Tausende Eselspennisse bei Schmuggeloperation zwischen Nigeria und Hongkong beschlagnahmt

0 75

Nigerianische Beamte haben Tausende von Eselspenissen beschlagnahmt, die nach Hongkong exportiert werden sollten.

Obwohl die Beschlagnahme von Eselsgenitalien selten ist, Eselfellesind dafür bekannt, dass sie häufig in Länder wie China exportiert oder geschmuggelt werden, wo die Häute in der traditionellen Medizin verwendet werden.

Dieser illegale Handel verringert die Eselpopulation in Nigeria, auf die viele angewiesen sind, drastisch Eselals Arbeitstiere.

Insgesamt 16 Säcke mit Genitalien wurden vergangene Woche am internationalen Flughafen von Lagos, der größten Stadt Nigerias, beschlagnahmt.

Was steckt hinter dem illegalen Handel mit Eselteilen?

Die britische Wohltätigkeitsorganisation The Donkey Sanctuary schätzt, dass es etwa 4,8 Millionen Esel gibt gehandelt und jedes Jahr für ihre Haut getötet. Viele werden zur Herstellung von Ejiao verwendet – einem traditionellen chinesischen Heilmittel.

Im Juli beschlagnahmte der nigerianische Zoll Eselfelle im Wert von 114.000 Euro geschmuggeltaus dem benachbarten Niger ins Land.

Zu den Versuchen, die Praxis einzudämmen, gehörte ein Vorschlag von Senatoren aus dem Jahr 2021, das zu verbieten töten von Eseln. Dies muss noch gesetzlich verankert werden.

„Der Hauptnutznießer dieses Handels sind die Eselshauthändler in China“, sagt Muhammad Datti, einer der Bundesgesetzgeber, der das vorgeschlagene Verbot unterstützt.

„Dieses Tier steht vor Aussterben[in Nigeria] und es kann wegen der sehr niedrigen Fruchtbarkeitsrate nicht in großer Zahl brüten.“

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um weitere Informationen zu erhalten ergreifenArtikel, nach Angaben des Zolldienstes.

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More