Coco Gauff wärmt den Court für Serena Williams auf und erzielt einen Sieg

0 129

Ein paar Stunden bevor Serena Williams am Mittwochabend das Arthur Ashe Stadium betreten würde, um das Spiel der zweiten Runde zu erleben, auf das alle gewartet haben, wärmte Coco Gauff den Hartplatz mit einem Sieg auf.

Die Erfahrung ging der 18-jährigen Gauff nicht verloren, die Williams dafür verantwortlich gemacht hat, dass sie ihr gezeigt hat, dass es möglich ist, als schwarze Frau ein Star im professionellen Tennis zu sein. Sie sagte, es sei „eine Ehre, sich für sie zu öffnen“.

Der Sieg war auch nicht schlecht.

Nachdem Gauff und Elena-Gabriela Ruse aus Rumänien die ersten beiden Partien des ersten Satzes des Zweitrundenspiels am Mittwoch getrennt hatten, übernahm Gauff schnell die Kontrolle.

Folgen Sie live als Serena Williams spielt bei den US Open gegen Anett Kontaveit .

Gauff gewann die nächsten beiden Spiele. Aber während sie nur einen Punkt davon entfernt war, ein drittes Spiel in Folge zu gewinnen, machte sie einen Doppelfehler, und die Gauff-liebende Menge in New York stieß einen Seufzer der Enttäuschung aus, und Gauff murmelte frustriert leise vor sich hin. Gauff antwortete mit aufeinanderfolgenden starken Assen und ließ Ruse eingefroren zurück und lehnte sich unbeholfen vor, als der Ball an ihr vorbeiraste wie ein Schlagmann, der von einem Fastball überrascht wurde.

Der Moment spiegelte eine von Gauffs Schwächen wider und bot gleichzeitig einen Einblick in das Talent, das sie von vielen als die Zukunft des amerikanischen Tennis krönen ließ. Gauff gewann Satz und Match gegen Ruse mit 6:2, 7:6 (4). Gauff trifft in der dritten Runde auf ihre amerikanische Landsfrau Madison Keys. Keys, die im Damen-Einzel auf Platz 20 liegt, besiegte Gauff im Januar bei Adelaide International 2 auf ihrem Weg zum Turniersieg.

Serena Williams Abschied vom Tennis

Die US Open könnten das letzte professionelle Turnier des Tennisstars nach einer langen Karriere sein, in der es darum ging, Grenzen zu sprengen und Erwartungen auszulöschen.

  • Jahrzehnte der Größe:Über 27 Jahre hinweg dominierte Serena Williams Generation um Generation von Gegnerinnen und veränderte die Art und Weise, wie Frauentennis gespielt wird, indem sie 23 Grand-Slam-Einzeltitel gewann und ihren Ruf als Königin der Comebacks festigte.
  • Ist sie die ZIEGE?:Williams zur größten Tennisspielerin aller Zeiten zu erklären, ist keine einfache Debatte, schreibt unser Kolumnist.
  • Ein bleibender Einfluss:Von den Erinnerungen ehemaliger und aktueller Spieler an eine junge Williams bis hin zu den neuen Fans, die sie zum Tennis zog, hat Williams einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
  • Jede Mode:Seit sie 1995 Profi geworden ist, nutzt Williams ihre Kleidung als Selbstbehauptung und als Waffe der Veränderung.

„Ich habe aus diesem Spiel viel gelernt“, sagte Gauff. „Anfang des Jahres hatte ich das Gefühl, dass ich im Allgemeinen einfach nicht in einem guten Kopfraum war und kein Vertrauen in mein Tennis hatte, aber ich habe das Gefühl, dass ich jetzt wirklich zuversichtlich in mein Tennis bin, und ich fühle mich so vielleicht könnte sich das Ergebnis des Spiels ändern.“

Das Spiel am Mittwoch war das zweite Spiel zwischen Gauff und Ruse in ihrer Karriere. Sie standen sich im Juni in Wimbledon gegenüber, wo Gauff Ruse in drei Sätzen besiegte.

Zeitweise schien es, als würde auch das Match am Mittwoch einen dritten Satz brauchen. Die beiden waren früh im zweiten Satz ausgeglichen. Gauffs Schuss, um das dritte Spiel zu gewinnen, kam, als sie einen Ball entlang der Grundlinie verfolgte – mit ihren Zöpfen hinter ihr – und den Ball auf die gegenüberliegende Seite des Platzes schlug, um Gebrüll von der Menge zu erzeugen. Die Dynamik schien zu ihren Gunsten zu sein, aber Ruse reagierte, indem er drei Spiele gewann, um mit 5:3 in Führung zu gehen und die Menge zum Schweigen zu bringen.

Gauff erholte sich mit einer eigenen Siegesserie von drei Spielen und ging mit 6: 5 in Führung. Mit einem Punkt Rückstand auf einen Sieg und den Zuschauern auf ihrer Seite machte Gauff einen Doppelfehler und schickte das Match in den Tiebreak. Nachdem Gauff die ersten vier Punkte geteilt hatte, gewann er fünf der nächsten sieben, um das Match zu gewinnen. Der Siegpunkt kam von einer Rückhand, die zu stark war, als dass Ruse zurückkehren könnte. Gauff schrie, warf ihre Faust vor Aufregung und Erleichterung und schwenkte ihre Arme hoch, um die Menge zu entzünden.

Gauff sagte, dass sie ein Match wie das am Mittwoch in der Vergangenheit wahrscheinlich verloren hätte, aber sie hat gelernt, wie sie reagieren muss, wenn ihre Gegner in Führung gehen.

„Die Liebe auf 30, 5-3 runter, ich hätte es definitiv in die Dose werfen und mich auf den dritten Satz vorbereiten können“, sagte Gauff, „dasselbe bei 15-40, aber ich habe es nicht getan, und ich denke, das zeigt Wachstum ”

Die dritte Runde ist die weiteste, die Gauff bei den US Open erreicht hat. Sie wurde letztes Jahr in der zweiten Runde und 2021 in der ersten Runde verdrängt. Das letzte Mal, als Gauff es im Turnier so weit schaffte, war sie erst 15 Jahre alt und traf auf Naomi Osaka, die damals die amtierende Meisterin war und die Nummer 1 der Welt hielt . 1 Rang. Osaka besiegte Gauff in diesem Spiel mühelos mit 6: 3, 6: 0, und Gauff kehrte unter Tränen zu ihrer Bank zurück, bevor Osaka sie einlud, das Interview nach dem Spiel mit ihr zu führen.

„Ich werde viel aus diesem Spiel lernen“, sagte Gauff damals unter Tränen.

Mit 15 Jahren wurde Gauff zu einem festen Namen im Tennis, nachdem sie Venus Williams in Wimbledon besiegt hatte, als sie als jüngste Spielerin aller Zeiten im Hauptfeld der Frauen antrat. Sie hat jetzt einen Signature-Schuh mit New Balance (sie trug am Mittwoch eine leuchtend pink-grüne Version davon) und hat einen Vertrag mit der italienischen Lebensmittelmarke Barilla, aber sie hat noch keinen großen Titel gewonnen.

Anders als beim Erstrundenspiel von Serena Williams am Montag sagte Gauff, sie werde am Mittwoch nicht auf der Tribüne stehen, weil sie ihre medizinische Behandlung nach dem Spiel erhalten und am Donnerstagmorgen ein Doppelspiel haben würde, aber sie würde im Stadion im Fernsehen zuschauen.

„Vielleicht am Ende, wenn es nicht zu spät ist, werde ich das Ende davon fangen“, sagte.

„Wenn es nach diesen drei Sätzen geht, bleibe ich wahrscheinlich leider nicht bis zum Ende. Würde ich gerne, aber das ist das Problem, wenn man spielen muss und Tennis auch als Fan mag.“

Die New York Times

Leave A Reply

Your email address will not be published.