Besiktas-Fußballer Josef de Souza erhielt eine Rote Karte

0 138

In der 5. Woche der Spor Toto Superior League verlor MKE Ankaragücü mit 2:3 gegen Beşiktaş, das es in seinem Feld ausrichtete. Nach dem Einsatz wurde Beşiktaş-Fußballer Josef de Souza mit einer roten Karte bestraft. Nach dem Schlusspfiff betraten die Anhänger von MKE Ankaragücü die Arena. Josef intervenierte gegen die Fans, die die Spieler von Beşiktaş angriffen. Der Schiedsrichter des Einsatzes, Mete Kalkavan, zeigte Josef die Rote Karte für sein Eingreifen gegen die Fans.

Der technische Manager von Beşiktaş, Valerien Ismael, sagte in einer Erklärung gegenüber dem Sender: „Es gab Momente großer Emotionen. Ich verstehe nicht, warum Josef eine Rote Karte bekam. Er bekam die Karte in dem Moment, als er seinen eigenen Teamkollegen schützte. Ich verstehe die Gefühle.“ aber es ist inakzeptabel, dass die Fans das Feld betreten und unseren Spieler angreifen. Josef I kann Rot in diesem Sinne nicht akzeptieren“, sagte er.

Gegenüber dem Sender sagte Salih Uçan nach dem Spiel: „Wenn Cenk Tosun keinen Schritt machen würde, würde ich von den Fans getreten werden. Josef sieht das und will die Fans wegstoßen und bekommt dann die Rote Karte. Was würde er da machen? Das ist eindeutig unfair, das muss korrigiert werden, ich hoffe, er wird nicht bestraft.“ Er sprach in Form.

Cenk Tosun sagte in einer Erklärung: „Ich passiere das Spiel, du gewinnst oder du verlierst, das ist anders. Was nach dem Spiel passiert ist, ist nicht akzeptabel. Es gibt so viele Polizisten, es gibt Sicherheit, aber wie kann ein Fan auftauchen? zu unserer Basis und wirf einen Flying Kick?“ er sagte.

Wout Weghorst sagte: „Es ist unmöglich zu sagen, dass das, was am Ende des Spiels passiert ist, normal war. Es sind falsche Dinge passiert. Ich weiß, dass die Türken mit ihren Gefühlen leben, ich liebe es, aber diese Situation ist inakzeptabel. Jemand hat Cenk geschlagen und sollte bestraft werden. Eine schwere Strafe sollte gegeben werden, damit es nicht wieder vorkommt. Er ist verkrüppelt, wenn er angegriffen wird. „Zum Beispiel wurde Josef eine rote Karte gezeigt, aber er hat versucht, jemanden daran zu hindern, der uns stören wollte. Diese Dinge hatten nichts mit Fußball zu tun“, sagte er.

Staatsangehörigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.