Das 25.000-Dollar-Rookie-Dinner hat NFL-Spieler geteilt

0 41

Eine Flasche Screaming Eagle Cabernet Sauvignon: 3.495 $. Neunzehn Shots Rémy Martin Louis XIII Cognac: 4.525 $. Rib-Eye-Steaks, Meeresfrüchteplatten, Flaschen Voss-Wasser: 1.014 $.

Gesamtrechnung: 17.748 $. Mit Trinkgeld mehr als 20.000 Dollar.

Für viele Gäste scheint das eine ungewöhnliche Summe zu sein, die sie für eine Mahlzeit ausgeben, selbst für eine große Gruppe. Für Athleten in der National Football League ist es ein jahrzehntealtes Ritual, das als Rookie Dinner bekannt ist – eine exorbitante Mahlzeit, die neue Spieler für ihre Teamkollegen finanzieren sollen.

In diesem speziellen Fall wurde die Rechnung für ein Essen im Jahr 2014 in einem Del Frisco’s Steakhouse Lane Johnson in Rechnung gestellt, einem Erstrunden-Draft-Pick und Offensiv-Tackle für die Philadelphia Eagles, der die Rechnung dann auf Twitter veröffentlichte.

Das Bezahlen dieser fünfstelligen Rechnungen ist in der gesamten NFL zur Standardpraxis geworden, „wie das Anziehen der Pads vor dem Training“, sagte Channing Crowder, ein ehemaliger Linebacker der Miami Dolphins. „Das ist Teil des Spiels.“

Das Pappas Bros. Steakhouse in Dallas veranstaltete 2010 ein Rookie-Dinner, das Dez Bryant von den Cowboys 55.000 Dollar kostete. Anerkennung… Jonathan Zizzo für die New York Times

Im Jahr 2019 veröffentlichte D’Andre Walker, ein Draft Pick der fünften Runde und Linebacker für die Tennessee Titans, eine Rechnung für das Abendessen in Höhe von insgesamt mehr als 10.000 US-Dollar von Jeff Rubys Steakhouse in Nashville. Im selben Jahr lud Deebo Samuel, ein Wide Receiver für die San Francisco 49ers, seine Teamkollegen zu einem Rookie-Dinner im Wert von 3.700 US-Dollar im Shanahan’s, einem Steakhouse in Denver, ein. Der mögliche Rekordhalter ist ein Abendessen im Jahr 2010 in einem Pappas Bros. Steakhouse, bei dem Dez Bryant, damals ein Spieler im ersten Jahr für die Dallas Cowboys, eine Rechnung von 55.000 US-Dollar erhielt

Diese Abendessen werden von Spielern, Fans, Trainern und der Liga selbst als kulturelle Norm akzeptiert. (NFL-Beamte lehnten es ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern.)

Als Torrey Smith, zweifacher Superior Bowl-Champion mit den Baltimore Ravens und den Philadelphia Eagles, im Juni auf Twitter seine Verachtung für Rookie-Dinner zum Ausdruck brachte, war dies ein seltener Fall, in dem sich ein NFL-Athlet gegen einen langjährigen Brauch aussprach.

„Typen kommen ohne finanzielle Bildung und mit echten Problemen in die Liga, aber die Leute finden 50.000 Abendessen cool! NEIN!“ schrieb er und löste Diskussionen darüber aus, ob die Tradition nur Teambindung ist oder eine Form der Schikane, die schädliche finanzielle Folgen haben kann.

Im Juni sprach sich der ehemalige NFL-Spieler Torrey Smith gegen Rookie-Dinner aus – ein Ritual, das unter Teams weithin akzeptiert ist. Anerkennung… Dave Cooper für die New York Times

„Dieses Abendessen stellt einen Präzedenzfall für einen Lebensstil dar, den sich die Mehrheit der Spieler nicht leisten kann und ohnehin nicht leben sollte“, sagte Mr. Smith kürzlich in einem Interview. Er beschloss, sich zu äußern, nachdem er ein Bild aus dem Fußball-Podcast „The Pivot“ gesehen hatte, in dem dem New York Jets-Spieler im ersten Jahr, Garrett Wilson, zum ersten Mal von den Kosten für Rookie-Dinner erzählt wurde.

„Viele Nichtspieler sagten: ‚Was ist die große Sache? Sie sind reich’“, sagte Mr. Smith. Aber, fügte er hinzu, diese Art von Mehrausgaben kann ein rutschiger Abhang sein, besonders in einer Sportart, in der der Erfolg eines Spielers nicht immer garantiert ist.

Die NFL ist die umsatzstärkste professionelle Sportliga in den Vereinigten Staaten mit geschätzten Einnahmen von 11 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Doch ihre Spieler – die Anfang 20 in die Liga eintreten und über Nacht sechs- oder siebenstellige Verdiener werden – verdienen weniger als viele professionelle männliche Athleten in anderen Sportarten. Sie haben keine garantierten Verträge, und die durchschnittliche Länge ihrer Karriere beträgt laut NFL Players Association nur knapp drei Jahre. Eine Studie des National Bureau of Economic Research aus dem Jahr 2015 ergab, dass mehr als 15 Prozent der NFL-Spieler innerhalb von 12 Jahren nach dem Ausscheiden aus dem Beruf Insolvenz angemeldet hatten.

Teams in anderen Profisportarten haben Initiationsrituale und einige veranstalten sogar Rookie-Dinner, aber die in der NFL erhalten angesichts der Größe der Teams und der daraus resultierenden Abendessenrechnung tendenziell die meiste Aufmerksamkeit online.

„Es ist die schlechteste Liga, so ein Abendessen zu haben“, sagte Will Leitch, Redakteur beim New York Magazine und Gründer der Sportwebsite Deadspin.

Für viele Teams haben sich diese Mahlzeiten in Shows des Exzess verwandelt. Sie finden oft vor Beginn der Saison in High-End-Steakhäusern statt. Erfahrene Spieler bestellen die teuersten Artikel absichtlich mehrfach: Hummer, Steak, erstklassiger Cognac.

Garrett Wilson, der Erstrunden-Draftpick 2022 für die New York Jets, erschien im Juni in einer Folge des Podcasts „The Pivot“. Dieser Clip, in dem er etwas über Rookie-Dinner erfährt, ging viral. Kredite Anerkennung… Der Drehpunkt

Rookie-Dinner werden normalerweise nach Positionen auf dem Feld aufgeteilt. Wenn es mehrere Rookies auf einer Position gibt, teilen sie sich die Rechnung. Und wie viel jeder Rookie schuldet, korreliert direkt mit der Entwurfsreihenfolge dieses Spielers, sodass die Erstrunden-Picks des Teams – die mehr verdienen und längere Verträge haben – voraussichtlich am meisten teilen werden.

Die Verteidiger der Abendessen sind schnell dabei, sie außerhalb des Bereichs von Schikanen oder Belästigungen zu definieren. Ryan Clark, der zusammen mit Mr. Crowder und dem pensionierten Running Back Fred Taylor den Podcast „The Pivot“ moderiert, betrachtet die Mahlzeiten als ein verbindendes Erlebnis und verglich die Tradition mit dem Versprechen einer Bruderschaft. „Ich habe es getan, und Sie werden es tun“, sagte er, „und weil Sie es getan haben, werden Sie einen anderen Neuling dazu bringen, es zu tun.“

Herr Crowder sagte, die Spieler, die pleite gehen, sind diejenigen, die drei oder vier Häuser kaufen oder Kinder mit mehreren Partnern haben und sich den Unterhalt für Kinder oder Ehepartner teilen. „Ein Rookie-Dinner bringt niemanden ins Armenhaus.“

Beim Rookie-Dinner von Horse Crowder im Jahr 2005 bestellte ein Spieler zwei Flaschen Louis XIII: eine für den Tisch und eine zum Mitnehmen. Er sagte, er habe fast 30.000 US-Dollar gezahlt, etwa 5 Prozent des Gehaltsschecks von 588.000 US-Dollar, den er für einen Teil der Saison erhalten hatte.

„Wenn ich 30.000 Dollar für ein Abendessen für meine OGs, Vonnie Holliday, Kevin Carter und all die Typen ausgeben muss, die ich aufgewachsen bin“, sagte er, ist es das wert. „Es war keine so große Sache.“

Von links sagen Fred Taylor, Ryan Clark und Channing Crowder, ehemalige NFL-Spieler und Moderatoren des Podcasts „The Pivot“, dass die Rechnungen für das Rookie-Abendessen, die online geteilt werden, nicht die ganze Geschichte erzählen. Anerkennung… Jose A. Alvarado Jr. für die New York Times

Herr Clark, der für die Pittsburgh Steelers spielte, als sie 2009 den Fabulous Bowl gewannen, sagte, dass Veteranen bei diesen Abendessen normalerweise nach jüngeren Spielern Ausschau halten. Als er 2002 als ungedrafteter Spieler zu den New York Giants kam, boten die Veteranen an, die Rechnung mit ihm zu teilen. Und die Öffentlichkeit sieht in den sozialen Medien nur die höchsten Dinner-Tabs, obwohl es normalerweise viel weniger sind, fügte Mr. Taylor hinzu, ein Erstrunden-Pick im Entwurf von 1998. (James McGhee, der Besitzer des Houstoner Restaurants Juliet, das mehrere Rookie-Dinner veranstaltet hat, sagte, dass die Rechnungen normalerweise zwischen 5.000 und etwa 25.000 US-Dollar liegen.)

Mr. Leitch, der Herausgeber des Magazins, sagte, Rookie-Dinner hätten mindestens seit den 1970er Jahren stattgefunden, als Spieler im ersten Jahr beträchtliche Boni erhielten und manchmal garantiert mehr verdienten als erfahrene Spieler. Die Abendessen wurden als eine Möglichkeit angesehen, dieses Geld im Team umzuwälzen.

Aber 2011 führte die Liga eine Rookie-Gehaltsskala ein, die Obergrenzen für die Gehälter im ersten Jahr vorsah. Heute verdienen viele Neulinge weniger als erfahrene Spieler, aber die Abendessen gehen weiter.

„Es spricht für eine allgemeine Fußballkultur, die junge Spieler als unmittelbar entbehrlich behandelt“, sagte Leitch. „Es kommt immer ein anderer, irgendjemand wird immer deinen Job wollen, also musst du klarkommen und mitmachen und tun, was dir gesagt wird, oder du bist in einer Sekunde von hier weg.“

Greg Hopkins, der Direktor von Changing the Community, einer gemeinnützigen Organisation in Rochester, NY, die junge Athleten für professionelles Spielen ausbildet, sagte, dass die Leute mit fast keinem Verständnis für Finanzen in das Programm kommen. Er bringt ihnen die Grundlagen bei, etwa wie man ein Bankkonto eröffnet oder einen Scheck einlöst.

Greg Hopkins, der eine gemeinnützige Organisation namens Changing the Community leitet, die junge Fußballspieler ausbildet, sagte, einige seiner Auszubildenden hätten wenig Erfahrung mit finanziellen Entscheidungen. Anerkennung… Joshua Rashaad McFadden für die New York Times

„Für Neulinge, die hereinkommen, sollten Sie nicht einmal daran denken, diese Art von Geld auszugeben, insbesondere wenn Sie nicht so hoch eingezogen sind“, sagte er über Rookie-Dinner, weil Sie keine Ahnung haben, wie lange Ihre Karriere dauern wird.

Anquan Boldin, ein ehemaliger Teamkollege von Mr. Smith, sagte, dass er als jemand, der ohne viel Geld in die NFL eingetreten ist und gleichzeitig Familienmitglieder unterstützt hat, Rookie-Dinner immer als verschwenderisch angesehen hat. Stattdessen brachte er Mr. Smith und anderen Neulingen bei, wie man spart.

„Im Gegensatz zu Jungs, die ausgehen und 50.000 bis 75.000 Dollar für das Abendessen ausgeben, hatte ich einfach das Gefühl, dass Jungs lieber ausgehen und ihrer Mutter helfen würden“, sagte er.

Wenn Rookie-Dinner nicht verschwinden, werden sie vielleicht zahmer. Daren Bates, ein Free Agent, der zuletzt für die Atlanta Falcons spielte, sagte, Veteranen würden die Mahlzeiten in kleineren Gruppen planen, damit die Rechnungen für das Abendessen weniger teuer seien. Als Spieler für die Tennessee Titans, sagte er, habe er gesehen, wie Teamtrainer eine Gruppe von Veteranen dazu zwangen, einem Spieler im ersten Jahr nach einem Rookie-Dinner 13.000 Dollar zurückzugeben. Und College-Athleten, die jetzt Namens-, Image- und Ähnlichkeitsverträge abschließen können, treten finanziell versierter in die NFL ein, sagte Herr Leitch.

Die Liga wird wahrscheinlich nicht eingreifen, um Rookie-Dinners ein Ende zu setzen, fügte Mr. Leitch hinzu. „Die einzigen wirklichen Prioritäten der NFL, wie wir im Zeitalter von Roger Goodell ziemlich deutlich gesehen haben, sind die Maximierung der Einnahmen und die Minimierung öffentlicher Kontroversen.“

Und für die Öffentlichkeit sind Rookie-Dinner „nicht der größte Fisch zum Braten“, sagte Gina Wright, die Moderatorin des „She Talks Football“-Kanals auf YouTube.

Sie sagte, dass der Fußball tiefer liege, wie chronisch traumatische Enzephalopathie, Spieler unter Spielern, die wiederholt Schläge auf den Kopf bekommen, und der Mangel an schwarzen Quarterbacks und Besitzern.

„Es gibt viele Dinge im Sport, mit denen wir möglicherweise nicht einverstanden sind“, sagte sie. „Wenn Sie buchstäblich an keinem Sport teilnehmen oder ihn unterstützen müssten, weil Sie mit etwas nicht einverstanden sind, wären Sie wahrscheinlich überhaupt kein Sportfan, seien wir ehrlich.“

Folgen New York Times Cooking auf Instagram , Facebook , Youtube , Tick ​​Tack und Pinterest . Erhalten Sie regelmäßige Updates von New York Times Cooking mit Rezeptvorschlägen, Kochtipps und Einkaufstipps .

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More