgers, die Boston Red Sox und die Yankees) und einem Newcomer (den Mets) – alle aus großen Märkten. Sie sind die Teams, die in mehrfacher Hinsicht im Mittelpunkt eines Streits standen, der fast drei Jahrzehnte des Arbeitsfriedens im Sport beendete.

Das Wiederaufleben der einst sparsamen Mets hat der Baseball-Hierarchie in New York und in der gesamten MLB eine neue Dynamik verliehen, da Steven A. Cohen, der Eigentümer der Mets im zweiten Jahr, bereit ist, Geld auszugeben , eine neue Luxussteuerschwelle, die von den 30 MLB-Clubbesitzern in den neuen Tarifvertrag des Sports ausgehandelt wurde, wurde nach ihm benannt. Inzwischen ist der Besitzer der stets umkämpften Yankees, Hal Steinbrenner, sauer auf die Vorstellung, dass er mit Cohen mithalten muss.

„Ich kann nicht kontrollieren, welche Ressourcen andere Eigentümer oder andere Teams haben und was sie mit diesen Ressourcen tun werden“, sagte Steinbrenner letzten Monat . „Ich gehe jedes Jahr die gleiche Verpflichtung ein wie meine Familie, nämlich alles zu tun, was wir können, um ein Team mit Meisterschaftskaliber aufzustellen und zu versuchen, eine World Series zu gewinnen.“

Aber die Yankees haben seit 2009 keine World Series mehr gewonnen oder sind überhaupt in einer aufgetreten. Der letzte Titel der Mets kam 1986, aber ihr größter Die letzte Reise war im Jahr 2015. Die Dodgers sind in drei der letzten fünf aufgetreten und haben 2020 gewonnen.

Diese drei Clubs, die alle voraussichtlich in dieser Saison die Luxussteuer teilen werden, führen die prognostizierte MLB-Gehaltsliste vor der Eröffnung an Tag. Laut den Gehaltsberechnungen von FanGraphs für Luxussteuerzwecke führen die Dodgers (293 Millionen US-Dollar) das Feld an, gefolgt von den Mets (287 Millionen US-Dollar) und den Yankees (262 Millionen US-Dollar).

„Für die Fans in New York ist es großartig, zwei konkurrenzfähige Baseballteams zu haben“, sagte Steinbrenner.

Steinbrenner war einer der sieben Eigentümer im Arbeitsausschuss der MLB, die den neuen Tarifvertrag mit der Spielergewerkschaft ausgehandelt haben. Monatelang stritten sich die Seiten um die wirtschaftliche Grundlage des Sports. Ein wesentlicher Grund für die Spannung: Die MLB ist die einzige der großen nordamerikanischen Männer-Profisportligen ohne harte Gehaltsobergrenze. In der NFL und der NBA werden die Einnahmen zu einem festen Satz zwischen Teambesitzern und Spielern aufgeteilt.

Steven A. Cohens Bereitschaft, weit mehr auszugeben als andere Eigentümer, führte dazu, dass eine neue Stufe der Luxussteuer der Major League Baseball geschaffen wurde. Credit… Mary Altaffer/Associated Press
(980070)Halbrenner und seine Familie haben normalerweise gerne die Konkurrenz übertroffen, aber die Yankees liegen bei den Gesamtausgaben hinter den Dodgers und den Mets zurück. Kredit… John Raoux/Associated Press

(9700704) (980070) )

Aber in der MLB, wo die Gehälter der Spieler öffentlich sind, die Einnahmen der Eigentümer jedoch nicht, können die Teams so wenig ausgeben, wie sie wollen. Sie können auch so viel ausgeben, wie sie wollen – solange sie bereit sind, die Steuerstrafen für das Wettbewerbsgleichgewicht zu teilen, die von einigen Teams als weiche Obergrenze und von anderen als harte angesehen werden. Die Gewerkschaft handelte erfolgreich den größten Sprung von einem Tarifvertrag zum nächsten bei der Luxussteuer aus, wobei der erste Schwellenwert von 210 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 auf 230 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 stieg. Um dies zu erreichen, einigten sich die Spieler jedoch auf einen neuen, vierten Schwellenwert 60 Millionen Dollar über der Basis.

Der MLB-Lockout geht zu Ende

  • Eine neue Vereinbarung (980071): Nach einem umstrittenen Arbeitskampf, schlossen die Liga und die Spielergewerkschaft einen Deal, der es ermöglichen würde, ab dem 7. April eine komplette Saison zu spielen.
  • Ausblick: Wenn das Ende des Lockouts zu einem besseren Spiel führt, wird sich die Schärfe gelohnt haben, schreibt unser nationaler Baseball-Kolumnist.
  • A Ausgefranste Beziehung: MLBs Kommissar nannte den Deal „einen Olivenzweig“. Könnte es auch der Beginn einer besseren Beziehung zwischen der Liga und den Spielern sein?
  • Aussperrung und Doping: Die Arbeitsniederlegung führte zur Aussetzung des Drogentestprogramms der Liga, was den Spielern reichlich Zeit für schlechte Spielzüge ließ.

Für Cohen ist das kein Problem.

„Hören Sie, 290 Millionen Dollar sind eine Menge Geld, das man insgesamt ausgeben kann, und ich bin damit einverstanden“, sagte er letzten Monat. „Ich habe nicht das Gefühl, dass es so eng ist, dass ich nicht damit leben kann.“

Noch bevor die Pandemie die Einnahmen des Sports beeinträchtigte, hatten Spieler Beschwerden über das Verhalten der Mannschaften geäußert. Trotz rekordverdächtiger Verträge in den letzten Jahren waren die Gesamtausgaben gesunken.

Im Jahr 2021 waren die 4,05 Milliarden US-Dollar, die für die Gehaltsabrechnung ausgegeben wurden, die niedrigsten in einem vollständig abgeschlossenen Jahr seit 2015, so die Berechnungen von The Associated Press. Nur zwei Teams – die San Diego Padres und die Dodgers – zahlten die Luxussteuer. Neun Teams gaben 92 Millionen Dollar oder weniger an Gehältern aus. Das mittlere MLB-Gehalt lag bei 1,15 Millionen US-Dollar, verglichen mit dem Rekordhoch von 1,65 Millionen US-Dollar im Jahr 2015. Und die durchschnittliche Karrieredauer betrug etwa vier Jahre, wobei die Gehaltsschiedsgerichtsbarkeit, die erhebliche Erhöhungen bietet, im Allgemeinen erst beginnt, nachdem ein Spieler drei Jahre angesammelt hat Servicezeit.

Max Scherzers Vertrag mit den Mets hat einen rekordverdächtigen durchschnittlichen Jahreswert von 43,3 Millionen Dollar – eine Zahl das übertrifft die gesamten Gehaltslisten mehrerer Teams. Kredit… Saul Martinez für die New York Times

Es wird jedoch erwartet, dass diese Zahlen in der aktuellen Vereinbarung steigen, da die Seiten vereinbart haben, den Liga-Mindestsatz, den die Mehrheit der Spieler verdient, von 570.500 USD im Jahr 2021 auf 700.000 USD im Jahr 2022 anzuheben $50 Millionen Bonuspool für junge Spitzenspieler, die noch nicht für ein Schiedsverfahren infrage kommen. In dieser Nebensaison gaben die Eigentümer mehr als 3 Milliarden US-Dollar für die Gehälter neuer Spieler aus und brachen damit den vorherigen Winterrekord, der 2016 aufgestellt wurde sagte unter Bezugnahme auf die Spielergewerkschaft in der Nacht, in der die neue Vereinbarung im letzten Monat getroffen wurde. „Während mehrerer Verhandlungen war dies eines ihrer Hauptziele. Märkte produzieren Marktergebnisse. Und ich denke, dass die Änderungen, die in dieser Vereinbarung vorgenommen wurden, sich bei Themen wie dem CBT-Schwellenwert dramatisch in ihre Richtung bewegt haben.“

Während der Arbeitsverhandlungen argumentierten die Eigentümer – die vor der Pandemie ein geschätztes Geschäft von 11 Milliarden US-Dollar pro Jahr führten – für Möglichkeiten, die High-End-Ausgaben zu senken und den Austausch von Talenten oder Geld zwischen den Klubs zu verbessern. Spieler, eine vielfältigere Gruppe, deren Mitglieder nicht alle Millionäre sind, wollten einen freieren Markt, einen besseren Wettbewerb zwischen den Klubs (und damit mehr Ausgaben) und eine von den Top-Klubs angeführte Trickle-down-Wirtschaft.

„Die Teams in den größten Marktausgaben bedeuten, dass das System gut funktioniert. Das war hier lange nicht der Fall“, sagte Francisco Lindor von Mets Shortstop, Mitglied eines Spitzengewerkschaftsausschusses, auf Spanisch.

Er fuhr fort und wies darauf hin, dass das Team in der Bronx in bestimmten Jahren weniger ausgegeben hatte, um den Status der Luxussteuerstrafe zurückzusetzen: „Die Yankees haben auch für eine gewisse Zeit keine Ausgaben mehr getätigt. Und das bedeutet, dass das System nicht so funktionierte, wie es funktionieren sollte. Wir hoffen, dass mit dieser neuen CBA neue Teams Geld ausgeben werden, insbesondere diejenigen in den großen Märkten.“

Corey Seager verließ die Los Angeles Dodgers, um einen 10-Jahres-Vertrag über 325 Millionen US-Dollar bei den Texas Rangers zu unterschreiben. Kredit… Richard W. Rodriguez/Associated Press
(
0) (9) Marcus Semien stellte mit 45 Homeruns als Second Baseman im Jahr 2021 einen Rekord auf. Er verwandelte dies in einen Vertrag über 175 Millionen US-Dollar mit Texas. Kredit… Charlie Riedel/Associated Press

Neue Teams haben diesen Winter ihre Scheckhefte geöffnet. Nachdem sie ihre Gehaltsliste in den letzten Jahren relativ niedrig gehalten hatten, gingen die Texas Rangers Verpflichtungen für über eine halbe Milliarde Dollar ein. Sie verschwendeten einen 10-Jahres-Vertrag über 325 Millionen US-Dollar an Shortstop Corey Seager und einen 7-Jahres-Vertrag über 175 Millionen US-Dollar an den zweiten Basisspieler Marcus Semien. Die Detroit Tigers und Philadelphia Phillies schlossen sich den Dodgers und den Mets an und garantierten in diesem Winter neue Verträge im Wert von über 200 Millionen US-Dollar.

„Es ist wichtig für die Branche als Ganzes – und ich habe das schon einmal gesagt, also ist es nichts Neues – kein Fan sollte zum Frühlingstraining kommen und denken, dass sein Team keine Chance hat, eine Division zu gewinnen, keine Chance die Playoffs schaffen“, sagte Steinbrenner. „Das kann für die gesamte Branche nur schlecht sein. Deshalb habe ich das Wettbewerbsgleichgewicht und Maßnahmen unterstützt, um zu versuchen, dies auch in diesem Abkommen anzugehen.“

Einige Vereine scheinen jedoch nicht bereit zu sein, um die Playoffs zu kämpfen, die von 10 auf 12 Teams erweitert wurden. Einige – sogar diejenigen in großen Märkten (Oakland Leichtathletik) oder diejenigen, die eine Umsatzbeteiligung von anderen erhalten (die Pittsburgh Pirates) – bauen Spieler und Gehälter wieder auf und verlieren sie. Die wachsende Kluft zwischen den Teams mit den niedrigsten und den höchsten Ausgaben hat Leute wie Lindor beunruhigt.

Ein typisches Beispiel: Lindors Teamkollege Max Scherzer, der nach seiner Unterzeichnung bei den Mets in dieser Saison 43,3 Millionen US-Dollar verdienen wird, wird laut Cot’s Baseball Contracts voraussichtlich mehr als die gesamten geschätzten Gehälter der folgenden Teams am Eröffnungstag verdienen : die Baltimore Orioles, die Leichtathletik und die Piraten. Die Cleveland Guardians sind Scherzer mit einer voraussichtlichen Gehaltssumme von 52 Millionen Dollar nicht weit voraus. Lindor wählte sie alle aus und verglich sie mit der Gehaltsliste der Mets.

„Das sind 200 Millionen Dollar Unterschied, und das hast du vorher nicht gesehen“, sagte Lindor, der vor der letzten Saison von Cleveland zu den Mets getradet wurde und dann eine 10-Jahres-Verlängerung über 341 Millionen Dollar unterschrieb . Er fügte hinzu: „Wenn Teams gewinnen, verdienen sie Geld. Sie sagen, dass sie kein gutes Geld verdienen, aber sie generieren gutes Geld. Die Branche wächst weiter.“

Zu einem Zeitpunkt in den Arbeitsgesprächen bot MLB eine harte Gehaltsuntergrenze von 100 Millionen Dollar an – was eine Premiere für den Sport gewesen wäre – zusätzlich zu niedrigere Luxussteuerschwelle von 180 Millionen US-Dollar, die steilere Sätze für das Überschreiten beinhaltete. Einige Spieler waren offen für die Idee, ein Minimum für die Gehaltsabrechnungen der Teams festzulegen, waren jedoch mit der damit verbundenen, belastenderen Obergrenze unzufrieden.

Trotz einer Entwurfslotterie, die geschaffen wurde, um zu verhindern, dass Teams absichtlich verlieren, in der Hoffnung, die Nr. 1 zu bekommen, Michael LeRoy, Professor und Experte für Sportarbeit an der University of Illinois in Urbana-Champaign , sagte, Baseball sei „immer noch eine Sportart, die unter einer akuten Ungleichheit bei den Ausgaben für Qualitätsspieler leiden wird“. Er wies auf kleinere Marktteams im NFL-Container in den Playoffs hin.

„Die Mannschaften, die loafen wollen, werden weiterhin loafen“, fuhr er fort. „Und es wird die Gesamtökonomie des Sports belasten. Ich denke, die Finanzen und das Management können damit leben. Und sie haben auch genug Freiheit, um den Dodgers und den Yankees und allen anderen zu erlauben, rauszugehen und wirklich auf dem Markt der freien Agenturen zu konkurrieren, um dies zu tun und die Steuern zu teilen. Ich denke also, es ist eher das Gleiche, nur mit einer höheren Schwelle. Und ich denke auch, dass das Geld durch das Öffnen dieser Obergrenze sogar auf die Spieler in der Mitte verteilt wird, sodass Sie weniger Spieler unter einer Million Dollar haben werden.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More