In Bildern: Was ist die Sommersonnenwende und wie wird sie auf der ganzen Welt gefeiert?

0 35

Die Sommersonnenwende ist da!

Aber was hat es damit auf sich und wie feiern die Menschen weltweit die Sonnenwende?

Das Ereignis markiert den längsten Tag des Jahres und den astronomischen Beginn des Sommers.

Auf der Nordhalbkugel findet die Sommersonnenwende jedes Jahr zwischen dem 20. und 22. Juni statt. In diesem Jahr fällt es auf einen Dienstag, wobei Großbritannien 16 Stunden und 43 Minuten Tageslicht genießt.

Das Wort Sonnenwende leitet sich vom lateinischen „sol“ (Sonne) und „sistere“ (stillstehen) ab.

Menschen auf der ganzen Welt feiern diesen Anlass seit langem mit einer Vielzahl von kulturellen Festivals und Aktivitäten.

Für die meisten Kulturen bedeutet der Tag, üppige Feste zu genießen, Lagerfeuer zu entzünden, zu traditionellen Liedern zu singen und zu tanzen und sich wieder mit der Natur zu verbinden.

Hier ist ein Blick auf einige der interessantesten Traditionen der Sommersonnenwende aus der ganzen Welt.

Sonnenaufgang in Stonehenge, Wiltshire, England

Sonnenaufgang in Stonehenge, Wiltshire, England

Eine der ältesten und bekanntesten Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende findet am weltberühmten Steinkreis von Wiltshire statt, Stonehenge.

Jedes Jahr versammeln sich Tausende von Druiden, Heiden und einfachen Leuten, um die spektakuläre Aussicht auf den Sonnenaufgang über der heiligen Stätte zu bewundern.

Unglaublicherweise richten sich die historischen Steine ​​perfekt nach der Bewegung der Sonne aus.

Wenn Sie in der Mitte des Denkmals stehen, können Sie den Sonnenaufgang direkt links von einem großen Stein außerhalb des Steinkreises sehen, der als Fersenstein bekannt ist.

Der Zweck der spektakulären Felsformationen mag immer noch im Dunkeln liegen, aber sie dienen sicherlich als perfekte Kulisse für eine phänomenale Sonnenwendefeier.

Mittsommer, Schweden

Menschen tanzen um einen Maibaum, während sie in Grasko, Schweden, Mittsommer feiern

In keinem anderen Land wird die Sommersonnenwende so gefeiert wie in Schweden.

In Schweden ist der Tag der Feierlichkeiten als „Mittsommer“ bekannt. Es wird am häufigsten auf dem schwedischen Land gefeiert, beispielsweise in Dalarna, Riksgränsen und der zweitgrößten Stadt des Landes, Göteborg.

Mittsommer bedeutet traditionell, sich mit Familie und Freunden zu treffen, einen Maibaum zu errichten und um ihn herum zu tanzen, Häuser mit Grün zu dekorieren und köstliches Essen und Trinken zu genießen.

Es wird angenommen, dass die Tradition bereits im 15. Jahrhundert gefeiert wurde und als ein heidnischFest der Fruchtbarkeit und des Lichts, das die Dunkelheit besiegt.

Juhannus (Mittsommer), Finnland

Zur Feier der Sommersonnenwende wird während der Mittsommernacht im Freilichtmuseum Seurasaari in Helsinki, Finnland, ein Lagerfeuer entzündet

Auch im finnischen Kalender nimmt Mittsommer einen besonderen Platz ein.

Die Feierlichkeiten werden zu Ehren von Ukko, dem Gott des Himmels, des Wetters, der Ernte und des Donners in der finnischen Mythologie, als Juhannus- oder Ukko-Feier bezeichnet.

In den nordischen Ländern ist das Abbrennen riesiger Freudenfeuer am Wohnort des Mittsommers seit langem ein Ritual zur Sonnenwende. Es soll böse Geister fernhalten und für eine gute Ernte sorgen.

Traditionell werden die Lagerfeuer an Seeufern, Flussufern und am Meer angezündet.

Massenyoga in New York, USA

Menschen machen Yoga auf dem Times Square während der 17. jährlichen „Sonnenwende am Times Square: Mind Over Madness Yoga“ in New York

Jedes Jahr strömen Tausende von Yoga-Enthusiasten aus der ganzen Welt zum Times Square in New York City, um die Sommersonnenwende mit kostenlosen Yoga-Kursen zu feiern.

Das jährliche Yoga-Festival namens „Solstice in Times Square: Mind Over Madness Yoga“ wurde 2003 ins Leben gerufen und wurde entwickelt, um Stadtbewohner zentriert, konzentriert und präsent zu halten.

Maya-Zeremonie, Tazumal, El Salvador

Maya-Nachkommen beten während einer Zeremonie zu Ehren der Sommersonnenwende an der archäologischen Stätte Tazumal in Chalchuapa, El Salvador

Die heutigen Mayas in El Salvador feiern die Sommersonnenwende, indem sie sich an der alten Maya-Stätte Tazumal im Nordwesten des Landes versammeln.

Die Maya-Nachkommen halten Sonnenwendezeremonien ab, um die Energie von Mutter Erde auszugleichen und um reichliche Ernten zu bitten.

In El Salvador wird die Juni-Sonnenwende als Wintersonnenwende bezeichnet, weil sie während der Regenzeit stattfindet, die sie als Winter betrachten.

Inka-Ritual, Bolivien

Indigene spirituelle Führer der Quechua halten während einer Sommersonnenwendezeremonie auf der Isla del Sol in Bolivien ihre Hände in Richtung Titicaca-See

Jedes Jahr versammeln sich am Ufer des Titicaca-Sees auf der Isla del Sol in Bolivien Tausende von Quechua-Ureinwohnern zu einzigartigen Zeremonien zur Sommersonnenwende.

Die Feierlichkeiten umfassen musikalische Darbietungen mit Trommeln und Blasinstrumenten, einheimische Tänze und Rituale zu Ehren von Pachamama (Mutter Erde).

Wenn die ersten Sonnenstrahlen erscheinen, heben Mitglieder der indigenen Gemeinschaft ihre Hände, eine Geste, die das Aufnehmen guter Energie symbolisiert.

Die Nacht von San Juan, Spanien

Ein Nachtschwärmer veranstaltet ein Feuerwerk, während er in der Nacht von San Juan in Barcelona, ​​​​Spanien, an der Party „Correfoc“ (Lauf mit Feuer) teilnimmt

Die Feier der Ankunft des Sommers ist eines der größten jährlichen Feste in Spanien.

Die Nacht von San Juan (auch als Freudenfeuer von San Juan bezeichnet) ist eine weitere Sonnwendtradition, die auf Feuer basiert und am Konuta am 23. Juni stattfindet.

Der Legende nach helfen die Feuer, die in dieser Nacht brennen, Hautkrankheiten zu heilen und Körper und Seele zu reinigen.

Die Traditionen variieren in ganz Spanien, aber Feuerspringen ist alltäglich. Es wird angenommen, dass die haarsträubende (oder versengende) Aktivität für den Rest des Jahres Glück bringt, da die Leute normalerweise mindestens dreimal über ein Lagerfeuer springen.

Wasser spielt auch eine wichtige Rolle in San Juan-Ritualen. Der Tradition nach springen die Menschen um Mitternacht ins Meer, um alle bösen Geister wegzuspülen.

Ivan-Kupala-Tag, Weißrussland

Junge Weißrussen tanzen am Ivan Kupala Day um ein Lagerfeuer in der Nähe des Dorfes Vasilevichi, Weißrussland

In ostslawischen Kulturen wie Weißrussland wird am Ivan-Kupala-Tag die Sommersonnenwende gefeiert.

Ivan Kupala Day ist traditionell ein heidnischFeiertag, mit Blumenkränzen flechten, Kräuter sammeln, über Feuer springen und in Flüssen baden.

Die osteuropäische Feier gibt Verliebten auch die Möglichkeit, von ihrem romantischen Schicksal zu erfahren.

Junge Paare halten Händchen und springen über Feuer. Wenn sie ihre Hände nicht trennen, bedeutet das, dass sie dazu bestimmt sind, zusammen zu sein.

Es ist üblich, dass junge Frauen während der Feierlichkeiten Blumenkränze tragen, ein Symbol für Reinheit und das Aufblühen einer potenziellen Beziehung.

Die Kränze werden später einen Fluss oder See hinunter gesegelt.

Schauen Sie sich das Bild oben an, um einen Blick auf einige dieser spektakulären Traditionen zur Sonnenwende zu werfen

Euronews

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More